Anzeige
27.11.16

Carpevigo AG unterliegt im Freigabeverfahren vor dem OLG München

von Julia Breier-Struß, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht, Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB

Die Kanzlei Schirp Neusel & Partner, Berlin, sowie zwei weitere Rechtsanwaltskanzleien haben für ihre Mandanten Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen eingereicht gegen die Beschlüsse der Carpevigo AG vom 22. Juni 2016. Die Kanzlei ist der Auffassung, dass die Carpevigo AG erhebliche Rechtsverstöße begangen hat, weshalb die Beschlüsse anfechtbar beziehungsweise sogar nichtig sind. Auf www.achtunganleihe.de hat die Kanzlei bereits mehrfach darüber berichtet.

Die Carpevigo AG hat daraufhin Antrag auf Freigabe der Beschlüsse vor dem OLG München gestellt. Das OLG München hatte zunächst in einem Hinweisbeschluss zu erkennen gegeben, dass es erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit der Beschlüsse habe. Nunmehr ist der Freigabeantrag der Carpevigo AG aber sogar wegen Unzulässigkeit abgewiesen worden. Der Beschluss des OLG München ist nicht anfechtbar.

Einige wichtige Fragen werden aber erst im Rahmen der Anfechtungsprozesse vor dem LG München II geklärt werden. Zum Beispiel ist unklar, ob und wenn ja, wann die Beschlüsse vollzogen wurden. Da innerhalb der Anfechtungsfrist drei Anfechtungsklagen gegen die Beschlüsse beim LG München II eingereicht wurden, hätten diese nach Auffassung der Kanzlei Schirp Neusel & Partner noch nicht vollzogen werden dürfen. In rechtlicher Hinsicht wird im Rahmen der Anfechtungsverfahren zu klären sein, ob ein evtl. widerrechtlicher Vollzug rückwirkend beseitigt werden kann durch eine erfolgreiche Anfechtungsklage und ob es auch im Schuldverschreibungsrecht Beschlüsse gibt, die von vornherein nichtig sind und nicht nur anfechtbar. Der BGH sieht Beschlüsse ausdrücklich als nichtig an, wenn sie nicht gleiche Bedingungen für alle Gläubiger vorsehen (§ 5 Abs. 2 S. 2 SchVG), im Übrigen hat er die Frage der Nichtigkeit ausdrücklich offen gelassen.


http://www.restrukturierung-von-anleihen.com/



20.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

KTG Energie AG: Sanierung erfolgreich beendet

Landgericht Neuruppin verwirft Beschwerde gegen den Insolvenzplan als unzulässig

Das Landgericht Neuruppin als Beschwerdegericht hat am 16. März 2017 die einzig fristgerecht gegen den Bestätigungsbeschluss des Amtsgerichts eingelegte sofortige Beschwerde als unzulässig verworfen;... [mehr]
15.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rudolf Wöhrl AG: Anleihegläubigerversammlung am 3. April 2017

Die Rudolf Wöhrl AG, Nürnberg, lädt die Anleihegläubiger der Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1R0YA4) mit einem Gesamtnominalbetrag von 30 Mio. Euro zu einer Anleihegläubigerversammlung am... [mehr]
09.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

RENÉ LEZARD strebt finanzwirtschaftliche Restrukturierung unter Schutzschirm an

Die RENÉ LEZARD Mode GmbH mit Sitz in Schwarzach bei Würzburg strebt die laufende Sanierung des Unternehmens im Rahmen einer Eigenverwaltung unter dem sogenannten Schutzschirmverfahren an. Das... [mehr]
08.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

3W Power S.A.: Planeinreichung für deutsche Tochtergesellschaft markiert nächsten Meilenstein der Restrukturierung

3W Power S.A. (ISIN LU1072910919), die Holding-Gesellschaft der AEG Power Solutions Gruppe, hat bekanntgegeben, dass der Plan zur Restrukturierung der deutschen Tochtergesellschaft AEG Power... [mehr]
07.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

RENÉ LEZARD: Geplante Restrukturierungsfinanzierung ist gescheitert

Antrag auf Insolvenzeröffnung und Fortführung der Sanierung im Schutzschirmverfahren geplant

Im Rahmen des laufenden Restrukturierungsprozesses hat ein Investor, mit dem sich die RENÉ LEZARD Mode GmbH in fortgeschrittenen Verhandlungen über Teile der Finanzierung der laufenden... [mehr]
07.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

Gebr. Sanders GmbH & Co. KG: Steigt die Insolvenzquote auf 39 Prozent?

Steigt die Insolvenzquote? Laut einem Bericht des Handelsblatts haben die Anleger des insolventen Bettwarenherstellers Sanders von ihren Gläubigervertretern erfahren, dass sie bis zu 39% ihres... [mehr]
06.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

SINGULUS unterzeichnet wichtigen Vertrag für die Lieferung von Produktionsanlagen für CIGS-Solarmodule

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat einen Vertrag zur Lieferung von Vakuum-Kathodenzerstäubungsanlagen des Typs VISTARIS sowie des Typs TENUIS II für nasschemische Beschichtungsprozesse mit der... [mehr]
02.03.2017, Restrukturierung von Anleihen

RENA: Anleihegläubiger halten zweite Abschlagszahlung von 4,163%

Bei der insolventen RENA GmbH sind die Eigenverwaltung und der Sachwalter weiter mit den Abwicklungsarbeiten im Insolvenzverfahren befasst. Hierzu gehört, nachdem weitere Fortschritte bei der... [mehr]
26.02.2017, Restrukturierung von Anleihen

SINGULUS TECHNOLOGIES beabsichtigt Darlehen im Volumen von 4 Mio. Euro aufzunehmen

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG gibt bekannt, dass das Unternehmen gemäß §8 der Anleihebedingungen der Schuldverschreibungen (ISIN DE000A2AA5H5/ WKN A2AA5H) im Gesamtnennbetrag von 12 Mio. Euro begeben... [mehr]
23.02.2017, Restrukturierung von Anleihen

Laurèl GmbH: Sanierung durch Insolvenzplan beschlossen, Anleihegläubiger sollen einem Debt-Equity-Swap teilnehmen

Auf Vorschlag des Geschäftsführers der Gesellschaft hat der Gläubigerausschuss einstimmig beschlossen, die Laurèl GmbH mittels eines Insolvenzplans zu sanieren. Dem hat der Sachwalter zugestimmt. ... [mehr]
News 1 bis 10 von 553
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen