Anzeige

Anzeige
Anzeige
13.07.17

DPAM lanciert europäisches High Yield-Portfolio mit fester Laufzeit bis 2023

Kurze Laufzeit des Fonds senkt die Anfälligkeit des Portfolios für Zinserhöhungen und Aktienmarktturbulenzen

Die Ertragschancen am europäischen Markt für hochverzinste Unternehmensanleihen nutzen und gleichzeitig das Risiko möglichst gering halten – mit dieser Zielsetzung geht der DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023 aus dem Hause Degroof Petercam Asset Management (DPAM) an den Start. Der Fonds investiert in ein High Yield-Portfolio aus 52 Titeln, überwiegend mit Non-Investment-Grade-Ratings (zwischen BB+ und CCC+). Während der Laufzeit werden Erträge aus Zinszahlungen kontinuierlich reinvestiert. Vorzeitig durch die Emittenten gekündigte und zurückgezahlte Anleihen werden durch neue, vom Portfoliomanagement selektierte Anleihen ersetzt. Zurzeit beträgt der durchschnittliche Kupon der endfälligen Unternehmensanleihen rund 4,7 Prozent bei einer vergleichsweise niedrigen Portfolioduration von 2,8 Jahren.

„Die sehr niedrigen Renditen an den europäischen Zinsmärkten werden Anlegern wohl noch eine ganze Weile erhalten bleiben“, sagt Bernard Lalière, Lead Manager High Yield Strategies bei DPAM. „Hochzinsanleihen bieten nach wie vor attraktive Erträge bei sich weiter verringerndem Risiko. Dies insbesondere, weil sich die Bilanzen, Cashflows und Ratings europäischer Unternehmen verbessern. Die Risikoaufschläge befinden sich aktuell am unteren Ende des längerfristigen Trendkanals. Ein High Yield-Fonds mit fester Laufzeit kann das Portfoliorisiko im Vergleich zu einem klassischen Fonds ohne Laufzeit senken. Denn mit fortschreitendem Ablauf nehmen die Zinssensitivität, die Duration und auch das Kreditrisiko weiter ab. Je kürzer die Restlaufzeit einer Anleihe, desto besser ist auch die Visibilität auf die Cash-Flows eines Unternehmens und damit die Beurteilung der Kreditsicherheit.“

Synthese aus Direktinvestment und unbefristeter Fondslösung

Während die Zinssensitivität einer Direktinvestition in eine Unternehmensanleihe mit zunehmender Laufzeit abnimmt, ist ein Anleihefondsportfolio mit unbegrenzter Laufzeit einem ständigen Zinsänderungsrisiko ausgesetzt. Andererseits bietet eine Fondslösung gegenüber dem Einzelinvestment Diversifikation und damit eine breite Streuung von Kreditrisiken über eine Vielzahl von Papieren. Der DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023 wiederum vereinigt diese Vorteile beider Instrumente durch seine feste Endfälligkeit im Jahr 2023.

„Die ersten Zinserhöhungsschritte der Europäischen Zentralbank werden frühestens für 2019 erwartet. Bis dahin wird bereits ein Großteil der Erträge des DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023 in das Portfolio reinvestiert worden sein und die ohnehin kurze Duration des Fondsportfolios weiter gesunken sein. Da Zinserhöhungen im Umfeld eines weiteren konjunkturellen Wachstums zu erwarten sind, würde sich auch die Ertragslage der Unternehmen weiter verbessern und zu einem effizienteren Schuldenmanagement führen“, sagt Bernard Lalière.

Auch möglichen Turbulenzen an den Aktienmärkten, die Unternehmensanleihen in der Regel belasten können, sieht der High Yield-Experte gelassen entgegen. Hielten Anleger ihre Anteile am DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023 bis zur Fälligkeit im Jahr 2023, würden sich etwaige stärkere Korrekturen bei Aktien nicht negativ auswirken. Einen zusätzlichen Puffer biete zudem das aktive Risikomanagement des Fonds. Im Falle einer sich verschlechternden fundamentalen Situation einzelner Unternehmensanleihen würde deren Portfolioanteil gegebenenfalls reduziert oder komplett ausgetauscht werden. Einen erfolgreichen Track-Record im Bereich europäischer Hochzinsanleihen haben die Portfoliomanager Bernard Lalière und Marc Leemans sowie das Kredit-Analystenteam bei DPAM bereits seit dem Jahr 2000 aufgebaut.

Fokus auf BB-Rating und Konsum-Zykliker

Der Schwerpunkt der selektierten Unternehmensanleihen im DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023 liegt im Bereich der oberen Non-Investment-Grade-Ratings. So sind etwa 60 Prozent der Titel mit einem BB-Rating ausgestattet, wie zum Beispiel Papiere der namhaften Emittenten Arcelor Mittal, Goodyear und NH Hotels. Darüber hinaus entfallen auf Anleihen mit B-Rating 23 Prozent, etwa 15 Prozent auf CCC-Bewertungen sowie drei Prozent auf Investment Grade-Ratings.

Mit Blick auf die Sektoren stellen zyklische Konsumgüter fast ein Drittel der Portfoliowerte. „Die Aussichten für zyklische Konsumgüter in Europa bleiben gut. Diese Unternehmen bieten eine hohe Visibilität im Bereich der Cashflow-Entwicklung. Ohnehin ist die Fähigkeit Cashflows zu generieren ein wesentliches Merkmal in unserer Fundamentalanalyse. Weitere wichtige Parameter zur Beurteilung des Risikos sind unter anderem die Wettbewerbssituation und die Marktstrategie eines Unternehmens sowie die Kapitalstruktur und sein Profil in Bezug auf ökologische und soziale Belange sowie die Unternehmensführung“, erläutert Lalière den Bottom-up-Investmentprozess im DPAM L Bonds Corporate High Yield EUR 2023.

http://www.fixed-income.org/  (Foto: Bernard Lalière © Degroof Petercam)



21.09.2017, Investment

DEMIRE kündigt Unternehmensanleihe 2014/19 bekannt - vollständige Rückführung „teurer Alt-Verbindlichkeiten“

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (WKN A0XFSF / ISIN DE000A0XFSF0) gibt heute die Kündigung ihrer Unternehmensanleihe 2014/2019 (ISIN DE000A12T135) bekannt. Die Mittel zur Rückführung... [mehr]
21.09.2017, Investment

EYEMAXX mit erfolgreicher Bezugsrechts-Kapitalerhöhung

Mittel zur schnelleren Umsetzung des neuen Großprojekts in Schönefeld, deutliche Überzeichnung der Transaktion

Die EYEMAXX Real Estate AG (ISIN DE000A0V9L94) hat die am 30. August 2017 beschlossene Bezugsrechtskapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital erfolgreich abgeschlossen und dabei eine mehr als doppelte... [mehr]
21.09.2017, Investment

BNY Mellon IM-Kommentar nach Fed-Entscheidung: Was steht Hochzinsanlegern bevor?

Gestern endete das Treffen des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Das Resultat: Der Leitzins bleibt in der Bandbreite zwischen 1 und 1,25 Prozent, das Programm der... [mehr]
20.09.2017, Investment

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH steigert Umsatz und Ertrag im 1. Halbjahr 2017

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH, ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen, Zahnrädern, Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie,... [mehr]
18.09.2017, Investment

Allianz Global Investors Kommentar von Franck Dixmier im Vorfeld der Fed-Sitzung

Kommentar von Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income AllianzGI: „Während die Märkte abwägen, was der Offenmarktausschuss der Fed (FOMC) bei seinem Treffen am 19. und 20. September beschließen... [mehr]
18.09.2017, Investment

Fidelity Einschätzung zum Fed-Meeting: US-Dollar könnte durch rückläufige Zinserwartungen fallen

Carsten Roemheld, Kapitalmarktstratege bei Fidelity International, gibt eine Einschätzung zur Zinssitzung der amerikanischen Notenbank Federal Reserve am 20. September „Das wichtigste Ergebnis der... [mehr]
15.09.2017, Investment

Berentzen-Gruppe senkt Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017

Erwartungen zu Konzern-EBIT und Konzern-EBITDA leicht nach unten korrigiert, Umsatzprognose bleibt bestehen

Die im regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) aktualisiert die für das Jahr 2017 prognostizierten... [mehr]
14.09.2017, Investment

Nordex durchbricht 2-GW-Schwelle bei Errichtungen in Großbritannien und Irland

Mit der Errichtung von insgesamt 862 Anlagen in Großbritannien und Irland hat die Nordex-Gruppe jetzt in beiden Ländern zusammen die 2-GW-Schwelle an installierter Leistung erreicht. Davon entfallen... [mehr]
13.09.2017, Investment

Deutsche Rohstoff AG: Cub Creek beginnt mit der Produktion vom Haley-Bohrplatz

Cub Creek Energy (CCE) hat mit der Produktion von Öl und Gas von seinem Haley-Bohrplatz begonnen. Sieben Horizontalbohrungen wurden im April und Mai gebohrt und von Juli bis September fertiggestellt.... [mehr]
12.09.2017, Investment

Hörmann Industries kann Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr steigern

Neuausrichtung im Geschäftsbereich Automotive schreitet voran, Prognose für das Gesamtjahr 2017 bestätigt

Die Hörmann Industries GmbH (WKN: A2AAZG) hat ihren Konzernzwischenabschluss 2017 veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten 2017 stieg der Umsatz um 16,2% auf 240,9 Mio. Euro (H1 2016: 207,2 Mio.... [mehr]
News 1 bis 10 von 3307
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen