Anzeige

Anzeige
Anzeige
09.02.18

DIC Asset AG kann Konzernergebnis 2017 mehr als verdoppeln, FFO signifikant gesteigert

FFO signifikant auf 60,2 Mio. Euro gesteigert (+28%), Prognose 2018: FFO-Anstieg auf 62 bis 64 Mio. Euro

DIC Asset AG hat am heutigen Freitag ihre Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 vorgestellt. Erneut kann das Unternehmen auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück blicken und hat die bereits unterjährig angehobenen Ziele für die wesentlichen Leistungsindikatoren komfortabel erreicht. Die Ende 2016 erfolgte Refinanzierung des Commercial Portfolios und die erzielten Beteiligungserträge an der WCM und der TLG Immobilien AG machen sich deutlich im mehr als verdoppelten Konzernergebnis von 64,4 Millionen Euro bemerkbar (Vorjahr: bereinigt 26,9 Millionen Euro). Mit 60,2 Millionen Euro liegt der FFO 28 Prozent über dem Vorjahreswert (Vorjahr: 47,0 Millionen Euro) und fällt damit deutlich höher aus als noch zu Jahresbeginn prognostiziert. Mit der erfolgreichen internen Bereitstellung der Management-Plattform für eigene und für fremde Immobilien konnten auch in 2017 sehr gute operative Ergebnisse erwirtschaftet werden. Die Vermietungsleistung im Gesamtportfolio stieg um rund 8 Millionen Euro auf 40,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr und die durchschnittliche Mietlaufzeit (WALT) von 4,3 Jahre auf nunmehr 5,2 Jahre. Unter der Berücksichtigung der Vermögenswerte aus der Objektbewirtschaftung für Dritte, liegen die Assets under Management (AuM) zum 31. Dezember 2017 bei 4,4 Milliarden Euro. Für das Jahr 2017 wird der Vorstand der DIC Asset AG der Hauptversammlung am 16. März 2018 aufgrund des erfolgreichen Geschäftsjahres neben einer erneut erhöhten Dividende von 0,44 Euro je Aktie eine Sonderdividende von 0,20 Euro vorschlagen. Die Dividendenrendite beläuft sich in Bezug auf den Jahresschlusskurs 2017 damit auf 6,1 Prozent.

"2017 war für uns ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Die signifikante Verbesserung des Zinsergebnisses und die Erfolge in der Portfoliobewirtschaftung auch für Dritte haben sich sehr positiv auf den FFO und den Cashflow ausgewirkt, zudem haben wir über unsere Beteiligung an der WCM im Zuge der Übernahme durch die TLG einen Sonderertrag generiert. An diesen Entwicklungen wollen wir unsere Aktionäre mit einer Erhöhung der Dividende und einer Sonderdividende teilhaben lassen. Erstmals werden unsere Aktionäre zudem die Möglichkeit haben, zwischen einer Barauszahlung der Dividende, oder einer Auszahlung in Form von weiteren Anteilsscheinen der DIC zu wählen. Wir zeigen damit nicht nur, dass wir seit Börsennotierung ein konstanter Dividendentitel sind, sondern ermöglichen unseren Aktionären mit dem Bezug weiterer Anteilsscheine auch von der zukünftigen Wertsteigerung des Unternehmens verstärkt zu profitieren", sagt Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

Leerstandsquote im Commercial Portfolio unter zehn Prozent
Das Geschäftssegment "Commercial Portfolio" entwickelte sich im Jahresverlauf überaus positiv. Über unser internes Asset Management konnte im Vergleich zum Vorjahr die Leerstandsquote um 1,9 Prozentpunkte auf 9,9 Prozent erfolgreich gesenkt werden (Vorjahr: 11,8 Prozent). Die durchschnittliche Mietlaufzeit (WALT) verlängerte sich von 4,5 Jahre auf 5,1 Jahre. Durch strategische Verkäufe wurde das Commercial Portfolio zudem planmäßig weiter optimiert. Auch aufgrund des guten Marktumfelds konnten im Gesamtjahr Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 240 Millionen Euro realisiert werden. Zum Jahresende belaufen sich die Assets under Management in dem Geschäftsbereich auf 1,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,0 Milliarden Euro). Trotz der hohen Verkaufsvolumina aus dem Portfolio, erreichten die Vermietungsleistungen mit 16 Millionen Euro das Niveau von 2016. Die Bruttomieteinnahmen lagen mit 109,7 Millionen Euro über der erwarteten Zielspanne für 2017 und damit nur moderat unter dem Vorjahreswert (Vorjahr: 111,2 Millionen Euro). Like-for-like betrachtet, verzeichneten die Mieteinnahmen einen Anstieg von 1,4 Prozent. Der erfolgreiche Abbau des Leerstandes, die stabile Entwicklung der Mieteinnahmen und die gleichbleibend hohe Vermietungsleistung zeigen erneut die Qualität des erfolgreichen internen Vermietungsmanagements der DIC.

DIC-Fondsprodukte am Markt etabliert
Mit der Platzierung des DIC Office Balance IV im ersten Quartal sowie des DIC Retail Balance I im dritten Quartal 2017, ist die DIC derzeit mit sechs Immobilien-Spezialfonds am deutschen Markt vertreten. Die Assets under Management im Geschäftssegment "Funds" belaufen sich zum Jahresende auf 1,5 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 31 Prozent. Die Erträge aus dem Immobilienmanagement im Fondsgeschäft summieren sich im Gesamtjahr 2017 auf 18,9 Millionen Euro, leicht über dem Niveau des Vorjahres (Vorjahr: 18,8 Millionen Euro). "Das Fondsgeschäft hat sich im Laufe des Jahres sehr gut entwickelt. Neue Produkte sind bereits in Planung und unsere Warehousing-Pipeline ist nach den im Dezember erfolgten Ankäufen von drei Büroimmobilien sehr gut für die Strukturierung neuer Fonds gefüllt", sagt Wärntges.

Geschäftssegment "Other Investments" mit stark gestiegenem Ergebnisbeitrag
Die Erträge aus dem Geschäftssegment "Other Investments" belaufen sich zum Jahresende auf insgesamt 28,4 Millionen Euro (Vorjahr: 2,6 Millionen Euro). Mit dem Umtausch der WCM-Aktien in eine Beteiligung an der TLG Immobilien AG hat die DIC Asset AG einen einmaligen Sonderertrag von 19,3 Millionen Euro erzielt, der zum Teil als Sonderdividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden soll. Zudem wurden durch das WCM/TLG-Engagement attraktive laufende Beteiligungserträge in Höhe von 3,7 Millionen Euro vereinnahmt. Mit dem Ausbau der Immobilienmanagement-Dienstleistungen für Dritte liegen die Assets under Management des Geschäftsbereiches zum 31. Dezember 2017 bei 1,3 Milliarden Euro. Der Rückzug aus Projektentwicklungen sowie der vollständige Abbau der Joint-Venture-Beteiligungen wurden planmäßig mit Verkäufen zum Jahresende weiter vorangetrieben.

Zinsergebnis signifikant verbessert, Loan-to Value weiter gesenkt
Die Finanzstruktur des Unternehmens wurde im Jahresverlauf weiter optimiert und durch die bereits 2016 abgeschlossene Refinanzierung, konnte das Zinsergebnis im Vergleich zum bereinigten Ergebnis des Vorjahres (-46,7 Millionen Euro) um 25 Prozent auf -35,1 Millionen Euro verbessert werden. Mit den Erlösen aus der erfolgreichen Platzierung einer Unternehmensanleihe im zweiten Halbjahr in Höhe von 130 Millionen Euro, werden laufende höher verzinste Schuldverschreibungen abgelöst und die Kapitalstruktur des Unternehmens weiter verbessert. Die Bankverbindlichkeiten weisen zum 31. Dezember 2017 einen Durchschnittszinssatz von 1,8 Prozent auf und liegen damit 1,6 Prozentpunkte unter dem Wert zum Jahresende 2016 (3,4 Prozent). Auch der Netto-Verschuldungsgrad (Loan-to-Value) konnte weiter gesenkt werden und lag zum Ende des Jahres bei 57,0 Prozent. Das entspricht einer Reduktion um fast 3 Prozentpunkte. Die Eigenkapitalquote des Unternehmens erhöhte sich zum Jahresende signifikant um 3,8 Prozentpunkte auf 35,4 Prozent (Vorjahr: 31,6 Prozent). Der Nettovermögenswert (Net Asset Value, NAV) betrug zum Ende des Jahres 900,0 Millionen Euro (Vorjahr: 880,0 Millionen Euro). Je Aktie beläuft sich der NAV auf 13,12 Euro (Vorjahr: 12,83 Euro).

Prognose 2018
Die deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses in 2017 spiegelt die erfolgreiche Weiterentwicklung des internen Immobilienmanagements - auch für Dritte -, den Erfolg der weiter optimierten Finanzierungsstruktur sowie das Wachstum der DIC Asset AG im Fondsgeschäft wider. Die DIC Asset AG wird ihr erfolgreiches und einzigartiges Hybrid-Modell auch in 2018 weiter vorantreiben und optimieren. Die Erträge aus den verschiedenen Segmenten Commercial Portfolio, Funds und Drittgeschäft werden weiter ausgebaut und das Fundament für Ergebnis und FFO stärken. Das Unternehmen plant auch zukünftig die Ertragsquellen weiter zu diversifizieren, Wertschöpfungspotenziale zu heben und stabile Cashflows zu erwirtschaften. Über drei Geschäftsbereiche hinweg, aber mit besonderer Fokussierung auf das Fondsgeschäft, plant das Unternehmen für 2018 mit einem Ankaufsvolumen zwischen 450 bis 500 Millionen. Zudem rechnet die DIC mit einem Verkaufsvolumen in Höhe von 100 bis 120 Millionen Euro, um das Commercial Portfolio weiter zu optimieren und das weiterhin positive Marktumfeld für Verkäufe zu nutzen. Unter Berücksichtigung der Transaktionsaktivitäten und auf Basis der geplanten Vermietungsleistung rechnet das Unternehmen mit Bruttomieteinnahmen in Höhe von 95 bis 98 Millionen Euro für 2018. Der operative Aufwand soll nach dem Abschluss des Ausbaus der Immobilienmanagement-Plattform in 2017 durch das Wachstum des Fondsgeschäfts leicht zurückgehen. Die aus dem Fondswachstum resultierende Steigerung der Immobilienmanagementerträge soll perspektivisch den Rückgang der Mieteinnahmen kompensieren. Nachdem der FFO 2017 insbesondere durch die Auswirkungen der Refinanzierung auf das Finanzergebnis geprägt war, erwartet die DIC Asset AG für 2018 ein gegenüber dem Vorjahr leicht höheres operatives Ergebnis mit einem FFO zwischen 62 und 64 Millionen Euro (ca. 0,90 bis 0,93 Euro pro Aktie).

http://www.fixed-income.org/  (Foto: © DIC Asset AG



16.02.2018, Investment

EYEMAXX Real Estate kann EBIT um 39% steigern

Erfolgreiche Projektverkäufe und erheblicher Ausbau der Pipeline prägend im Geschäftsjahr

Die EYEMAXX Real Estate AG (General Standard; ISIN DE000A0V9L94) hat auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/ 2017 (1.11. 2016 - 31.10.2017) Ergebnis deutlich gesteigert. Damit knüpft das... [mehr]
16.02.2018, Investment

Fidelity Marktkommentar: Vorsicht vor steigender Inflation in den Schwellenländern

Inflationsgeschützte EM-Anleihen sowie EM-Aktien bieten guten Schutz

Carsten Roemheld, Kapitalmarktstratege bei Fidelity International, erläutert, warum die Inflation in den Emerging Markets zunehmen wird: Im vergangenen Jahr war die Inflation in den... [mehr]
16.02.2018, Investment

Allianz: Gesamtumsatz 2017 steigt um 3,0% auf 126,1 Mrd. Euro

Solvency-II-Kapitalquote liegt bei 229% zum Jahresende 2017 im Vergleich zu 218% zum Jahresende 2016

Die Allianz Gruppe hat sich im Gesamtjahr 2017 sehr gut entwickelt. Das starke Ergebnis ist weitgehend auf höhere Ergebnisse aus dem Asset Management- und dem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft... [mehr]
14.02.2018, Investment

Hahn Gruppe baut das Fondsgeschäft aus

2017 konnte Hahn 102 Mio. Euro Eigenkapital von Anlegern eingeworben

Die Hahn Gruppe hat ihren Wachstumskurs in 2017 beibehalten und konnte das Immobilienfondsgeschäft weiter ausbauen. Von vermögenden Privatanlegern und institutionellen Investoren wurde im... [mehr]
14.02.2018, Investment

Fidelity Fixed Income Monatsbericht: Inflationsanleihen aus Schwellenländern rücken in den Fokus

Wieder ansteigende Rohstoffpreise, ein schwacher Dollar und unvermindert starke Wachstumszahlen haben die Inflation in Industrie- wie Schwellenländern wieder in den Fokus rücken lassen. Andrea... [mehr]
12.02.2018, Investment

Fürstlich Castell’sche Bank: Furcht vor einem plötzlichen Ende des billigen Geldes

In der letzten Woche führte die Furcht vor dem Ende des billigen Geldes zu einem weltweiten Auf und Ab an den Börsen. Der Jahresstart erschien extrem vielversprechend. Viele Börsenbarometer konnten... [mehr]
08.02.2018, Investment

GRENKE: Konzern-Gewinn 2017 legt um 21,1% zu

Erneut dynamisches Wachstum der GRENKE Gruppe 2018 erwartet: Neugeschäft Leasing 16-20%

GRENKE hat das dynamische Wachstum der letzten Jahre auch im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017 fortgesetzt. Mit einem Anstieg des Konzern-Gewinns um 21,1% auf 125,0 Mio. Euro nach 103,2 Mio. Euro im... [mehr]
07.02.2018, Investment

Wandelanleihen-Emissionen auf höchstem Stand seit zehn Jahren

Lupus alpha sammelt 180 Mio. Euro Anlegergelder in Wandelanleihen ein

Der globale Wandelanleihenmarkt ist im Januar 2018 deutlich gewachsen. Mit mehr als 15 Mrd. US-Dollar erreicht das bisherige Emissionsvolumen am Primärmarkt den höchsten Stand seit zehn Jahren. Damit... [mehr]
06.02.2018, Investment

Aberdeen Kommentar zum Kurssturz an den Finanzmärkten

Andrew Milligan, Leiter globale Strategie bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert den Kurssturz an den Finanzmärkten und warnt vor vorschnellen Reaktionen: „Es ist wichtig sich daran zu... [mehr]
02.02.2018, Investment

BNY Mellon IM: Mindestens 3 Zinsanhebungen von neuem FED-Chef erwartet

Paul Hatfield, Global Co-Chief Investment Officer at Alcentra – einer Boutique unter dem Dach von BNY Mellon Investment Management (IM), äußert sich dazu, welche Schritte er vom neuen FED-Chef Jerome... [mehr]
News 1 bis 10 von 3447
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen