Anzeige

Anzeige
Anzeige
17.12.20

ETERNA: Anleihegläubiger stimmen mit großer Mehrheit für eine Verlängerung der Anleihe 2017/2022

97,68% der teilnehmenden Gläubiger stimmen für eine Verlängerung der laufenden Anleihe bis 3. Juni 2024

Auf der zweiten Gläubigerversammlung der eterna Mode Holding GmbH haben 97,68% der teilnehmenden Gläubiger einer Verlängerung der Anleihe 2017/2022 (WKN: A2E4XE/ISIN DE000A2E4XE4) im Volumen von 25 Mio. EUR bis 3. Juni 2024 zugestimmt. Notwendig gewesen wäre eine Mehrheit von 75% der an der Abstimmung teilnehmenden Stimmrechte. Das notwendige Quorum von mindestens 25% wurde mit einer Teilnahme von 33,57% erreicht.

Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der eterna Mode Holding GmbH, erklärt: "Mit überwältigender Mehrheit haben unsere Anleger in der zweiten Versammlung für eine Verlängerung der laufenden Anleihe gestimmt. Über den damit bekundeten großen Zuspruch für unser bestehendes Finanzierungskonzept und die zahlreiche Teilnahme an der Abstimmung freuen wir uns sehr und bedanken uns hiermit herzlich für das Engagement. In der aktuellen Ausnahmesituation trägt die Verlängerung des bewährten Finanzierungsmix dazu bei, finanzielle Stabilität zu schaffen, um die COVID-19-bedingte, temporäre Beeinträchtigung des Geschäftes zu überbrücken. Wir werden auch in der aktuell schwierigen Situation weiter daran arbeiten, die erfolgreiche Wachstumsstrategie der letzten Jahre fortzuführen und gezielt strategische Kernthemen wie die weitere Digitalisierung und Internationalisierung unseres Unternehmens weiterzuentwickeln."

Durch die Verlängerung der Laufzeit der ursprünglich im März 2022 fälligen Anleihe 2017/2022 bis 3. Juni 2024 verlängert sich die Laufzeit des Schuldscheindarlehens bis zum 10. Juni 2023. Zuvor hatte sich die Gesellschaft mit den Gläubigern des Schuldscheindarlehens mit einem ausstehenden Volumen von 25 Mio. EUR bereits auf eine Verlängerung der Laufzeit des ursprünglich im März 2021 fälligen Schuldscheindarlehens bis mindestens zum 3. September 2021 geeinigt.

Des Weiteren stimmten auf der zweiten Versammlung 96,19% der teilnehmenden Anleihegläubiger dafür, dass die Gesellschaft nach ihrer Wahl die Schuldverschreibungen ganz oder teilweise ab dem 3. Juni 2022 zu 101,50% des jeweiligen Nennbetrags und ab dem 3. Juni 2023 zu 100,50% des jeweiligen Nennbetrags, zuzüglich nicht gezahlter bis zum jeweiligen vorzeitigen Rückzahlungstag (ausschließlich) aufgelaufenen Zinsen zurückzahlen kann.

Die eterna Mode Holding GmbH wird die Beschlüsse der zweiten Gläubigerversammlung sowie die neuen Anleihebedingungen zeitnah auf der Unternehmenswebseite unter unternehmen.eterna.de/de/anleihe veröffentlichen.

ETERNA steht seit 1863 für zeitlos moderne Hemden und Blusen, die höchste Qualitätskriterien erfüllen. Die Fertigung erfolgt überwiegend in Europa, insbesondere im eigenen Betrieb in der Slowakei. Der Konzern beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiter, davon etwa 600 im eigenen Fertigungsbetrieb in Bánovce/Slowakei (EU). Als weltweit einziger Hersteller in der Modewelt wurde der Passauer Hemden- und Blusenspezialist bereits im Jahr 2000 mit dem höchsten OEKO-TEX-Standard zertifiziert, der umweltverträgliche Fertigung und faire Arbeitsbedingungen garantiert (Made in Green). Zur umfangreichen und ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie von ETERNA gehören außerdem eine nachverfolgbare Lieferkette, Teil-Kompensation des CO?-Ausstoßes, eine besonders nachhaltige Casual-Kollektion sowie viele weitere Bausteine. ETERNAs nachhaltiges Engagement kennzeichnet der Hashtag #naturally, mehr dazu unter www.eterna-naturally.com. 2019 wurden ca. 4,3 Millionen Hemden, Blusen, Krawatten und Accessoires verkauft. Europaweit beliefert der zur Investorengruppe Quadriga Capital gehörende Fashion-Anbieter etwa 3.600 Partner-POS und betreibt 55 eigene Retail-Stores. Geschäftsführender Gesellschafter ist Henning Gerbaulet.

www.fixed-income.org
Foto:
© ETERNA



28.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

SANHA GmbH & Co. KG: Tiefgreifende Finanzrestrukturierung notwendig

One Square sieht Notwendigkeit für den Gegenantrag durch Stellungnahme der Emittentin bestätigt

Die Stellungnahme der SANHA GmbH & Co. KG vom 24. Juli sowie die zwischenzeitlich erfolgte schriftliche Stellungnahme der Gesellschaft zu den Fragen von One Square bestätigen die Notwendigkeit... [mehr]
25.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse: Schärfung der strategischen Ausrichtung durch Asset-Verkäufe und Konzentration auf Kernmarken und B2C-Geschäft

Buchverluste aus Asset-Deals nach IFRS ca. 5 Mio. Euro, Bestätigung der vorläufigen Zahlen 2016 und Ausblick 2017, Zahlung der Anleihezinsen erfolgt am 27.Juli 2017

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400, WKN 755140) teilt mit, dass sie einen weiteren Schritt zur Schärfung ihrer Strategie vollzieht und sich von den niederländischen B2C-Aktivitäten sowie vom... [mehr]
23.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

SANHA: One Square stellt Gegenantrag zum Restrukturierungskonzept des Untgernehmens

Gefordert werden eine bankübliche Besicherung der Anleihe und Einführung von Finanzkennzahlen

One Square lehnt das vorgeschlagene Restrukturierungskonzept der SANHA GmbH & Co. KG weiter als nicht nachhaltig tragfähig ab und hat zur anstehenden Abstimmung ohne Versammlung vom 25.7.2017 bis... [mehr]
12.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

ALNO stellt Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung

Die ALNO AG gibt hiermit bekannt, dass sie beim zuständigen Amtsgericht Hechingen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß § 270a Insolvenzordnung wegen... [mehr]
06.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse: Zinszahlung soll innerhalb von 21 Tagen nachgeholt werden

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400, WKN 755140) plant, die Zahlung der am 9. Juli 2017 fälligen Anleihezinsen für die Unternehmensanleihe (ISIN: A12T1W) innerhalb von 21 Tagen nach Fälligkeit... [mehr]
03.07.2017, Restrukturierung von Anleihen

SINGULUS: Umfang des am 3. März 2017 vermeldeten Liefervertrages wurde auf ca. 10 Mio. Euro reduziert

Der von SINGULUS TECHNOLOGIES am 3. März 2017 gemeldete Liefervertrag über CIGS Produktionsanlagen mit einem chinesischen Kunden wurde von einem ursprünglichen Volumen von ca. 20 Mio. Euro auf ca. 10... [mehr]
20.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

SINGULUS TECHNOLOGIES erhält Anzahlung für die Lieferung von CIGS-Produktionsanlagen im einstelligen Millionenbereich

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat eine Anzahlung für einen Teil des Lieferumfangs für den bereits im März dieses Jahres abgeschlossen Vertrages zur Lieferung von Produktionsanlagen für CIGS... [mehr]
18.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rickmers Holding AG stößt Investorenprozess an

Mandatierung von Macquarie Capital als international renommiertes Investmenthaus für kommenden Investorenprozess vorgesehen

Der Vorstand der Rickmers Holding AG hat mit Zustimmung des Gläubigerausschusses und des vorläufigen Sachwalters das international renommierte Investmenthaus Macquarie Capital für den kurzfristig... [mehr]
18.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

SeniVita Social Care GmbH: Im Mai wieder operativ positives Ergebnis erzielt

Das Sanierungskonzept für die SeniVita Social Care GmbH (SSC) greift nach Unternehmensangaben: Nach vorläufigen Zahlen hat die auf Pflegedienstleistungen und den Betrieb von Pflegeeinrichtungen... [mehr]
09.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rickmers: Delisting der Anleihe eingeleitet

Die Rickmers Holding AG hat die Teilnahme der Anleihe 2013/2018 der Rickmers Holding AG (ISIN: DE000A1TNA39 / WKN: A1TNA3) am Prime Standard für Anleihen und die Einbeziehung der Anleihe in das Basic... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen