Anzeige

Anzeige
Anzeige
17.12.20

ETERNA: Anleihegläubiger stimmen mit großer Mehrheit für eine Verlängerung der Anleihe 2017/2022

97,68% der teilnehmenden Gläubiger stimmen für eine Verlängerung der laufenden Anleihe bis 3. Juni 2024

Auf der zweiten Gläubigerversammlung der eterna Mode Holding GmbH haben 97,68% der teilnehmenden Gläubiger einer Verlängerung der Anleihe 2017/2022 (WKN: A2E4XE/ISIN DE000A2E4XE4) im Volumen von 25 Mio. EUR bis 3. Juni 2024 zugestimmt. Notwendig gewesen wäre eine Mehrheit von 75% der an der Abstimmung teilnehmenden Stimmrechte. Das notwendige Quorum von mindestens 25% wurde mit einer Teilnahme von 33,57% erreicht.

Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der eterna Mode Holding GmbH, erklärt: "Mit überwältigender Mehrheit haben unsere Anleger in der zweiten Versammlung für eine Verlängerung der laufenden Anleihe gestimmt. Über den damit bekundeten großen Zuspruch für unser bestehendes Finanzierungskonzept und die zahlreiche Teilnahme an der Abstimmung freuen wir uns sehr und bedanken uns hiermit herzlich für das Engagement. In der aktuellen Ausnahmesituation trägt die Verlängerung des bewährten Finanzierungsmix dazu bei, finanzielle Stabilität zu schaffen, um die COVID-19-bedingte, temporäre Beeinträchtigung des Geschäftes zu überbrücken. Wir werden auch in der aktuell schwierigen Situation weiter daran arbeiten, die erfolgreiche Wachstumsstrategie der letzten Jahre fortzuführen und gezielt strategische Kernthemen wie die weitere Digitalisierung und Internationalisierung unseres Unternehmens weiterzuentwickeln."

Durch die Verlängerung der Laufzeit der ursprünglich im März 2022 fälligen Anleihe 2017/2022 bis 3. Juni 2024 verlängert sich die Laufzeit des Schuldscheindarlehens bis zum 10. Juni 2023. Zuvor hatte sich die Gesellschaft mit den Gläubigern des Schuldscheindarlehens mit einem ausstehenden Volumen von 25 Mio. EUR bereits auf eine Verlängerung der Laufzeit des ursprünglich im März 2021 fälligen Schuldscheindarlehens bis mindestens zum 3. September 2021 geeinigt.

Des Weiteren stimmten auf der zweiten Versammlung 96,19% der teilnehmenden Anleihegläubiger dafür, dass die Gesellschaft nach ihrer Wahl die Schuldverschreibungen ganz oder teilweise ab dem 3. Juni 2022 zu 101,50% des jeweiligen Nennbetrags und ab dem 3. Juni 2023 zu 100,50% des jeweiligen Nennbetrags, zuzüglich nicht gezahlter bis zum jeweiligen vorzeitigen Rückzahlungstag (ausschließlich) aufgelaufenen Zinsen zurückzahlen kann.

Die eterna Mode Holding GmbH wird die Beschlüsse der zweiten Gläubigerversammlung sowie die neuen Anleihebedingungen zeitnah auf der Unternehmenswebseite unter unternehmen.eterna.de/de/anleihe veröffentlichen.

ETERNA steht seit 1863 für zeitlos moderne Hemden und Blusen, die höchste Qualitätskriterien erfüllen. Die Fertigung erfolgt überwiegend in Europa, insbesondere im eigenen Betrieb in der Slowakei. Der Konzern beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiter, davon etwa 600 im eigenen Fertigungsbetrieb in Bánovce/Slowakei (EU). Als weltweit einziger Hersteller in der Modewelt wurde der Passauer Hemden- und Blusenspezialist bereits im Jahr 2000 mit dem höchsten OEKO-TEX-Standard zertifiziert, der umweltverträgliche Fertigung und faire Arbeitsbedingungen garantiert (Made in Green). Zur umfangreichen und ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie von ETERNA gehören außerdem eine nachverfolgbare Lieferkette, Teil-Kompensation des CO?-Ausstoßes, eine besonders nachhaltige Casual-Kollektion sowie viele weitere Bausteine. ETERNAs nachhaltiges Engagement kennzeichnet der Hashtag #naturally, mehr dazu unter www.eterna-naturally.com. 2019 wurden ca. 4,3 Millionen Hemden, Blusen, Krawatten und Accessoires verkauft. Europaweit beliefert der zur Investorengruppe Quadriga Capital gehörende Fashion-Anbieter etwa 3.600 Partner-POS und betreibt 55 eigene Retail-Stores. Geschäftsführender Gesellschafter ist Henning Gerbaulet.

www.fixed-income.org
Foto:
© ETERNA



08.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG: Wieder ein Vorstand gefeuert, Veröffentlichung des Jahresabschlusses verzögert sich weiter

Die Beate Uhse AG gibt bekannt, dass Cornelius Vlasblom, Chief Financial Officer (CFO), mit heutigem Datum als Vorstand abberufen worden ist. Die Position des CFO übernimmt zusätzlich Herr Michael... [mehr]
02.06.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rickmers Holding AG beantragt Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung - Betrieb wird in vollem Umfang weitergeführt

Vorstand führt die Holding in Eigenverwaltung

Die Rickmers Holding AG hat beim Amtsgericht Hamburg einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt mit dem Ziel der Sanierung (AG Hamburg Az. 67g IN 173/17). Der Vorstand bleibt im Amt und... [mehr]
31.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rickmers Holding strebt Restrukturierung in Eigenverwaltung unter Fortsetzung des Geschäfts- und Schiffsbetriebes an

Morgige Anleihegläubigerversammlung findet statt

Die Rickmers Holding AG hat sich am 19. April 2017 u.a. mit der HSH Nordbank AG auf ein Term Sheet zur Restrukturierung wesentlicher Finanzverbindlichkeiten der Rickmers Gruppe verständigt. Das Term... [mehr]
31.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

Einkommensteuerrechtlich ohne Bedeutung…

BMF-Schreiben vom 10. Mai 2017 zur steuerlichen Behandlung der Restrukturierung von Anleihen bei Kombination von Teilverzicht, Nennwertreduktion und Teilrückzahlung nach § 20 EStG

Schon am 18. Januar 2016 teilte der Bundesfinanzminister mit, wie er (Teil-)Verzichte behandeln will, die Anleihegläubiger bei der Sanierung der Schuldner erleiden. Am 10. Mai 2017 hat er wieder ein... [mehr]
29.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

ALNO AG: Max Müller legt Amt als Vorstandsvorsitzender nieder

Der Vorstandsvorsitzende der ALNO AG hat heute mit Wirkung zum 31. Mai 2017 sein Amt niedergelegt. Der Aufsichtsrat der ALNO AG hat in seiner heutigen Sitzung die Amtsniederlegung angenommen und den... [mehr]
29.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

Rickmers: Anmeldefrist für Anleihegläubigerversammlung endet heute um 24.00 Uhr

Die Rickmers Holding AG hat Anleihegläubiger erneut aufgefordert, an der am Donnerstag, den 1. Juni 2017, stattfindenden zweiten Gläubigerversammlung entweder persönlich teilzunehmen oder sich in... [mehr]
24.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

Ist das seriös? Die More & More GmbH bietet den Rückkauf ihrer Anleihe (ISIN DE000A1TND44 / WKN A1TND4) zu 35% an

Die Geschäftsführung der More & More GmbH hat heute beschlossen, den Rückkauf ihrer Anleihe, die im Juni 2013 mit einem Nominalvolumen (Nennwert) von 8 Mio. Euro und einem Zinskupon von 8,125%... [mehr]
24.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

SANHA veröffentlicht Konzernabschluss am 20. Juni 2017

Prüfung der Refinanzierungsoptionen der Unternehmensanleihe in Kürze abgeschlossen

Die SANHA GmbH & Co. KG, ein Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (Fittings) im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, wird den... [mehr]
17.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

Laurèl GmbH - Sieg der Frechheit? Gemeinsamer Vertreter drückt sich um Information der Anleihegläubiger und stimmt für Insolvenzplan

von Dr. Susanne Schmidt-Morsbach, Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte, Berlin

Am späten Samstagnachmittag sagt der gemeinsame Vertreter der insolventen Laurèl GmbH (WKN: A1RE5T) kurzfristig die für Montag einberufene zweite Gläubigerversammlung ab. Es sollte beschlossen... [mehr]
17.05.2017, Restrukturierung von Anleihen

RENÉ LEZARD: Anleihegläubigerversammlung wählt Schirp Neusel & Partner zum Gemeinsamen Vertreter

Die Anleihegläubiger der René Lezard Mode GmbH (ISIN DE000A1PGQR1 / WKN A1PGQR) haben im Rahmen der Abstimmung ohne Versammlung im Zeitraum von Samstag, den 13.05.2017, um 0:00 Uhr (MESZ), bis... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen