Anzeige

Anzeige
Anzeige
30.04.21

Eyemaxx Real Estate AG: Anleihegläubiger der Anleihen 2018/2023, 2019/2024 und 2020/2025 stimmen Anpassung der Anleihebedingungen zu

Erfolgreiche Anleihegläubigerversammlungen schaffen Basis für weitere solide Unternehmensentwicklungen

Die Anleihegläubiger der Eyemaxx Real Estate AG (ISIN DE000A0V9L94) haben für die vorgeschlagenen Anpassungen der Anleihebedingungen der Unternehmensanleihen 2018/2023 (ISIN DE000A2GSSP3), 2019/2024 (ISIN DE000A2YPEZ1) und 2020/2025 (ISIN DE000A289PZ4) gestimmt.

Nachdem zuvor bereits die Anleihegläubiger der Unternehmensanleihen 2018/2023 und 2019/2024 mit Zustimmungsquoten von über 99 % und mehr als 93 % der Anpassung der jeweiligen Anleihebedingungen zugestimmt haben, verlief auch die dritte Anleihegläubigerversammlung für die Unternehmensanleihe 2020/2025 erfolgreich. Es waren 38,7 % des Nominalkapitals vertreten mit mehr als 99,3 % Zustimmung zur Anpassung der Anleihebedingungen.

Auf der dritten Anleihegläubigerversammlung wurde beschlossen, dass die Anleihegläubiger eine zusätzliche Verzinsung von 0,5 % p.a. erhalten, wenn die Mindesteigenkapitalquote im Konzern unter 15 % fällt und innerhalb einer Frist von 12 Monaten nicht wieder aufgeholt wird. Wird die Eigenkapitalquote von 10 % unterschritten, ist die Emittentin zur unverzüglichen Bestellung eines gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger nach § 7 SchVG verpflichtet. Außerdem wurde beschlossen, dass die Gläubiger auf etwaige, bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Beschlussfassung dieses Tagesordnungspunktes eingetretene Kündigungsrechte wegen einer möglichen Verletzung der in den Anleihebedingungen vorgesehenen Mindesteigenkapitalquote von 15% verzichten.

Dr. Michael Müller, CEO der Eyemaxx: "Wir freuen uns, dass alle drei Anleihegläubigerversammlungen erfolgreich verlaufen sind und die Bedingungen unserer Unternehmensanleihen entsprechend angepasst werden. Damit ist die Grundlage geschaffen, dass das Finanzmanagement unseres Unternehmens nicht mehr den temporären Wertschwankungen einzelner Projekte im Zuge der COVID-19- Pandemie ausgeliefert ist. Jetzt können wir uns wieder voll und ganz auf unser operatives Geschäft konzentrieren und haben die Basis für weitere solide Unternehmensentwicklungen geschaffen. Unser Dank gilt allen Anleihegläubigern für ihre Unterstützung."

Über die Eyemaxx Real Estate AG:
Die Eyemaxx Real Estate AG ist ein Immobilienunternehmen mit langjährigem, erfolgreichem Track Record mit dem Fokus auf Wohnimmobilien in Deutschland und Österreich. Darüber hinaus realisiert Eyemaxx Gewerbeimmobilien in Zentraleuropa. In der jüngsten Firmengeschichte sind Büros, Hotels und Serviced Apartments sowie Stadtquartiersentwicklungen in Deutschland ebenfalls Teil der Unternehmensstrategie. Die Geschäftstätigkeit von Eyemaxx basiert auf zwei Säulen. Dazu gehören zum einen renditestarke Projekte und zum anderen ein fortschreitender Aufbau eines Bestands an vermieteten Gewerbeimmobilien, der laufende Mieterträge und damit stetige Zahlungsströme generiert. Eyemaxx baut dabei auf die Expertise eines erfahrenen Managements gemeinsam mit einem starken Team von Immobilienprofis und auf ein etabliertes und breites Netzwerk, das zusätzlichen Zugang zu attraktiven Immobilien und Projekten eröffnet. So konnte die Projektpipeline auf aktuell rund 1,2 Mrd. Euro ausgebaut werden. Die Aktien der Eyemaxx Real Estate AG notieren im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und im direct market plus der Wiener Börse. Das Unternehmen hat außerdem mehrere Anleihen begeben, die ebenfalls börsengelistet sind.

www.fixed-income.org
Foto: Dr. Michael Müller
© CEO der Eyemaxx



21.02.2020, Restrukturierung von Anleihen

SeniVita Social Estate AG plant Laufzeitverlängerung der Wandelanleihe bis 2025 bei erhöhter Verzinsung

Anleihegläubigerversammlung (Abstimmung ohne Versammlung) vom 07.03.-10.03.2020

Der Vorstand der SeniVita Social Estate AG (SSE AG), Entwickler und Betreiber von Pflegeeinrichtungen in Süddeutschland, hat heute Details der geplanten Modifikation der Wandelanleihe 2015/2020... [mehr]
01.04.2018, Restrukturierung von Anleihen

eno energy GmbH kann Anleihe nicht fristgerecht zurückzahlen

Die eno energy GmbH, Hersteller von Windenergieanlagen, Projektentwickler und Windpark-Betreiber, hat ihre Finanzierungsstruktur nach eigenen Angaben neu geordnet. Mit der Refinanzierung bestehender... [mehr]
26.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Anleihegläubiger der air Berlin PLC können sich im Insolvenzverwahren nicht gegen den Sonderverwalter der air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG durchsetzen!

Bericht über den ersten Berichtstermin der air Berlin PLC (36a IN 4301/17), Durchsetzung von Haftungsansprüchen gegen die Etihad und andere sehr fraglich

Am 25. Januar 2018 fand der mit Hochspannung erwartete erste Berichtstermin im Insolvenzverfahren der air Berlin PLC statt. Einen Tag zuvor hatte bereits der Berichtstermin der air Berlin PLC &... [mehr]
10.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Verluste aus Anleihen bei Sanierung und Insolvenz

Bundesfinanzhof widerspricht Finanzministerium: Insolvenz eines Darlehensschuldners führt steuerlich doch zu Verlusten!

Am 31.05.2017 berichteten wir an dieser Stelle über die Schreiben des Bundesfinanzmisters zur Abgeltungssteuer (BMF,  10.05.2017, IV C 1 - S 2252/15/10020:007 und vom 18.01.2016,  IV C 1 -... [mehr]
09.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG erhält Massedarlehen

Die sich im vorläufigen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung befindliche Beate Uhse Aktiengesellschaft (ISIN DE0007551400, WKN 755140) erhält ein Massedarlehen in Höhe von rund 2,7 Mio. Euro, das... [mehr]
02.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG leitet M&A-Prozess ein, der gemeinsame Vertreter ist jetzt auch M&A-Berater…

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400) teilt mit, dass mit Zustimmung des Gläubigerausschusses parallel zur Sanierung in Eigenverwaltung offiziell der Verkaufsprozess für das Unternehmen eingeleitet... [mehr]
15.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG: Fortführung der Sanierung in Eigenverwaltung geplant

Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter, Tochtergesellschaften nicht insolvent

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400, WKN 755140) beantragt heute die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung mit dem Ziel der Sanierung beim zuständigen Amtsgericht. Der Vorstand der... [mehr]
11.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

3W Power/AEG Power Solutions führt umfassende Bilanzrestrukturierung durch

3W Power S.A. (ISIN LU1072910919, 3W9K), die Holding-Gesellschaft der AEG Power Solutions Gruppe, hat soeben mit wesentlichen Inhabern von Schuldverschreibungen ihrer besicherten Anleihe (ISIN:... [mehr]
05.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

Smart Solutions Holding: Sollen die Anleihegläubiger kalt enteignet werden?

Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB kündigen Anfechtungsklage an

Am 01.12.2017 fand die zweite Anleihegläubigerversammlung der Smart Solutions Holding GmbH statt (vormals Sympatex Holding GmbH). Die Anleihegläubiger sollten über ein sehr einschneidendes... [mehr]
10.11.2017, Restrukturierung von Anleihen

„Wenn der Rangrücktritt erklärt wird, … kann auf die Hauptforderung ... entsprechend mehr verteilt werden, nämlich ca. 22,82%“, Axel W. Bierbach, Insolvenzverwalter der Golden Gate GmbH i.I.

Im Zeitraum vom 11. Dezember 2017 (00.00 Uhr MEZ) bis zum 13. Dezember 2017 (24.00 Uhr MEZ) findet eine Abstimmung ohne Versammlung der Anleihegläubiger der 30,0 Mio. Euro Golden Gate-Anleihe (WKN:... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen