Anzeige
02.01.18

Beate Uhse AG leitet M&A-Prozess ein, der gemeinsame Vertreter ist jetzt auch M&A-Berater…

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400) teilt mit, dass mit Zustimmung des Gläubigerausschusses parallel zur Sanierung in Eigenverwaltung offiziell der Verkaufsprozess für das Unternehmen eingeleitet und hierzu auch einen M&A-Berater mandatiert ist.

"Wir schöpfen selbstverständlich alle vorhandenen Möglichkeiten aus und verfolgen daher eine Dual Track-Lösung", so Justus von Buchwaldt, einer der Generalbevollmächtigten von Beate Uhse und Partner der auf die Restrukturierung von Unternehmen spezialisierten Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff. "Das heißt, der Vorstand und wir arbeiten an einer Fortführungslösung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens und stehen auch bereits in aussichtsreichen Verhandlungen über die Gewährung eines Massekredites. Parallel setzen wir einen strukturierten M&A-Prozess auf, denn möglicherweise erweist sich die übertragende Sanierung via Unternehmensverkauf als beste Option."

Nach Angaben von Dr. Georg Bernsau, zweiter Generalbevollmächtigter im Rahmen der Insolvenz in Eigenverwaltung, gibt es eine Vielzahl von potenziellen Investoren, die dem Unternehmen bereits Interesse signalisiert haben. Dies sind neben strategischen Käufern und Finanzinvestoren auch Insolvenzplanfinanzierer. "Jetzt geht es darum, im Rahmen eines geordneten M&A-Prozesses sicherzustellen, dass kein potenzieller Interessent außen vor bleibt und die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten gefunden wird", so Dr. Bernsau.

Nach eingehender Prüfung entsprechender Angebote verschiedener M&A-Berater wurde entschieden, diesen Prozess von der Beratungsgesellschaft One Square Advisors begleiten zu lassen, die auch als gemeinsamer Vertreter der Anleihegläubiger fungiert.

"Der hohe Bekanntheitsgrad und die lange Tradition des Unternehmens stoßen ebenso auf Interesse potenzieller Investoren wie unser Kundenstamm", betont Michael Specht, Vorstandsvorsitzender der Beate Uhse AG. "Dieser ist natürlich weitaus größer als bei reinen Onlineshops."


http://www.restrukturierung-von-anleihen.com/  (Foto: Beate Uhse AG)



01.04.2018, Restrukturierung von Anleihen

eno energy GmbH kann Anleihe nicht fristgerecht zurückzahlen

Die eno energy GmbH, Hersteller von Windenergieanlagen, Projektentwickler und Windpark-Betreiber, hat ihre Finanzierungsstruktur nach eigenen Angaben neu geordnet. Mit der Refinanzierung bestehender... [mehr]
26.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Anleihegläubiger der air Berlin PLC können sich im Insolvenzverwahren nicht gegen den Sonderverwalter der air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG durchsetzen!

Bericht über den ersten Berichtstermin der air Berlin PLC (36a IN 4301/17), Durchsetzung von Haftungsansprüchen gegen die Etihad und andere sehr fraglich

Am 25. Januar 2018 fand der mit Hochspannung erwartete erste Berichtstermin im Insolvenzverfahren der air Berlin PLC statt. Einen Tag zuvor hatte bereits der Berichtstermin der air Berlin PLC &... [mehr]
10.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Verluste aus Anleihen bei Sanierung und Insolvenz

Bundesfinanzhof widerspricht Finanzministerium: Insolvenz eines Darlehensschuldners führt steuerlich doch zu Verlusten!

Am 31.05.2017 berichteten wir an dieser Stelle über die Schreiben des Bundesfinanzmisters zur Abgeltungssteuer (BMF,  10.05.2017, IV C 1 - S 2252/15/10020:007 und vom 18.01.2016,  IV C 1 -... [mehr]
09.01.2018, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG erhält Massedarlehen

Die sich im vorläufigen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung befindliche Beate Uhse Aktiengesellschaft (ISIN DE0007551400, WKN 755140) erhält ein Massedarlehen in Höhe von rund 2,7 Mio. Euro, das... [mehr]
15.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

Beate Uhse AG: Fortführung der Sanierung in Eigenverwaltung geplant

Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter, Tochtergesellschaften nicht insolvent

Die Beate Uhse AG (ISIN DE0007551400, WKN 755140) beantragt heute die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung mit dem Ziel der Sanierung beim zuständigen Amtsgericht. Der Vorstand der... [mehr]
11.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

3W Power/AEG Power Solutions führt umfassende Bilanzrestrukturierung durch

3W Power S.A. (ISIN LU1072910919, 3W9K), die Holding-Gesellschaft der AEG Power Solutions Gruppe, hat soeben mit wesentlichen Inhabern von Schuldverschreibungen ihrer besicherten Anleihe (ISIN:... [mehr]
05.12.2017, Restrukturierung von Anleihen

Smart Solutions Holding: Sollen die Anleihegläubiger kalt enteignet werden?

Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB kündigen Anfechtungsklage an

Am 01.12.2017 fand die zweite Anleihegläubigerversammlung der Smart Solutions Holding GmbH statt (vormals Sympatex Holding GmbH). Die Anleihegläubiger sollten über ein sehr einschneidendes... [mehr]
10.11.2017, Restrukturierung von Anleihen

„Wenn der Rangrücktritt erklärt wird, … kann auf die Hauptforderung ... entsprechend mehr verteilt werden, nämlich ca. 22,82%“, Axel W. Bierbach, Insolvenzverwalter der Golden Gate GmbH i.I.

Im Zeitraum vom 11. Dezember 2017 (00.00 Uhr MEZ) bis zum 13. Dezember 2017 (24.00 Uhr MEZ) findet eine Abstimmung ohne Versammlung der Anleihegläubiger der 30,0 Mio. Euro Golden Gate-Anleihe (WKN:... [mehr]
02.11.2017, Restrukturierung von Anleihen

Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG: Drohende Masseunzulänglichkeit

Die Air Berlin Finance B.V. teilt mit, dass der Sachwalter in dem gestern eröffneten Insolvenzverfahren über das Vermögen der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas F.... [mehr]
28.10.2017, Restrukturierung von Anleihen

Air Berlin und easyJet haben sich über Veräußerung von Vermögensgegenständen des Lufttransportgeschäfts der Air Berlin geeinigt

Die Air Berlin PLC teilt mit, dass die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG und die easyJet Airline Company Limited heute eine Vereinbarung unterzeichnet haben, dass die easyJet Airline Company... [mehr]
News 1 bis 10 von 634
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen