Anzeige

Anzeige
28.07.20

Mogo Finance: Starke Anzeichen einer Erholung gegen Ende des ersten Halbjahres

Mogo Finance, der führende Anbieter von Finanzierungen für Gebrauchtwagen in Europa, hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2020 gemeldet. Die wichtigsten Eckpunkte sind:

- Rückgang von neuen Krediten im ersten Halbjahr 2020, die sich seit Mai von den Tiefstständen im April erholt haben, aber immer noch unter dem Niveau vor Covid 19 und dem ersten Halbjahr 2019 liegen

- Inkasso nahe dem Niveau vor Covid-19 zum Ende des ersten Halbjahres 2020 - seit April allmählich steigend

- Das strikte Underwriting und die Konzentration auf das Inkasso führten zu einer Anhäufung von Bargeld

- Die Verwaltungskosten gingen gegenüber dem Vorquartal zurück. - Der Personalabbau verringerte sich ab dem dritten Quartal

- Covid-19 löst proaktive Portfoliooptimierung aus - klarer Fokus auf die profitabelsten Märkte

- Zinsen und ähnliche Erträge einschließlich Erträge aus Gebrauchtwagenmieten stiegen um 19,9% auf 42,1 Mio. EUR (6M 2019: 35,1 Mio. EUR)

- EBITDA auf Vorjahresniveau von 14,9 Mio. EUR (6M 2019: 15,0 Mio. EUR), was eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit zeigt

- Nettogewinn vor Wechselkursen verringerte sich aufgrund von Nettowertminderungen auf Kredite und Forderungen auf 0,2 Mio. EUR (6M 2019: 4,6 Mio. EUR)

- Wachstum des Eigenkapitals um 4,2% auf 30,0 Mio. EUR (31.12.2019: 28,8 Mio. EUR) nach Kapitaleinlage durch die Aktionäre

- Euro-Bond-Covenants mit ausreichendem Spielraum bei höherer Kapitalisierung und trotz Corona-bedingter Belastungen für die Rentabilität

- Fitch bestätigt das Mogo Rating bei B-, während der Ausblick aufgrund von Covid-19 negativ bleibt

Modestas Sudnius, CEO von Mogo Finance, kommentiert die Zahlen wie folgt:

„Wie nach dem ersten Quartal 2020 erwartet, wurde die Entwicklung von Mogo Finance im ersten Halbjahr stark von der Covid-19-Pandemie beeinflusst. Es ist bemerkenswert, dass wir die erste Welle erfolgreich überstanden haben. Nachdem wir im April aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen den Tiefpunkt erreicht hatten, haben wir Anzeichen dafür gesehen, dass unsere Geschäftstätigkeiten seit der Lockerung der Maßnahmen im Mai wieder auf ein normales Niveau zurückgekehrt sind. Wir verzeichnen einen Aufwärtstrend bei den relevanten Finanzzahlen. Am ermutigendsten ist dies die Tatsache, dass unser Inkasso bereits wieder das Niveau vor Covid erreicht hat.

Die Maßnahmen, die wir zur Eindämmung der Krise ergriffen haben, zeigten das beabsichtigte Ergebnis des Cashflows. Wir haben auch unsere Kostenbasis deutlich reduziert und unser Eigenkapital gestärkt. Die Auswirkungen unserer hohen Liquiditätslage auf den Zinsdeckungsgrad sind vorübergehend und werden teilweise durch die Rückzahlung der teuersten P2P-Kredite ausgeglichen. Die Auswirkungen unserer Kostensenkungsmaßnahmen sind im Vergleich zum ersten Quartal besonders deutlich und werden sich in den folgenden Quartalen weiter bemerkbar machen. Wir erwarten, dass unsere erzielten Effizienzverbesserungen und operativen Optimierungen Mogo Finance zu einer schlankeren Organisation gemacht haben.

Mit der zunehmenden Stabilisierung der Wirtschaft in unseren Märkten infolge der Lockerungsmaßnahmen fühlen wir uns wohler, wenn wir in die Zukunft blicken. Insgesamt erholen wir uns schnell von den anfänglichen Schäden, die durch die Pandemie verursacht wurden, und wir sind ein Unternehmen, das Überschüsse generiert. Die mit Covid-19 verbundenen Wertminderungen werden sich jedoch für das Gesamtjahr negativ auf das EBITDA auswirken. Als besicherter Kreditgeber ist unser Portfolio durch Vermögenswerte gedeckt, sodass noch nicht eingezogenes Geld nicht verloren geht.

Ausgehend von der aktuellen Situation und für die weitere Erholung sehen wir auch attraktive Möglichkeiten für anorganisches Wachstum, um unsere Position als führendes internationales Gebrauchtwagenfinanzierungs- und Vermietungsunternehmen auszubauen. Angesichts des hohen Liquiditätsüberschusses ist die Nutzung dieser Chancen der einzige Weg, um das EBITDA-Wachstum sofort zu erholen und auf dem Weg einer konstanten Rentabilität zurückzukehren. Die Akquisition von Sebo Credit SRL nach dem Ende des Berichtszeitraums, die das Mogo Finance-Portfolio mit seinen profitablen Aktivitäten erheblich stärkt, liefert diesen Beweis. "

Die 9,50% Mogo Finance-Anleihe 2018/22 (ISIN XS1831877755) notiert bei ca. 86,10%.

www.fixed-income.org
Foto: Firmensitz von Mogo Finance in Riga



10.08.2020, Unternehmens-News

ABO Wind: Kapitalerhöhung und Erfolge bei Ausschreibungen - zweite Kapitalerhöhung in diesem Jahr voll platziert

Bei Ausschreibungen Tarife für fünf griechische Solarparks und zwei irische Windparks gesichert

Durch die Ausgabe von 200.000 neuen Aktien hat ABO Wind das Eigenkapital um weitere vier Millionen Euro erhöht. Die Aktien wurden zum Preis von 20,40 Euro unter Ausschluss des Bezugsrechts... [mehr]
07.08.2020, Unternehmens-News

publity Konzerntochter PREOS strebt Dividendenzahlung an und plant Wachstum des Immobilienportfolios

publity Beteiligung an PREOS soll bis 2023 auf 25,01% sinken

Die publity AG (ISIN DE0006972508), ist von ihrer Konzerntochter PREOS Real Estate AG, an der publity aktuell rd. 86 Prozent der Aktien hält, über die folgenden Sachverhalte informiert worden. ... [mehr]
07.08.2020, Unternehmens-News

Nordex Group erhält revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. EUR

Die Nordex Group hat einen revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. Euro im Rahmen des Bürgschaftsprogramms der Bundesregierung und unter Beteiligung der Länder Mecklenburg-Vorpommern und... [mehr]
06.08.2020, Unternehmens-News

BayWa: Krisenfestes 1. Halbjahr 2020, Ergebnissprung in allen operativen Segmenten

Durch ihren hohen Anteil an systemrelevanten Geschäftsaktivitäten ist die BayWa AG, München, krisenfest durch das 1. Halbjahr 2020 gekommen. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich auf 53,8... [mehr]
04.08.2020, Unternehmens-News

Media and Games Invest (MGI) knackt auf 12-Monats-Basis die 100-Millionen-Euro-Umsatz-Marke und wächst in Q2 um 97%

Umsatz wächst in Q2 2020 mit 97% auf 30,0 Mio.Euro (Vj. 15,2 Mio. Euro)

Media and Games Invest plc (ISIN: MT0000580101) hat nach vorläufigen, nicht geprüften Zahlen, auch im zweiten Quartal 2020 ihren Umsatz und EBITDA stark gesteigert und in den vergangenen zwölf... [mehr]
03.08.2020, Unternehmens-News

UmweltBank wächst trotz Coronakrise und bestätigt Prognose

Die UmweltBank verzeichnete auch im ersten Halbjahr 2020 ein erfreuliches Wachstum. Das Geschäftsvolumen stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 9,3 % auf rund 4,9 Mrd. Euro, die Bilanzsumme... [mehr]
03.08.2020, Unternehmens-News

Nordex Group gibt möglichen Verkauf ihres europäischen Projektentwicklungs-Portfolios von 2,7 GW an RWE bekannt

Zufluss an Barmitteln in Höhe von 402,5 Mio. Euro vor Abzug üblicher Gebühren, Steuern etc.

Die Nordex Group nutzt das aktuelle Marktumfeld, dass von hohem Investoreninteresse an in der Entwicklung befindlichen Projekten geprägt ist, und hat beschlossen, die Wertschöpfung aus einem Teil... [mehr]
01.08.2020, Unternehmens-News

Eyemaxx erwartet nach maßgeblich Covid-19 bedingtem Verlust im 1. Halbjahr profitables 2. Halbjahr 2019/2020

Konzernergebnis im 1. Hj. belastet durch Covid-19 Einflüsse bei -19,6 Mio. Euro, überwiegender Teil der Covid-19 Effekte nicht liquiditätswirksam

Die Eyemaxx Real Estate AG (ISIN: DE000A0V9L94) blickt auf ein erwartungsgemäß signifikant durch Covid-19 Einflüsse geprägtes 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 zurück. Vor dem Hintergrund... [mehr]
30.07.2020, Unternehmens-News

IuteCredit meldet Zahlen für das erste Halbjahr und sieht das Tal durchschritten

IuteCredit Europe, Tallinn, hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2020 gemeldet und sieht sich mit den Maßnahmen zur Überwindung der Corona-Krise auf gutem Weg. Die operativen Kosten konnten um 25%... [mehr]
30.07.2020, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG bleibt auch im 1. HJ 2020 auf Erfolgskurs - Stärkung und Ausbau des Kernsegments führen zu höherem Wachstum und höherer Profitabilität

Mietumsatz um 44% auf 13,8 Mio. Euro gesteigert, EBT: 4,4 Mio. Euro, FFO: 2,2 Mio. Euro

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat auch im 1. Halbjahr 2020 ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung weiter fortgesetzt. Gemäß IFRS-Zahlen sind durch den weiteren Ausbau des... [mehr]
News 1 bis 10 von 422
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen