Anzeige

Anzeige
01.04.21

Karlsberg Brauerei: Stabile Ergebnisse in einem Ausnahmejahr

Covid-19 bedingter Umsatzrückgang bei Fassbier, weitere positive Entwicklung der Marke MiXery

Die Karlsberg Brauerei GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A254UR) hat ihren Jahresabschluss 2020 veröffentlicht. Das Jahr 2020 war aufgrund der Covid-19-Pandemie eine große Herausforderung für die Menschen und die Wirtschaft. „In unserer Branche hat es dabei die Gastronomie und Zulieferer in besonderem Maße durch Hygieneauflagen und Schließungen hart getroffen. Das hat dort vor allem zu einem starken Rückgang im Fassbiergeschäft geführt. Im Gegensatz dazu sind die Markenumsätze im Lebensmitteleinzelhandel und in den Getränkefachmärkten gewachsen“, sagt Markus Meyer, Geschäftsführer der Karlsberg Brauerei GmbH.

Der Umsatz des Unternehmens (nach Abzug von Verbrauchssteuern; Biersteuer) verzeichnete einen Rückgang um 12,9 Mio. Euro auf 112,9 Mio. Euro. Das Ergebnis konnte durch Kosteneinsparungen und erhöhte sonstige Erträge im Vergleich zum Vorjahr stabil gehalten werden.

Erfreulich entwickelten sich dabei weiterhin die großen Marken: MiXery konnte mit einer mengen- und wertmäßigen Steigerung punkten und seine Position als nationaler Marktführer im Markt der Biermischgetränke entsprechend behaupten. Die Marktführerschaft mit Karlsberg URPILS im Kernabsatzgebiet Saarland wurde aufgrund einer positiven Entwicklung im Handel im Jahr 2020 weiter ausgebaut. Insgesamt gab es zusätzliche Impulse für die Marke Karlsberg durch die Integration der Marke Gründel’s unter dem Karlsberg-Markendach und weitere Maßnahmen im laufenden Jahr wie die Neueinführung von Karlsberg Grapefruit alkoholfrei sowie die Erweiterung in das Segment der Limonaden. Darüber hinaus konnte die exklusiv in Deutschland vertriebene internationale Premiumlimonade Bundaberg mit der Einführung von zwei neuen Sorten für deutliches Wachstum sorgen.

Durch die erneut verbesserte Rohertragsmarge, frühzeitige und konsequente Kosteneinsparungen sowie Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung wurden trotz der Umsatzverluste ein adjustiertes Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (adj. EBITDA) in Höhe von 21,3 Mio. Euro (Vorjahr: 19,7 Mio. Euro) und ein adjustiertes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (adj. EBIT) in Höhe von 12,5 Mio. Euro (Vorjahr: 10,2 Mio. Euro) erreicht. Dementsprechend wurde die operative Ertragskraft mit verbesserter adj. EBITDA-Marge von 18,9 % (Vorjahr: 15,7 %) sowie adj. EBIT-Marge von 11,1 % (Vorjahr: 8,1 %) trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen abermals erhöht.

Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber: „Die Herausforderungen im Jahr 2020 haben wir insgesamt als Team gut gemeistert. Wir sehen unsere Fähigkeit der Weiterentwicklung und unsere Veränderungsbereitschaft als wesentliche Wettbewerbsvorteile. Insbesondere die solide Entwicklung unserer Marken bestätigt uns in unserer Ausrichtung auf das Markengeschäft und unterstreicht die Krisenfestigkeit unseres Geschäftsmodells.“

Markus Meyer erwartet für das Geschäftsjahr 2021 einen moderaten Umsatzanstieg. Bei gleichzeitig erhöhten Aufwendungen für Marketing sowie Vertrieb und deutlich reduzierten sonstigen betrieblichen Erträgen wird davon ausgegangen, dass das adjustierte EBITDA moderat unter dem des abgelaufenen Jahres liegen wird.

Über die Karlsberg Brauerei GmbH
Tradition und Innovation prägen von Beginn an die Entwicklungsgeschichte der im Jahre 1878 gegründeten Brauerei und seither inhabergeführten Karlsberg Brauerei. Die Familienbrauerei bietet mit ihren großen Marken Kunden und Konsumenten in der Region, national und international ein großes Produktportfolio. Vielfalt für jeden Geschmack präsentiert die Dachmarke Karlsberg und vereint im klassischen Biersegment die bekannten Marken Karlsberg URPILS ,Karlsberg Natur Radler, Karlsberg Natur Weizen und Karlsberg Helles. Die dynamische Marke Mixery bedient aktuelle Entwicklungen im Segment der alkoholischen Mixgetränke und ist die unangefochtene Nr. 1 der Premium-Cola-Biere. Karlsberg ist sich als Wirtschaftsunternehmen, dessen Leistung den Menschen dienen soll, seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Die besondere Heimatverbundenheit Karlsbergs in der Region Saarland und Rheinland-Pfalz drückt sich nicht nur in der großen Unterstützung von regionalen Veranstaltungen aus, sondern auch in der historischen Forschung über das ehemalige Schloss Karlsberg, dessen Namen die Brauerei mit Stolz trägt.

www.fixed-income.org
Foto:
© Karlsberg Brauerei GmbH



09.04.2021, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG kauft Fachmarktzentrum in Görlitz

28.000 m² Verkaufsfläche und 97% Vermietungsstand, langfristige Ankermieter: Möbel Roller, toom Baumarkt, Dänisches Bettenlager, Deichmann, McDonald's, TÜV SÜD

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913), ein auf Handelsimmobilien spezialisierter Bestandshalter, hat ein Fachmarktzentrum in Görlitz, sechstgrößte Stadt des Freistaates Sachsen mit rd. 57.000... [mehr]
09.04.2021, Unternehmens-News

Nordex Group: Dirkshof bestellt 20 Anlagen des Typs N117/3600

Der Projektentwickler Dirkshof hat Ende März bei der Nordex Group zwanzig Anlagen des Typs N117/3600 für den Bürgerwindpark "Reußenköge" bestellt. Der Auftrag umfasst auch einen... [mehr]
08.04.2021, Unternehmens-News

Mutares: Rekordumsatz im Konzern und höchstes Holdingergebnis der Unternehmensgeschichte

Konzern-EBITDA mit 142,7 Mio. Euro (Vorjahr: 79,2 Mio. Euro) ebenfalls auf Rekordniveau

Die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht. Das Geschäftsjahr 2020 war trotz der Einschränkungen durch COVID-19 von einer... [mehr]
08.04.2021, Unternehmens-News

Nordex Group gewinnt 187-MW-Auftrag in der Türkei

Caba Grup bestellt 39 Anlagen des Typs N133/4800

Die Nordex Group baut ihre Position in der Türkei kontinuierlich weiter aus: Die Caba Grup hat Ende März 39 Anlagen des Typs N133/4800 der Delta4000 Serie für den zweiten Bauabschnitt des Windparks... [mehr]
07.04.2021, Unternehmens-News

Euroboden trotzt der Corona-Krise, 48 Mio. Euro Verkaufsvolumen in erster Hälfte des Geschäftsjahres 2020/21

Derzbachhof in München in fünf Monaten zu 70 Prozent verkauft, Berliner Aktivitäten legen an Tempo zu

Der Münchner Immobilien-Entwickler Euroboden ist trotz Corona erfolgreich ins neue Geschäftsjahr gestartet. Das Verkaufsvolumen vom Start des neuen Geschäftsjahres am 1. Oktober 2020 bis zum 31. März... [mehr]
06.04.2021, Unternehmens-News

FC Schalke 04 veröffentlicht Geschäftszahlen 2020: Umsatz Corona-bedingt deutlich rückläufig, Verlust steigt

Ein Geschäftsjahr, das massiv von der Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu deren Eindämmung geprägt war: Der FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 174,7 Millionen Euro erlöst (im... [mehr]
01.04.2021, Unternehmens-News

Nordex Group erhält einen Auftrag über 50 MW aus Spanien

Die Nordex Group hat im März einen weiteren Auftrag für elf Anlagen des Typs N155/4.X aus Spanien erhalten. Die Turbinen sind für ein 50-MW-Projekt im Norden des Landes bestimmt. Der Auftrag umfasst... [mehr]
30.03.2021, Unternehmens-News

paragon übertrifft Umsatzprognose für 2020 und will Vor-Corona-Niveau bereits im laufenden Jahr übertreffen

Prognose für 2021 nach gutem Jahresstart angehoben: Umsatz mit Automobilkunden bei rund 145 Mio. Euro und 12 bis 15% EBITDA-Marge - Free Cashflow im zweistelligen Millionen-Bereich erwartet

paragon [ISIN DE0005558696] hat die eigenen Erwartungen übertroffen und die Auswirkungen der Corona-Pandemie hinter sich gelassen. Der Tier1-Zulieferer und Technologiepartner der Automobilindustrie... [mehr]
29.03.2021, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG: Testierte Zahlen 2020 bestätigen vorläufige Ergebnisse - Dividendenvorschlag von 0,30 Euro je Aktie

Ergebnis vor Steuern (EBT): 11,5 Mio. Euro, FFO: 5,0 Mio. Euro, für 2021 EBT von 14 Mio. Euro und FFO von 8 Mio. Euro bei weiterem Ausbau des Immobilienportfolios erwartet

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat das Geschäftsjahr 2020 wie erwartet erfolgreich abgeschlossen. Die testierten Jahreszahlen 2020 nach IFRS bestätigen die veröffentlichten vorläufigen... [mehr]
29.03.2021, Unternehmens-News

PNE AG baut mit zwei Windparks in Schleswig-Holstein Eigenbetrieb auf 151,6 MW aus

Windparks "Langstedt" und "Lentföhrden" sind in Betrieb genommen, Landeigentümer direkt mit eingebunden

Die PNE AG hat zwei Windparks in Schleswig-Holstein mit einer Gesamtnennleistung von 21 MW in Betrieb genommen. Die Windparks "Langstedt" und "Lentföhrden" wurden von der zur... [mehr]
News 1 bis 10 von 647
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen