Anzeige

Anzeige
06.04.21

FC Schalke 04 veröffentlicht Geschäftszahlen 2020: Umsatz Corona-bedingt deutlich rückläufig, Verlust steigt

Ein Geschäftsjahr, das massiv von der Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu deren Eindämmung geprägt war: Der FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 174,7 Millionen Euro erlöst (im Vorjahr: 275,0 Millionen Euro). Für die Königsblauen bedeutete die Unterbrechung des Spielbetriebs und der Corona-bedingte Ausschluss der Fans, dass ein wesentlicher Teil der Erlösquellen zeitweise komplett ausgefallen ist und bis zum Ende des Geschäftsjahres nur eingeschränkt realisiert werden konnte. In der Krise war es daher enorm wichtig, schnell zu handeln: Die Königsblauen konnten mittels umfangreicher Kostensenkungsmaßnahmen die Auswirkungen auf das Ergebnis abmildern. Der Konzernjahresfehlbetrag liegt bei 52,6 Millionen Euro (i. Vj.: 26,1 Millionen Euro) und damit im Rahmen der im Konzernzwischenbericht im September 2020 kommunizierten Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr.

Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal & Recht: "Die Corona-Pandemie hat uns mit voller Wucht getroffen und für massive Rückgänge in wesentlichen Umsatzbereichen gesorgt. Wir haben dank sofortiger Kostensenkungsmaßnahmen die Effekte auf das Ergebnis abmildern können. Unser Ziel ist es, den FC Schalke 04 auf Basis kaufmännischer Vernunft mittel- bis langfristig so aufzustellen, dass wir auch in unvorhergesehenen Krisen wirtschaftlich stabil sind und souverän agieren können."

Der deutliche Umsatzrückgang im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 resultiert vor allem aus dem Spielbetrieb, der seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr ohne Zuschauer ausgetragen wird (9,2 Millionen Euro/i. Vj. 35,6 Millionen Euro) sowie aus gesunkenen Erlösen aus der Vermarktung der medialen Verwertungsrechte (80,6 Millionen Euro/i. Vj. 108,8 Millionen Euro). Ursächlich hierfür sind vor allem die fehlenden UEFA-TV Vermarktungserlöse, da der FC Schalke 04 im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht an einem internationalen Wettbewerb teilgenommen hat, sowie die schlechtere Positionierung in der TV-Tabelle der 1. Bundesliga. Die Erlöse im Sponsoring sind durch nicht erbrachte Werbeleistungen aufgrund des Spielbetriebs ohne Zuschauer sowie durch das Verfehlen der internationalen Wettbewerbe ebenfalls stark auf 49,7 Millionen Euro (i. Vj. 73,3 Millionen Euro) gefallen. Einen weiteren drastischen Rückgang verzeichnen die Cateringerlöse aufgrund der Geisterspiele seit Beginn der Pandemie (2,7 Millionen Euro/i. Vj. 15,1 Millionen Euro).

Die Verbindlichkeiten des FC Schalke 04 erhöhten sich im Geschäftsjahr 2020 um 19,0 Millionen Euro auf 217,0 Millionen Euro. Ausschlaggebend für die Erhöhung im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem die zur Stärkung der Finanzlage notwendige Aufnahme eines Darlehens während der Corona-Pandemie. Die Nettofinanzverbindlichkeiten erhöhten sich aufgrund des Corona-Darlehens sowie der Investitionen in das Berger Feld von 120,4 Millionen Euro auf 148,1 Millionen Euro.

Rühl-Hamers erläutert: "Leider hat uns Corona auch bei der Entwicklung der Verbindlichkeiten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ohne die Auswirkungen der Pandemie hätten wir die Verbindlichkeiten auf deutlich unter 200 Millionen senken können."

Der FC Schalke 04 hat darüber hinaus zwei wegweisende Entscheidungen getroffen: Die Königsblauen werden im Sommer 2021 eine neue Anleihe zur Refinanzierung der auslaufenden Anleihe 2016/2021 mit einem Volumen von 15,893 Millionen Euro begeben. Es werden dementsprechend keine neuen Anleiheverbindlichkeiten aufgenommen. Inhaber der Anleihe 2016/2021 erhalten ein freiwilliges Umtauschangebot. Gleichzeitig werden auch alle Mitglieder und Fans des S04 erneut die Möglichkeit haben, die Anleihe über die Homepage des Vereins zu zeichnen. Die neue Anleihe wird die insgesamt vierte Unternehmensanleihe des FC Schalke 04 sein. Die Debütanleihe 2012 wurde 2016 erfolgreich zurückgezahlt, sodass aktuell neben der Anleihe 2016/2021 noch die Anleihe 2016/2023 ausstehend ist. Über alle Details und Konditionen werden die Königsblauen in den kommenden Wochen informieren.

Gleichzeitig verkündet der FC Schalke 04 den Baustopp für sein Projekt Berger Feld II. Bisher sind im Rahmen des Umbaus des Vereinsgeländes unter anderem insgesamt sieben neue Trainingsplätze, das Profileistungszentrum, drei Parkhäuser sowie das Parkstadion fertiggestellt worden. Die weiteren Teilprojekte wie das Tor auf Schalke sowie das Gebäude mit Profi- und Nachwuchsleistungszentrum sowie der Geschäftsstelle werden nicht mehr umgesetzt.

Rühl-Hamers erklärt: "Das ist eine Entscheidung, die wir aus wirtschaftlicher Vernunft getroffen haben. Durch die Corona-Pandemie und die sportliche Situation haben sich die Rahmenbedingungen in den vergangenen zwölf Monaten entscheidend verändert. Unser ganzer Fokus gilt nun dem Kerngeschäft."

Insbesondere für die Knappenschmiede ist der bereits umgesetzte Umbau des Vereinsgeländes von enormer Bedeutung. Durch den erfolgreichen Neubau der Trainingsplätze und die Inbetriebnahme des Parkstadions im Jahr 2020 können die Nachwuchsspieler des FC Schalke 04 nun nicht nur auf dem Vereinsgelände trainieren, sondern auch ihre Spiele wieder in Sichtweite zur VELTINS-Arena austragen. Eigene Spieler für die Lizenzspielermannschaft auszubilden, wird auch in den nächsten Jahren eine enorm große Bedeutung für die Königsblauen haben.

Der nach den Vorschriften des HGB aufgestellte und geprüfte Konzernabschluss für den Zeitraum 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020 wurde bei der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH in Frankfurt fristgerecht am 15. März 2021 eingereicht. Der Konzernabschluss ist ab sofort auf der Homepage des Vereins unter schalke04.de/ir-anleihen ebenso abrufbar wie der Geschäftsbericht 2020.

www.fixed-income.org
Foto:
© FC Gelsenkirchen Schalke 04



05.08.2021, Unternehmens-News

BayWa AG: Rekordergebnis im 1. Halbjahr, kräftiger Zuwachs bei Energie, Agrar und Bau

Auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2021 hat die BayWa noch einmal deutlich zugelegt: Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 9,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 8,2 Mrd. Euro). Das... [mehr]
05.08.2021, Unternehmens-News

Deutsche Rohstoff AG meldet starke Zahlen zum Halbjahr

36,8 Mio. Euro operativer Cash-Flow im 1. Halbjahr/Aktienkurs seit Jahresbeginn verdoppelt

Der Deutsche Rohstoff-Konzern hat im ersten Halbjahr nach den endgültigen, ungeprüften Halbjahreszahlen einen Umsatz in Höhe von 38,8 Mio. Euro, ein EBITDA von 39,9 Mio. Euro und einen... [mehr]
05.08.2021, Unternehmens-News

Ekosem-Agrar AG: Abschluss für 2020 noch nicht veröffentlicht, russisches Rating läuft aus

Die Ekosem-Agrar AG hat bekannt gegeben, dass das von der russischen Ratingagentur Expert RA im August 2020 an die Ekosem-Agrar AG vergebene Unternehmensrating ruBBB+ ausgelaufen ist und somit... [mehr]
04.08.2021, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG mit deutlicher Ergebnissteigerung im 1. Halbjahr 2021, FFO steigt um 67%

FFO klettert um 67% auf 3,7 Mio. Euro, EBT um 53% auf 6,7 Mio. Euro verbessert, EPRA-NAV pro Aktie auf 11,93 Euro erhöht

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat nach IFRS-Zahlen im 1. Halbjahr 2021 eine signifikante Ergebnissteigerung erzielt. Das operative Ergebnis, Funds from Operations (FFO), ist um 67% auf... [mehr]
04.08.2021, Unternehmens-News

GRENKE erzielt im zweiten Quartal 2021 deutliche Gewinnsteigerung

Stärkeres Neugeschäft im zweiten Halbjahr 2021 durch weitere Belebung der Märkte erwartet

Die GRENKE AG, globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen, hat im zweiten Quartal 2021 trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie den Gewinn deutlich gesteigert. Der... [mehr]
02.08.2021, Unternehmens-News

Korrektur: Eyemaxx erzielt im 1. Halbjahr 2020/2021 Periodengewinn von 0,8 Mio. Euro und bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Korrektur der Unternehmensmeldung vom 30.07.2021. Im zweiten Absatz muss es richtig heißen: "Zudem sicherte sich Eyemaxx in Bernau bei Berlin das bislang größte deutsche Wohnbauprojekt der... [mehr]
02.08.2021, Unternehmens-News

Deutsche Rohstoff-Beteiligung Almonty handelt ab heute an der australischen Börse ASX und sichert sich zusätzliche Finanzierung

Almonty Industries (WKN A1JSSD | ISIN CA0203981034) hat ein zusätz­liches Listing an der australischen Börse ASX aufgenommen. Die Aktie wird dort vom heutigen Montag an gehandelt. Im Zusammenhang mit... [mehr]
02.08.2021, Unternehmens-News

Vonovia SE schließt Vereinbarung mit Deutsche Wohnen SE über Abgabe eines erneuten freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots zu 53 Euro je Aktie, vorbehaltlich BaFin-Zustimmung

Die Vonovia SE hat sich am 1. August 2021 mit der Deutsche Wohnen in einer auf dem bisherigen Business Combination Agreement aufsetzenden Vereinbarung darauf geeinigt, den Aktionären der Deutsche... [mehr]
30.07.2021, Unternehmens-News

Eyemaxx erzielt im 1. Halbjahr 2020/2021 Periodengewinn von 0,8 Mio. Euro und bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Zunehmende Normalisierung im Projektgeschäft verzeichnet, Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021 bestätigt

Die Eyemaxx Real Estate AG (ISIN DE000A0V9L94) kann über eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/2021 (per 30.04.2021) berichten. Für die ersten sechs... [mehr]
29.07.2021, Unternehmens-News

TERRAGON mit erheblich gestiegenem Projektvolumen in 2021

Bereits vier Großprojekte für Service-Wohnen mit einem Volumen von 510 Mio. Euro im laufenden Geschäftsjahr akquiriert

Die TERRAGON AG, führende Projektentwicklerin im Marktsegment Service-Wohnen für Senioren, hat heute ihre aktuelle Projektliste veröffentlicht. Im bisherigen Jahresverlauf 2021 konnte TERRAGON... [mehr]
News 1 bis 10 von 773
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen