Anzeige

Anzeige
10.06.21

Photon Energy: bis 2024 soll eigenes PV-Kraftwerksportfolio von derzeit 74,7 MWp auf mindestens 600 MWp installierte Leistung ausgebaut werden

Photon Energy wird es eine PV-Projektpipeline von 1,5 GWp entwickeln und sein Betriebs- und Wartungsportfolio (O&M) auf 1,0 GWp ausbauen

Photon Energy N.V. (FSX: A1T9KW), ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen für erneuerbare Energien, das weltweit Lösungen für Solarenergie und sauberes Wasser anbietet, gab heute seine Prognose für die Wachstumsstrategie des Unternehmens bis 2024 bekannt.

Zu den strategischen Zielen des Unternehmens gehören der Ausbau seiner Stromerzeugungsanlagen und damit die Schaffung mehrerer wiederkehrender Einnahmequellen aus seinem vollständig integrierten Geschäftsmodell und die Entwicklung seines Wassergeschäfts mit besonderem Fokus auf das weltweit wachsende Problem von PFAS (Per- und Polyfluoralkyl Substanzen) Kontamination durch die zum Patent angemeldete Nanoremediation-Technologie des Konzerns.

Bis Ende 2024 beabsichtigt das Unternehmen, sein eigenes PV-Kraftwerksportfolio von derzeit 74,7 MWp auf eine installierte Gesamtleistung von mindestens 600 MWp auszubauen und damit seine wiederkehrenden Umsätze aus sauberer Stromerzeugung und Netzstützungsdienstleistungen zu steigern. Gleichzeitig beabsichtigt das Unternehmen, seine Solarenergie-Projektpipeline in verschiedenen Entwicklungsstadien - sowohl eigenentwickelt, als auch mit Partnern - von 1,5 GWp zu entwickeln, um weiteres Wachstum über 2024 hinaus voranzutreiben.

Das Unternehmen erwartet außerdem, sein Engineering-, Beschaffungs- und Konstruktionsgeschäft (EPC) durch den Einsatz dezentraler Energieerzeugungslösungen und einer Kombination modernster PV- und Energiespeichertechnologien weiter auszubauen. Das Unternehmen wird auch sein globales Betriebs- und Wartungsportfolio (O&M) weiter ausbauen; bis 2024 beabsichtigt das Unternehmen 1,0 GWp an eigenen und Kundenkraftwerken unter Vertrag zu haben, gegenüber derzeit 300 MWp.

Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, bestehende Skaleneffekte durch eine in Entwicklung befindliche B2B-Online-Vertriebsplattform zu nutzen, um zusätzliche Handelsumsätze mit PV-Modulen, Wechselrichtern, Batterien und anderen Komponenten zu generieren.

Um die notwendigen Finanzmittel für die Umsetzung der Konzernstrategie sicherzustellen, beabsichtigt das Unternehmen, bis zu 7 Millionen der bestehenden eigenen Aktien im Wert von derzeit rund 18 Millionen Euro zu veräußern. Der Erlös aus dem Verkauf der bestehenden eigenen Aktien soll in erster Linie für Investitionen in die Entwicklung neuer Projekte sowie für den Bau von Solaranlagen verwendet werden.

Für das Geschäftsjahr 2024 erwartet der Vorstand eine Verfünffachung des EBITDA im Vergleich zu den Zahlen von 2020. Ein erwartetes Zusatzpotenzial aus der kürzlich eingeführten PFAS-Nanosanierungstechnologie ist in dieser Prognose nicht enthalten.

Die oben genannten Ziele werden aus dem operativen Cashflow, dem Verkauf von Projektrechten, der Refinanzierung von Projekten und Anleiheerlösen sowie dem Verkauf von eigenen Aktien, die das Unternehmen derzeit hält, finanziert. Die weitere Verschuldung soll so begrenzt werden, dass die Eigenkapitalquote für die Dauer des skizzierten Zeitraums über 25% gehalten wird.

Der Schwerpunkt der Wachstumsstrategie im Geschäftsbereich Photon Water sieht die Bereitstellung effizienter und kostengünstiger Lösungen für das Problem der PFAS-Kontamination des Grundwassers vor. Die Entfernung von PFAS durch In-situ-Behandlung ohne die Notwendigkeit von Pumpen, Bodenaushub oder Entsorgungsprozessen ist weltweit einzigartig. Eine Bestätigung für die Leistungen des Konzerns in diesem Bereich ist die im vergangenen Jahr geschlossene Partnerschaft mit dem australischen Verteidigungsministerium, die auf die Demonstration und Validierung dieser Technologie abzielt. Nach Abschluss der Testphase rechnet Photon Water damit, die Technologie weltweit zu kommerzialisieren.

"Wir gehen davon aus, dass die Erweiterung unseres eigenen Portfolios durch eine wachsende Pipeline von PV-Projekten vorangetrieben wird, die im eigenen Haus oder durch Akquisitionen entwickelt werden", sagte Georg Hotar, CEO der Photon Energy Group. "Wir erwägen auch die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Entwicklungspartnern. Die Sicherung von Projektrechten und die Einbindung in den frühen Phasen der PV-Entwicklung gewährleisten die volle Kontrolle über die Projekte, die Optimierung der Projektökonomie und damit die Maximierung der Rendite unserer Investitionen."

Unternehmensprofil
Photon Energy N.V. ist ein globales Solarstrom- und Wasserlösungsunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarstromsystemen abdeckt. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy auf zwei Kontinenten Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von über 100 MWp gebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus verwalten wir unser eigenes Portfolio an Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 74,7 MWp. Die aktuelle Projektentwicklung umfasst eine Projektpipeline von über 530 MWp. Außerdem werden Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für über 300 MWp weltweit erbracht. Photon Water konzentriert sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von Wasseraufbereitungs- und Sanierungslösungen sowie entsprechende Dienstleistungen weltweit. Photon Energy hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und ist an den Börsen in Warschau, Prag und Frankfurt zugelassen. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Europa, Australien und Südamerika.

www.green-bonds.com
Foto:
© Photon Energy



19.05.2021, Unternehmens-News

Projektentwickler-Studie: PANDION rückt auch als Office Developer in die Spitzengruppe auf

Studie bestätigt Office-Strategie der PANDION

Das Research-Institut bulwiengesa hat seine aktuelle Studie „Der Markt für Projektentwicklungen in den deutschen A-Städten 2021“ veröffentlicht. Die umfassende Analyse bestätigt nicht nur die... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG: EBITDA im ersten Quartal 2021 auf 3,9 Mio. Euro und EBT auf 2,0 Mio. Euro verbessert

Anstieg des FFO auf 1,4 Mio. Euro, NAV auf 115,6 Mio. Euro erhöht

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat einen sehr erfolgreichen Jahresauftakt verzeichnet. Im 1. Quartal 2021 konnte nach IFRS-Zahlen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen,... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

VST BUILDING TECHNOLOGIES realisiert als Generalunternehmer Wohnimmobilienprojekt in Wien

VST übernimmt als Generalunternehmer komplette Projektsteuerung, Projektvolumen von 3,3 Mio. Euro

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG hat einen neuen Auftrag mit einem Volumen von 3,3 Mio. Euro erhalten. In Wien, Österreich, realisiert VST als Generalunternehmer – von der Projektplanung und... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

Noratis AG erwirbt Portfolio in Gelsenkirchen, Bestand in NRW steigt auf über 1.000 Einheiten

Die Noratis AG (ISIN: DE000A2E4MK4, WKN: A2E4MK) hat ein Immobilienportfolio mit 150 Wohnungen in Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen, erworben. Die Wohnmietfläche beträgt rd. 8.700 m². Nach dem... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

GRENKE: uneingeschränktes Testat für Jahres- und Konzernabschluss zum 31. Dezember 2020

CEO Antje Leminsky: "Wir haben geliefert - damit gewinnen wir Vertrauen zurück."

Die GRENKE AG gibt bekannt, dass die Prüfungsgesellschaft KPMG den Jahres- und Konzernabschluss zum 31. Dezember 2020 heute uneingeschränkt testiert hat. Die Gesellschaft wird den Geschäftsbericht... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

Euroboden: Umsatz steigt auf 46 Mio. Euro, Betriebsergebnis (EBIT) beträgt 19 Mio. Euro, Eigenkapital auf 70 Mio. Euro gestiegen

Die Euroboden-Gruppe hat ihren Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr deutlich gesteigert. Trotz des bundesweiten Lockdowns ab November 2020 konnte das Unternehmen vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. März... [mehr]
18.05.2021, Unternehmens-News

WAYV Riverside Office Tower von Eyemaxx besticht mit innovativem Hygienekonzept

Baugenehmigung erhalten, nachhaltiges Hygienekonzept mit dezentraler Be- und Entlüftung aller Büroflächen

Die Eyemaxx Real Estate AG (ISIN DE000A0V9L94) hat die Baugenehmigung für das 18-geschossige Bürohochhaus "WAYV Riverside Office Tower" direkt am Mainufer in Offenbach erhalten. Das von... [mehr]
17.05.2021, Unternehmens-News

Mogo Finance kann Umsatz und Ergebnis deutlich steigern, lettische Anleihe im Volumen von 30 Mio. Euro emittiert

Die Mogo Finance S.A., Riga/Luxemburg, der führende Anbieter von Finanzierungen für Gebrauchtwagen in Europa, hat die nicht testierten Zahlen für das erste Quartal 2021 gemeldet. Der Umsatz stieg um... [mehr]
15.05.2021, Unternehmens-News

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG beschließt Kapitalerhöhung

Der Vorstand der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG (ISIN: AT0000A25W06; DE000A2R1SR7) hat vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, eine Barkapitalerhöhung unter Ausnutzung des in der... [mehr]
14.05.2021, Unternehmens-News

ENCAVIS bestätigt nach dem ersten Quartal die Prognose 2021e

Der im MDAX notierte Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard, Börsenkürzel: ECV) wächst weiterhin wie geplant und erhöhte seine eigenen... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen