Anzeige

Anzeige
10.06.21

Photon Energy: bis 2024 soll eigenes PV-Kraftwerksportfolio von derzeit 74,7 MWp auf mindestens 600 MWp installierte Leistung ausgebaut werden

Photon Energy wird es eine PV-Projektpipeline von 1,5 GWp entwickeln und sein Betriebs- und Wartungsportfolio (O&M) auf 1,0 GWp ausbauen

Photon Energy N.V. (FSX: A1T9KW), ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen für erneuerbare Energien, das weltweit Lösungen für Solarenergie und sauberes Wasser anbietet, gab heute seine Prognose für die Wachstumsstrategie des Unternehmens bis 2024 bekannt.

Zu den strategischen Zielen des Unternehmens gehören der Ausbau seiner Stromerzeugungsanlagen und damit die Schaffung mehrerer wiederkehrender Einnahmequellen aus seinem vollständig integrierten Geschäftsmodell und die Entwicklung seines Wassergeschäfts mit besonderem Fokus auf das weltweit wachsende Problem von PFAS (Per- und Polyfluoralkyl Substanzen) Kontamination durch die zum Patent angemeldete Nanoremediation-Technologie des Konzerns.

Bis Ende 2024 beabsichtigt das Unternehmen, sein eigenes PV-Kraftwerksportfolio von derzeit 74,7 MWp auf eine installierte Gesamtleistung von mindestens 600 MWp auszubauen und damit seine wiederkehrenden Umsätze aus sauberer Stromerzeugung und Netzstützungsdienstleistungen zu steigern. Gleichzeitig beabsichtigt das Unternehmen, seine Solarenergie-Projektpipeline in verschiedenen Entwicklungsstadien - sowohl eigenentwickelt, als auch mit Partnern - von 1,5 GWp zu entwickeln, um weiteres Wachstum über 2024 hinaus voranzutreiben.

Das Unternehmen erwartet außerdem, sein Engineering-, Beschaffungs- und Konstruktionsgeschäft (EPC) durch den Einsatz dezentraler Energieerzeugungslösungen und einer Kombination modernster PV- und Energiespeichertechnologien weiter auszubauen. Das Unternehmen wird auch sein globales Betriebs- und Wartungsportfolio (O&M) weiter ausbauen; bis 2024 beabsichtigt das Unternehmen 1,0 GWp an eigenen und Kundenkraftwerken unter Vertrag zu haben, gegenüber derzeit 300 MWp.

Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, bestehende Skaleneffekte durch eine in Entwicklung befindliche B2B-Online-Vertriebsplattform zu nutzen, um zusätzliche Handelsumsätze mit PV-Modulen, Wechselrichtern, Batterien und anderen Komponenten zu generieren.

Um die notwendigen Finanzmittel für die Umsetzung der Konzernstrategie sicherzustellen, beabsichtigt das Unternehmen, bis zu 7 Millionen der bestehenden eigenen Aktien im Wert von derzeit rund 18 Millionen Euro zu veräußern. Der Erlös aus dem Verkauf der bestehenden eigenen Aktien soll in erster Linie für Investitionen in die Entwicklung neuer Projekte sowie für den Bau von Solaranlagen verwendet werden.

Für das Geschäftsjahr 2024 erwartet der Vorstand eine Verfünffachung des EBITDA im Vergleich zu den Zahlen von 2020. Ein erwartetes Zusatzpotenzial aus der kürzlich eingeführten PFAS-Nanosanierungstechnologie ist in dieser Prognose nicht enthalten.

Die oben genannten Ziele werden aus dem operativen Cashflow, dem Verkauf von Projektrechten, der Refinanzierung von Projekten und Anleiheerlösen sowie dem Verkauf von eigenen Aktien, die das Unternehmen derzeit hält, finanziert. Die weitere Verschuldung soll so begrenzt werden, dass die Eigenkapitalquote für die Dauer des skizzierten Zeitraums über 25% gehalten wird.

Der Schwerpunkt der Wachstumsstrategie im Geschäftsbereich Photon Water sieht die Bereitstellung effizienter und kostengünstiger Lösungen für das Problem der PFAS-Kontamination des Grundwassers vor. Die Entfernung von PFAS durch In-situ-Behandlung ohne die Notwendigkeit von Pumpen, Bodenaushub oder Entsorgungsprozessen ist weltweit einzigartig. Eine Bestätigung für die Leistungen des Konzerns in diesem Bereich ist die im vergangenen Jahr geschlossene Partnerschaft mit dem australischen Verteidigungsministerium, die auf die Demonstration und Validierung dieser Technologie abzielt. Nach Abschluss der Testphase rechnet Photon Water damit, die Technologie weltweit zu kommerzialisieren.

"Wir gehen davon aus, dass die Erweiterung unseres eigenen Portfolios durch eine wachsende Pipeline von PV-Projekten vorangetrieben wird, die im eigenen Haus oder durch Akquisitionen entwickelt werden", sagte Georg Hotar, CEO der Photon Energy Group. "Wir erwägen auch die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Entwicklungspartnern. Die Sicherung von Projektrechten und die Einbindung in den frühen Phasen der PV-Entwicklung gewährleisten die volle Kontrolle über die Projekte, die Optimierung der Projektökonomie und damit die Maximierung der Rendite unserer Investitionen."

Unternehmensprofil
Photon Energy N.V. ist ein globales Solarstrom- und Wasserlösungsunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarstromsystemen abdeckt. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy auf zwei Kontinenten Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von über 100 MWp gebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus verwalten wir unser eigenes Portfolio an Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 74,7 MWp. Die aktuelle Projektentwicklung umfasst eine Projektpipeline von über 530 MWp. Außerdem werden Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für über 300 MWp weltweit erbracht. Photon Water konzentriert sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von Wasseraufbereitungs- und Sanierungslösungen sowie entsprechende Dienstleistungen weltweit. Photon Energy hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und ist an den Börsen in Warschau, Prag und Frankfurt zugelassen. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Europa, Australien und Südamerika.

www.green-bonds.com
Foto:
© Photon Energy



12.05.2021, Unternehmens-News

Encavis AG wächst im Windsegment in Nordeuropa

Der MDAX-notierte Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (Prime Standard, ISIN: DE0006095003, Börsenkürzel: ECV) setzt seinen Wachstumskurs auch im Jahr 2021 fort. Mit dem Erwerb des bereits in... [mehr]
12.05.2021, Unternehmens-News

Ferratum Group startet positiv ins Jahr 2021, EBIT von 5,4 Mio. Euro in Q1

Einführung der SweepBank mit anhaltend starkem Umsatzanstieg: im Jahresvergleich + 79,3%

Im ersten Quartal 2021 blieb die finanzielle Leistung und das Ergebnis des Ferratum Konzerns von der COVID-19-Pandemie betroffen. Das Unternehmen setzte seinen vorsichtigen Verkaufs- und... [mehr]
12.05.2021, Unternehmens-News

Photon Energy N.V. mit dynamischem Wachstum der Projektpipeline in Q1 2021

Ausbau der Projektpipeline um fast 160 MWp in Ungarn, Polen und Rumänien

Photon Energy N.V. (WSE&PSE: PEN, FSX: A1T9KW) gab die ungeprüften Finanzergebnisse für das erste Quartal 2021 bekannt und verzeichnete ein positives Gesamtergebnis von 1,791 Mio. Euro trotz... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

Homann Holzwerkstoffe: Anleihe 2021/2026 erfolgreich gestockt

Anleihe auf 78 Mio. Euro aufgestockt

Die Homann Holzwerkstoffe GmbH, ein führender europäischer Anbieter von dünnen, veredelten Holzfaserplatten für die Möbel-, Türen- und Beschichtungsindustrie, hat das Volumen ihrer im März 2021... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH mit erfreulicher Geschäftsentwicklung im 1. Quartal 2021

Deutliche Umsatzsteigerungen in Europa und China, Privatplatzierungen der Anleihe 2020/2022 und der Anleihe 2019/2025 erfolgreich in Höhe der Zielvolumina abgeschlossen

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH, ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen, Zahnrädern, Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie,... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

Mutares mit starkem ersten Quartal 2021 - zwei Akquisitionen und zwei Exits

Adjusted EBITDA deutlich gesteigert auf ein positives Niveau (Q1 2020: -10,4 Mio. Euro), Ausblick 2021 bestätigt: Signifikanter Umsatzanstieg erwartet

Die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) erzielte im ersten Quartal 2021 einen Konzernumsatz von Euro 493,8 Mio. (Q1 2020: Euro 315,7 Mio.). Der Umsatzzuwachs ist insbesondere auf die hohe... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

GECCI Immobilien sichert sich Baumaterial: Preise für Einfamilienhäuser bleiben stabil

Seit einigen Wochen spitzt sich die Lage in der deutschen Baubranche zu. Immer mehr Unternehmen kämpfen bei der Materialbeschaffung mit Preiserhöhungen und Lieferengpässen. Dies gilt für Dämmstoffe,... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

Volkswagen Finanzdienstleistungen wachsen im ersten Quartal 2021

Vertragszugänge steigen auf 1,9 Millionen Stück (+2,0 %), operatives Ergebnis beträgt 908 Millionen Euro (+38,8 %)

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind solide in das Jahr 2021 gestartet. Die Vertragszugänge stiegen im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitrum um zwei Prozent auf 1,9 Millionen Stück. Der... [mehr]
11.05.2021, Unternehmens-News

PNE AG: Dynamischer Start in 2021 mit positivem Ergebnis

Projektpipeline für Wind und Photovoltaik wächst

Die PNE AG ist operativ und finanziell dynamisch in das Geschäftsjahr 2021 gestartet. Die Ergebnisse des ersten Quartals liegen im Plan, wie aus der heute veröffentlichten Quartalsmitteilung... [mehr]
10.05.2021, Unternehmens-News

Deutsche Rohstoff AG: Sehr guter Start in das neue Jahr

Ölproduktion über der Erwartung/Hoher Zuwachs an liquiden Mitteln

Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im ersten Quartal 11,7 Mio. Euro (Vorjahr: 0,9 Mio. Euro) Ergebnis erzielt. Der Umsatz lag mit 17,9 Mio. Euro ebenfalls über dem Vorjahr (16,1 Mio. Euro). Das EBITDA... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen