Anzeige

Anzeige
Anzeige
05.05.22

BayWa mit starkem Jahresauftakt

Die BayWa AG hat ihr Ergebnis im ersten Quartal 2022 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht. Für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres weist das Unternehmen einen Umsatz von 6,3 Mrd. Euro (Q1/20211: 4,1 Mrd. Euro) aus. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) beträgt 144,9 Mio. Euro (Q1/2021: 45,1 Mio. Euro). „Die Corona-Pandemie ist nahtlos in die Energiekrise übergegangen. In einem Marktumfeld, das von hoher Volatilität und Unsicherheit geprägt ist, erweist sich die BayWa als sehr robust“, sagt der Vorstandsvorsitzende der BayWa, Prof. Klaus Josef Lutz. Der Trend bei erneuerbaren Energien sei ungebrochen. Die globalen Lieferengpässe bei Agrargütern und Baumaterial habe das Unternehmen durch aktives Vorrats- und Risikomanagement bisher gut pariert. Lutz: „Unsere Kunden vertrauen auf die Lieferfähigkeit der BayWa. Auch wenn das erste Quartal nur eingeschränkte Aussagekraft für das Gesamtjahr hat, gehen wir von einem insgesamt positiven Geschäftsverlauf aus.“

Segment Regenerative Energien

Den größten Anteil am Ergebnis im ersten Quartal hat das Segment Regenerative Energien: Der Teilkonzern BayWa r.e., in der das Geschäft mit erneuerbaren Energien gebündelt ist, erzielte in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro (Q1/2021: 662,1 Mio. Euro) und ein EBIT von 63,9 Mio. Euro (Q1/2021: 33,7 Mio. Euro). Im Berichtszeitraum wurden drei Projekte im Bereich Solar- und Windenergie verkauft. Der Boom im Handel mit Photovoltaikmodulen ist ungebrochen.

Segment Energie

Befürchtungen auf Kundenseite, die Energiepreise könnten weiter steigen, führten im Segment Energie zu Vorzieheffekten aufgrund einer verstärkten Bevorratung mit Heizöl. Auch Holzpellets verzeichneten einen höheren Absatz, während das Kraftstoffgeschäft vom Wegfall vieler Corona-Maßnahmen profitierte. Der Umsatz im Segment Energie betrug im ersten Quartal 649,2 Mio. Euro (Q1/2021: 377,3 Mio. Euro). Das EBIT lag bei 8,4 Mio. Euro (Q1/2021: 3,3 Mio. Euro).

Segment Cefetra Group

Nach drei Monaten weist die Cefetra Group einen Umsatz von 1,4 Mrd. Euro (Q1/20211: 1,1 Mrd. Euro) und ein EBIT von 17,1 Mio. Euro (Q1/2021: 11,0 Mio. Euro) auf. Preisschwankungen auf hohem Niveau bei Getreide und Ölsaaten begünstigten den internationalen Handel mit Agrarerzeugnissen. Die weltweiten Getreidevorräte sind knapp. Der globale Ausblick auf die neue Ernte ist von Dürresorgen in den USA und stark rückläufigen Exporten aus der Schwarzmeer-Region geprägt.

Segment Global Produce

Dank eines guten Starts in die neuseeländische Apfelernte und eines vorausschauenden Supply Chain Managements konnte das Segment Global Produce im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark zulegen: Der Umsatz stieg auf 224,3 Mio. Euro (Q1/2021: 216,0 Mio. Euro). Das EBIT lag bei 7,3 Mio. Euro (Q1/2021: 1,0 Mio. Euro). Knappe Containerverfügbarkeit und hohe Logistikkosten bleiben die größten Herausforderungen für das Segment.

Segment Agrar

Der Umsatz im Segment Agrar liegt im Berichtszeitraum bei 1,4 Mrd. Euro (Q1/2021: 995,9 Mio. Euro). Das EBIT beträgt 58,7 Mio. Euro (Q1/20211: 14,7 Mio. Euro). Bereits im Herbst 2021 durch die Energiekrise ausgelöst, kam es weltweit zu einer Verknappung bei Dünger. Dank ihres aktiven Risikomanagements und breiten Lieferantennetzwerks konnte die BayWa Agrarbetriebe und Wiederverkäufer dennoch durchgehend mit Dünger beliefern. Auch die Re-Strukturierungsmaßnahmen im deutschen Agrargeschäft wirken sich positiv aus. Die Preisrallye an den internationalen Getreidebörsen begünstigte zudem den inländischen Handel mit Agrarerzeugnissen.

Segment Technik

Das Segment Technik war bereits mit einem hohen Auftragsvorlauf ins neue Jahr gestartet und profitierte im ersten Quartal von einer anhaltenden Nachfrage. Aufgrund der steigenden Inflation investieren Landwirte vermehrt in Sachgüter. Hohe Erzeugerpreise und Förderprogramme wie die sogenannte Bauernmilliarde setzen zusätzliche Kaufanreize. Nach drei Monaten weist das Segment einen Umsatz von 476,0 Mio. Euro (Q1/2021: 370,7 Mio. Euro) aus. Das EBIT stieg auf 11,3 Mio. Euro (Q1/2021: 4,5 Mio. Euro).

Segment Bau

Der Umsatz im Segment Bau betrug im Berichtszeitraum 477,4 Mio. Euro (Q1/2021: 373,0 Mio. Euro). Das EBIT lag saisonüblich im Minusbereich, aber mit minus 1,2 Mio. Euro deutlich besser als im Vergleichszeitraum (Q1/2021: minus 5,7 Mio. Euro). Dank des milden Wetters konnte auf den Baustellen auch im Winter fast uneingeschränkt gearbeitet werden. Die BayWa war durchweg lieferfähig und steigerte den Absatz in allen Produktkategorien. Zudem führte die Energiekrise zu einer höheren Nachfrage nach Wärmedämmung und Wärmepumpen. Die BayWa geht davon aus, dass das EBIT im Segment Bau bereits in den ersten Wochen des zweiten Quartals positiv sein wird.

1) 
Die Vorjahreszahlen des Umsatzes wurden gemäß IAS 8.42 angepasst. Für weitere Details wird auf Abschnitt A.7 des Konzernanhangs im Konzernfinanzbericht 2021 verwiesen.

www.green-bonds.com
Foto:
© BayWa



30.09.2022, Unternehmens-News

Noratis AG bestätigt Prognose nach guter Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2022

EBIT bei 11,9 Mio. Euro, EBT erreicht 11,2 Mio. Euro, Immobilienportfolio auf 4.230 Einheiten ausgebaut

Die Noratis AG hat im 1. Halbjahr 2022 beim Ergebnis und bei der Portfolioentwicklung an die gute Entwicklung der Vorjahre anknüpfen können. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, EBIT, lag bei 11,9... [mehr]
30.09.2022, Unternehmens-News

PANDION erreicht Vollvermietung des PANDION OFFICEHOME Francis

Dr. Philipp Holtschmidt wird Kaufmännischer Vorstand

Das inhabergeführte Unternehmen PANDION AG (ISIN: DE000A289YC5), ein führender Projektentwickler für hochwertige Wohn- und Gewerbeprojekte in deutschen A-Städten, verzeichnet den nächsten großen... [mehr]
30.09.2022, Unternehmens-News

PNE nimmt Windpark Kuhstedt II in Betrieb

Vier neue Windräder mit einer Leistung von insgesamt 22 MW, Windparks mit weiteren 102 MW in Bau

Mit dem Windpark Kuhstedt II hat die PNE AG nun einen weiteren Windpark in Betrieb genommen. Die vier Windräder vom Typ GE 5.5-158 haben jeweils eine Leistung von 5,5 MW. Mit der sauberen Energie,... [mehr]
29.09.2022, Unternehmens-News

Homann Holzwerkstoffe kann Umsatz und EBITDA deutlich steigern

Positiver Ausblick trotz schwieriger Marktbedingungen: Prognose für das Gesamtjahr 2022 bestätigt

Die Homann Holzwerkstoffe GmbH, einer der führenden europäischen Anbieter von dünnen, veredelten Holzfaserplatten für die Möbel-, Türen- und Beschichtungsindustrie, hat heute ihren Bericht für die... [mehr]
28.09.2022, Unternehmens-News

7C Solarparken AG kann Kapitalerhöhung vollständig platzieren

Die 7C Solarparken AG (WKN: A11QW6, ISIN: DE 000A11QW68) hat ihre Kapitalerhöhung von 78.097.983 Euro um bis zu 1.750.000 Euro auf bis zu 79.847.983 Euro durch Ausgabe von bis zu 1.750.000 neuen, auf... [mehr]
20.09.2022, Unternehmens-News

Nordex Group erhält von wpd Auftrag über 31,5 MW

Die Nordex Group hat einen Auftrag über 31,5 MW aus Deutschland von ihrem Stammkunden wpd erhalten. Für den Windpark „Kantow“ liefert die Nordex Group sieben Turbinen des Typs N149/4.X der... [mehr]
14.09.2022, Unternehmens-News

Photon Energy startet Bau einer 7,1-MWp-PV-Anlage in Rumänien, Ziel bis Jahresende weiterhin 32 MWp

Kraftwerk wird eine Erzeugungskapazität von 7,1 MWp haben und voraussichtlich rund 11,4 GWh erneuerbare Energie pro Jahr erzeugen

Photon Energy N.V. (FSX: A1T9KW) gibt bekannt, dass es den Bau seines sechsten rumänischen PV-Kraftwerks mit einer Erzeugungskapazität von 7,1 MWp begonnen hat. Das Kraftwerk, das sich in der Nähe... [mehr]
13.09.2022, Unternehmens-News

Photon Energy Group übertrifft in den ersten 8 Monaten 2022 den Gesamtvorjahresumsatz aus Stromverkauf

Die Photon Energy N.V. (WKN A1T9KW) gibt bekannt, dass sein eigenes Portfolio von 91,9 MWp an PV Kraftwerken im Monat August die höchsten Stromverkaufserlöse in der Unternehmensgeschichte erzielt... [mehr]
13.09.2022, Unternehmens-News

UBM legt auch im Medienhafen Düsseldorf an

Nach der Großakquisition im Zollhafen Mainz kauft UBM Development im boomenden Düsseldorfer Medienhafen off market. Auf acht oberirdischen Stockwerken soll ein Bürogebäude in Holz-Hybrid-Bauweise mit... [mehr]
07.09.2022, Unternehmens-News

Karlsberg Brauerei: Operative Ergebniskennzahlen über Vorjahr

Aufgrund steigender Rohstoffpreise und Energiekosten Ergebnisprognose für das Gesamtjahr nach unten angepasst

Die Karlsberg Brauerei GmbH (WKN: A254UR) hat ihre Zahlen zum ersten Halbjahr 2022 bekanntgegeben. Der Bruttoumsatz* des Unternehmens konnte in der ersten Jahreshälfte um 4,4 Mio. Euro auf 77,1 Mio.... [mehr]
News 1 bis 10 von 1169
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen