Anzeige

Anzeige
Anzeige
22.07.22

Uniper SE: Die Details zum Stabilisierungspaket

Die Bundesregierung, Uniper SE und Fortum Oyj haben sich heute auf ein Stabilisierungspaket für Uniper geeinigt. Das Stabilisierungspaket sieht eine Kapitalerhöhung von rund 267 Mio. Euro zum Ausgabepreis von 1,70 Euro je Aktie unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre vor. Die Kapitalerhöhung wird ausschließlich durch den Bund gezeichnet und führt zu einer Beteiligung des Bundes an Uniper von rund 30% (nach der Kapitalerhöhung).

Weiter soll ein Pflichtwandelinstrument in Höhe von bis zu 7,7 Mrd. Euro an den Bund ausgegeben werden. Die Ausgabe erfolgt in Tranchen, soweit es der Liquiditätsbedarf der Uniper erfordert. Der Umtauschpreis je Aktie bei Wandlung sieht einen Abschlag von zwischen 25% und bis zu 50% auf den Börsenkurs der Uniper Aktien in einem bestimmten Zeitraum vor Durchführung der Wandlung vor.

Fortum wird die Option eingeräumt, Teile des Pflichtwandelinstruments vom Bund zu erwerben. Der Erwerb erfolgt gegen Übertragung des Rückzahlungsanspruchs aus dem EUR 4 Milliarden Darlehen, das Fortum Uniper gewährt hat und ausgezahlt ist. Der Erwerb ist beschränkt auf einen Betrag von bis zu EUR 4 Milliarden des ausgegebenen Pflichtwandelinstruments, darf in jedem Fall aber nicht mehr als 70% des ausgegebenen Pflichtwandelinstruments betragen.

Das Uniper gewährte KfW-Darlehen soll von 2 Mrd. Euro auf 9 Mrd. Euro erhöht und der Verwendungszweck ausgeweitet werden. Die Bundesregierung hat Uniper in den Verhandlungen erläutert, dass ab dem 1. Oktober 2022 ein allgemeiner Mechanismus zur Weitergabe von 90% der Ersatzbeschaffungskosten für alle Importeure infolge russischer Gaskürzungen eingeführt werden soll. Dies wurde im Term Sheet als Annahme zugrunde gelegt und die Höhe der Stabilisierungsmaßnahme wurde auf Grundlage dieser Annahme kalibriert. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Bundesregierung für eine weitergehende Unterstützung bereit steht, sollten die Verluste wegen Ersatzbeschaffungen, die nicht durch operative Gewinne aus den anderen Geschäftsbereichen kompensiert werden können, einen Betrag von 7 Mrd. Euro übersteigen.

Die Stabilisierungsmaßnahmen stehen unter anderem unter dem Vorbehalt der Rücknahme der Klage von Uniper gegen die Niederlande im Zusammenhang mit dem Energiechartervertrag (Energy Charter Treaty, ECT), regulatorischer Zustimmungen, insbesondere einer beihilferechtlichen Genehmigung der EU Kommission, und der Bestätigung des Investment Grade Ratings der Uniper durch S&P Global Ratings.

Uniper wird eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, um die Zustimmung der Aktionäre zu den Stabilisierungsmaßnahmen einzuholen.

www.fixed-income.org
Foto:
© Uniper



30.09.2022, Unternehmens-News

Noratis AG bestätigt Prognose nach guter Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2022

EBIT bei 11,9 Mio. Euro, EBT erreicht 11,2 Mio. Euro, Immobilienportfolio auf 4.230 Einheiten ausgebaut

Die Noratis AG hat im 1. Halbjahr 2022 beim Ergebnis und bei der Portfolioentwicklung an die gute Entwicklung der Vorjahre anknüpfen können. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, EBIT, lag bei 11,9... [mehr]
30.09.2022, Unternehmens-News

PANDION erreicht Vollvermietung des PANDION OFFICEHOME Francis

Dr. Philipp Holtschmidt wird Kaufmännischer Vorstand

Das inhabergeführte Unternehmen PANDION AG (ISIN: DE000A289YC5), ein führender Projektentwickler für hochwertige Wohn- und Gewerbeprojekte in deutschen A-Städten, verzeichnet den nächsten großen... [mehr]
30.09.2022, Unternehmens-News

PNE nimmt Windpark Kuhstedt II in Betrieb

Vier neue Windräder mit einer Leistung von insgesamt 22 MW, Windparks mit weiteren 102 MW in Bau

Mit dem Windpark Kuhstedt II hat die PNE AG nun einen weiteren Windpark in Betrieb genommen. Die vier Windräder vom Typ GE 5.5-158 haben jeweils eine Leistung von 5,5 MW. Mit der sauberen Energie,... [mehr]
29.09.2022, Unternehmens-News

Homann Holzwerkstoffe kann Umsatz und EBITDA deutlich steigern

Positiver Ausblick trotz schwieriger Marktbedingungen: Prognose für das Gesamtjahr 2022 bestätigt

Die Homann Holzwerkstoffe GmbH, einer der führenden europäischen Anbieter von dünnen, veredelten Holzfaserplatten für die Möbel-, Türen- und Beschichtungsindustrie, hat heute ihren Bericht für die... [mehr]
28.09.2022, Unternehmens-News

7C Solarparken AG kann Kapitalerhöhung vollständig platzieren

Die 7C Solarparken AG (WKN: A11QW6, ISIN: DE 000A11QW68) hat ihre Kapitalerhöhung von 78.097.983 Euro um bis zu 1.750.000 Euro auf bis zu 79.847.983 Euro durch Ausgabe von bis zu 1.750.000 neuen, auf... [mehr]
20.09.2022, Unternehmens-News

Nordex Group erhält von wpd Auftrag über 31,5 MW

Die Nordex Group hat einen Auftrag über 31,5 MW aus Deutschland von ihrem Stammkunden wpd erhalten. Für den Windpark „Kantow“ liefert die Nordex Group sieben Turbinen des Typs N149/4.X der... [mehr]
14.09.2022, Unternehmens-News

Photon Energy startet Bau einer 7,1-MWp-PV-Anlage in Rumänien, Ziel bis Jahresende weiterhin 32 MWp

Kraftwerk wird eine Erzeugungskapazität von 7,1 MWp haben und voraussichtlich rund 11,4 GWh erneuerbare Energie pro Jahr erzeugen

Photon Energy N.V. (FSX: A1T9KW) gibt bekannt, dass es den Bau seines sechsten rumänischen PV-Kraftwerks mit einer Erzeugungskapazität von 7,1 MWp begonnen hat. Das Kraftwerk, das sich in der Nähe... [mehr]
13.09.2022, Unternehmens-News

Photon Energy Group übertrifft in den ersten 8 Monaten 2022 den Gesamtvorjahresumsatz aus Stromverkauf

Die Photon Energy N.V. (WKN A1T9KW) gibt bekannt, dass sein eigenes Portfolio von 91,9 MWp an PV Kraftwerken im Monat August die höchsten Stromverkaufserlöse in der Unternehmensgeschichte erzielt... [mehr]
13.09.2022, Unternehmens-News

UBM legt auch im Medienhafen Düsseldorf an

Nach der Großakquisition im Zollhafen Mainz kauft UBM Development im boomenden Düsseldorfer Medienhafen off market. Auf acht oberirdischen Stockwerken soll ein Bürogebäude in Holz-Hybrid-Bauweise mit... [mehr]
07.09.2022, Unternehmens-News

Karlsberg Brauerei: Operative Ergebniskennzahlen über Vorjahr

Aufgrund steigender Rohstoffpreise und Energiekosten Ergebnisprognose für das Gesamtjahr nach unten angepasst

Die Karlsberg Brauerei GmbH (WKN: A254UR) hat ihre Zahlen zum ersten Halbjahr 2022 bekanntgegeben. Der Bruttoumsatz* des Unternehmens konnte in der ersten Jahreshälfte um 4,4 Mio. Euro auf 77,1 Mio.... [mehr]
News 1 bis 10 von 1169
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen