Anzeige
Anzeige
10.04.19

Energiekontor: Umsatz und Ergebnis unter Vorjahr

Das Geschäftsjahr 2018 erwies sich wie frühzeitig prognostiziert als ein schwieriges Übergangsjahr für die Energiekontor AG und die gesamte Windbranche. Das Konzernergebnis 2018 lag unter Berücksichtigung des erhöhten Bestands an konzerneigenen Wind- und Solarparks im Rahmen der Erwartungen. Das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 9,6 Mio. Euro (Vorjahr: 16,7 Mio. Euro), das Konzernjahresergebnis lag bei 6,7 Mio. Euro (Vorjahr: 11,9 Mio. Euro). Der Umsatz des Konzerns lag im Berichtsjahr mit 110,2 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahr (Vorjahr 149,9 Mio. Euro). Hierfür sind vor allem die verminderten Projektumsetzungen im Segment „Projektierung und Verkauf (Wind, Solar)“ verantwortlich, die sich um 44,0 Mio. Euro auf 53,4 Mio. Euro verringerten, während die Umsätze im Segment „Betriebsentwicklung, Innovation und Sonstiges“ bei 3,7 Mio. Euro konstant blieben und die Umsätze im Segment „Stromerzeugung in konzerneigenen Wind- und Solarparks“ um 4,3 Mio. Euro auf 53,4 Mio. Euro anstiegen.

Auf Ebene der AG erwirtschaftete Energiekontor einen Jahresüberschuss von 6,6 Mio. Euro (Vorjahr: 15,5 Mio. Euro ). Aufgrund der sehr guten langfristigen Perspektive des Unternehmens, werden Vorstand und Aufsichtsrat auf der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 eine Dividende von 0,40 Euro pro Aktie vorschlagen.

„Das gegenüber dem Vorjahr deutlich geringere Ergebnis ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass wir im abgelaufenen Geschäftsjahr mit vier Windparks und einem Solarpark ungewöhnlich wenige Projekte realisieren konnten“, erklärt Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG. Hauptgrund für diese Entwicklung war das in Deutschland in 2017 eingeführte Ausschreibungsverfahren für Onshore-Windkraftanlagen, das aufgrund der Begünstigung sog. Bürgerenergiegesellschaften in den ersten Ausschreibungsrunden, zu einer massiven Wettbewerbsverzerrung und Fehlsteuerung und zu einer Verzögerung aufgrund notwendiger Umplanungen, bei der Realisierung zahlreicher ursprünglich für 2018 vorgesehener Projekte führte.“

Mit der Übernahme eines britischen Windparks sowie eines inländischen Solarparks in den Eigenbestand blieb Energiekontor seiner Wachstumsstrategie, die einen weiteren kontinuierlichen Aufbau des konzerneigenen Wind- und Solarparkportfolios vorsieht, trotzdem treu, auch wenn dieser Ausbau der stillen Reserven zu Lasten des Jahresergebnisses geht.

Auch die erzielten Fortschritte in der Entwicklung der Projektpipeline in den verschiedenen Ländermärkten und Zielregionen spiegeln sich kaum in den Geschäftszahlen 2018 wieder. Zudem hat Energiekontor durch eine Vielzahl von Maßnahmen die Wirtschaftlichkeit der meisten Projekte enorm verbessern können und plant zunehmend die Realisierung von Projekten ohne staatliche Förderung allein auf Basis von langfristigen Stromabnahmeverträgen, sogenannten PPAs. Auf PPAs setzt Energiekontor schon seit vielen Jahren erfolgreich in Großbritannien und plant dies zukünftig auch in allen anderen Zielmärkten. Mitte Februar 2019 konnte Energiekontor dieser Strategie folgend den ersten Abschluss eines PPA in Deutschland für ein förderungsfreies Solarprojekt mit einer installierten Leistung von circa 85 Megawatt vermelden. Hierdurch unterstreicht das Unternehmen seine Pionierrolle bei der Umsetzung von Projekten im direkten Wettbewerb mit konventionellen Kraftwerken. Die Realisierung förderungsfreier Projekte wird der erste Schritt sein, um mittelfristig Wind- und Solarparks mit Stromgestehungskosten unterhalb der Erzeugungskosten von Kohle- und Kernkraftwerke zu realisieren.

Zu Beginn des zweiten Quartals ging der Windpark Withernwick II mit einer Leistung von 8,2 MWp ans Netz. Damit erreicht Energiekontor einen weiteren wichtigen Meilenstein, handelt es sich hierbei doch um das erste subventionsfreie Windpark-Projekt in ganz Großbritannien.

Auch der Umfang der Projektpipeline wurde in 2018 deutlich ausgebaut. Insbesondere durch den Ausbau der in verschiedenen Stadien der Entwicklung befindlichen Projekte in Schottland und den USA werden die ausländischen Märkte mittelfristig an Bedeutung immer mehr zunehmen. Insgesamt konnte die Projektpipeline im vergangenen Jahr um rund 800 MW auf 3.800 MW vergrößert werden.

Für das Geschäftsjahr 2019 geht Energiekontor von einem weiterhin herausfordernden Umfeld und einer moderaten Steigerung des Konzern-EBT gegenüber dem Vorjahr aus.

Ab 2020 rechnet Energiekontor dann wieder mit deutlich besseren Ergebnissen und mit durchschnittlichen Ergebnissteigerungen wie sie in den Jahren 2011 bis 2016 erreicht wurden.

https://www.green-bonds.com/
(Foto: © Energiekontor)



18.06.2019, Unternehmens-News

Die Nordex Group erhält 300-MW-Auftrag von Engie aus den USA

Die Nordex Group hat mit der nordamerikanischen Tochter des französischen Energiekonzerns Engie S.A. einen Vertrag über die Lieferung und Errichtung von 100 Turbinen der AW3000-Baureihe... [mehr]
11.06.2019, Unternehmens-News

Nordex Group gewinnt 94-MW-Projekt in Polen

Die Nordex Group hat einen Auftrag für die Errichtung eines 94-MW-Projekts in Polen erhalten. Das Projekt "Pomerania" entsteht im Norden des Landes nahe der Stadt Sztum. Die Nordex Group... [mehr]
07.06.2019, Unternehmens-News

DEAG übernimmt Mehrheit an der I-Motion GmbH, einem der größten Electronic-Music-Veranstalter Deutschlands

Internationale Expansion für die übernommenen Marken wie Nature One, Mayday, und vielen anderen

Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment AG, Berlin, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker: ERMK, gibt bekannt, dass sie sich mehrheitlich in Höhe von 50,1 % an der I-Motion GmbH, der... [mehr]
07.06.2019, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG erwirbt vollvermietetes Distributionszentrum in Zeithain (Sachsen)

Kern-Assetklasse für FCR mit 81,7% Anteil am Gesamtportfolio weiterhin Retail

Die FCR Immobilien AG (ISIN: DE000A1YC913) hat in Zeithain, Landkreis Meißen in Sachsen, ein vollvermietetes Distributionszentrum erworben und setzt damit ihr starkes Portfoliowachstum mit ihrem... [mehr]
03.06.2019, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG notiert ab heute auch im m:access

Die Aktien der FCR Immobilien AG (ISIN: DE000A1YC913) werden ab heute an der Börse München handelbar sein. Sämtliche 4.405.660 Aktien werden in das Qualitätssegment m:access einbezogen. Weiterhin... [mehr]
29.05.2019, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG erwirbt zwei vollvermietete Handelsimmobilien in Bayern und Brandenburg

Privatplatzierung der neuen 5,25%-Unternehmensanleihe läuft erfolgreich weiter

Die FCR Immobilien AG (ISIN: DE000A1YC913) hat ihr Immobilienportfolio durch zwei attraktive, vollvermietete Handelsimmobilien in Weidenberg (Bayern) und Guben (Brandenburg) weiter ausgebaut. Über... [mehr]
29.05.2019, Unternehmens-News

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG erhält weitere Aufträge aus Deutschland und Österreich im Volumen von rd. 1,5 Mio. Euro

Projekte werden bis Oktober 2019 vollständig abgeschlossen und für VST 2019 ertragswirksam

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG (Aktie: ISIN AT0000A25W06, Anleihe: ISIN DE000A1HPZD0), ein führender Anbieter von Technologielösungen für den Hochbau, hat weitere Aufträge aus Deutschland und... [mehr]
28.05.2019, Unternehmens-News

Die Nordex Group errichtet 198-MW-Windpark in den USA

Die Nordex Group hat von einem internationalen Projektentwickler einen Auftrag aus den USA erhalten. Das Unternehmen wird ab Frühjahr 2020 einen Windpark mit 63 Turbinen des Typs AW125/3150 mit einer... [mehr]
28.05.2019, Unternehmens-News

UBM Development mit Q1-Zahlen: Solides Ergebnis und gute Zukunftsaussichten

Prall gefüllte Pipeline von 1,8 Mrd. Euro

UBM Development hatte für das erste Quartal 2019 einen langsamen Start angekündigt, liefert dabei aber ein solides Ergebnis ab: Ohne aktuelle Projektfertigstellungen oder Übergaben im ersten Quartal... [mehr]
23.05.2019, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG kann Umsatz und Ergebnis deutlich steigern

Neue 5,25 %-Unternehmensanleihe weiter erfolgreich in der Privatplatzierung

Die FCR Immobilien AG (ISIN: DE000A1YC913) bestätigt die vorläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen für das Geschäftsjahr 2018. Nach testierten HGB-Zahlen hat FCR einen Jahresumsatz von rd. 37,2 Mio.... [mehr]
News 1 bis 10 von 100
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen