Anzeige

Anzeige
12.02.20

Bankhaus Scheich, Cashlink und Finoa bringen erstmals eine DAX-Aktie auf die Blockchain

Bankhaus Scheich bietet mit dieser Tokenisierung eine Lösung für die steigende Nachfrage nach digitalen Wertpapieren

Die Bankhaus Scheich Wertpapierspezialist AG hat gemeinsam mit der Cashlink Technologies GmbH, einem europaweit führenden Infrastrukturanbieter für digitale Wertpapiere, erstmals ein Aktienpaket eines DAX-Unternehmens auf der Blockchain abgebildet. Bei dem Pilotprojekt wurde ein zertifikatähnliches digitales Wertpapier (ISIN: DE000A276T93), ein sogenannter "asset-linked Token", im Rahmen einer Privatplatzierung an ausgewählte Marktteilnehmer erfolgreich ausgegeben. Die Verwahrung dieses digitalen Wertpapiers verantwortet die Finoa GmbH. Als Basiswert des digitalen Wertpapiers wurde ein Aktienpaket eines DAX-Unternehmens gewählt, wobei jede darin enthaltene Aktie mittels einer bestimmten Anzahl von Tokens abgebildet wurde.

Die Umsetzung dieser digitalen Wertpapieremission wurde von verschiedenen Partnern unterstützt: Die Cashlink Technologies GmbH, die im Fintech Hub der Deutschen Börse in Frankfurt am Main sitzt, hat die technische Infrastruktur des digitalen Wertpapiers entwickelt. Diese Infrastruktur beinhaltet sowohl die Smart Contracts auf der Blockchain sowie alle Tools zur Ausgabe der digitalen Wertpapiere. Die rechtliche Beratung um die Emission dieses digitalen Wertpapiers wurde von der international renommierten Anwaltssozietät Ashurst LLP übernommen, die einen Schwerpunkt im Bereich Digital Economy legt. Mit ihrer technologischen Infrastruktur sorgt die Finoa GmbH zudem für höchste Sicherheitsstandards in der Verwahrung der digitalen Wertpapiere.

Die Bankhaus Scheich Wertpapierspezialist AG arbeitet neben der genannten Emission an weiteren Emissionen digitaler Wertpapiere, denen andere Basiswerte unterliegen. Dies ermöglicht Szenarien, in welchen die Wertpapiere beispielsweise direkt gegeneinander gehandelt werden können. Dadurch wird der Clearing- und Settlement-Prozess deutlich vereinfacht.

"Als Wertpapierhandelsbank sehen wir das große Potential der Blockchain-Technologie, das Wertpapiergeschäft zu revolutionieren. Dies wird auch durch die Blockchain-Strategie der Bundesregierung deutlich. Mit Freude stellen wir fest, dass Deutschland hier eine Vorreiterrolle einnimmt. Unser Pilotprojekt zeigt, dass die Technologie in der Praxis bereits einsetzbar ist und viele Vorteile mit sich bringt. Langfristig bieten digitale Wertpapiere viel mehr Möglichkeiten als heute, wie beispielsweise die Abbildung von Assets, die bisher nicht als Wertpapier verbrieft werden konnten", führt Boris Ziganke, Vorstand der Bankhaus Scheich Wertpapierspezialist AG, aus.

"Gerade zum Jahresbeginn haben zahlreiche Experten den wachsenden Einfluss digitaler Wertpapiere für dieses Jahr prognostiziert", erläutert Michael Duttlinger, Geschäftsführer des Frankfurter Startups Cashlink. Er berichtet weiter: "Dass das Bankhaus Scheich als etablierter Marktteilnehmer die Idee eines digitalen Wertpapiers, welchem als Basiswert eine DAX-Aktie unterliegt, gemeinsam mit uns umsetzt, ist nicht nur für uns als Unternehmen ein Gewinn, sondern es bestätigt das gesamte Ökosystem rund um digitale Wertpapiere".

Finoa-Geschäftsführer Henrik Gebbing hat mit seinem Unternehmen eine Verwahrlösung für digitale Assets geschaffen, die sich insbesondere für institutionelle Investoren eignet: "Wir sind sehr glücklich, dieses Pilotprojekt des Bankhauses Scheich unterstützen zu dürfen und heißen mit ihm einen sehr renommierten Partner willkommen. Das Projekt ist ein guter Start in das Jahr 2020, in dem wir unsere Partnerschaft mit dem Infrastrukturanbieter Cashlink vertiefen."

Was ist ein asset-linked Token?
Bei der Emission des Bankhauses Scheich wurde im Rahmen einer Privatplatzierung ein Wertpapier ausgegeben, welches auf einer Blockchain abgebildet wird und sich ähnlich wie ein klassisches Tracker-Zertifikat verhält. Der Wert dieses digitalen Wertpapiers ist dabei an ein klassisches Wertpapier gekoppelt und bildet dessen Wertentwicklung eins zu eins ab. Im vorliegenden Fall handelt es sich um Aktien eines DAX-Unternehmens.

Was sind die Vorteile einer digitalen Wertpapieremission?
Die Ausgabe traditioneller Wertpapiere erfordert zahlreiche Prozesse und Schnittstellen, die durch digitale Wertpapiere deutlich reduziert werden. Transaktionen werden deutlich schneller abgewickelt. Das Settlement verläuft in Zukunft nahezu in Echtzeit. Ebenfalls lässt sich die Transparenz von Transaktionen erhöhen. Digitale Wertpapiere ermöglichen es, die Effizienz des kompletten Wertpapiergeschäfts zu steigern und ganz neue Assetklassen zu erschließen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Käufer digitale Wertpapiere in nahezu beliebig kleiner Stückelung erwerben können. Dies steigert die Attraktivität der digitalen Wertpapiere.

Über Bankhaus Scheich Wertpapierspezialist AG
Das Bankhaus Scheich wurde 1985 als Scheich & Partner Börsenmakler gegründet und ist heute einer der führenden Wertpapierhandelsbanken an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Das inhabergeführte Bankhaus ist in den Geschäftsfeldern Capital Markets, Anleihehandel für institutionelle Kunden, Sales Trading, Consulting und als Market Maker an der Frankfurter Wertpapierbörse tätig.

Über Cashlink Technologies GmbH
Das Finanztechnologie-Startup (Fintech) Cashlink zählt zu den europaweit führenden Anbietern für digitale Wertpapiere. Die auf einer Blockchain basierende Infrastruktur des Unternehmens ermöglicht es, individuell konfigurierbare digitale Wertpapiere, wie Anleihen, Zertifikate oder Genussrechte, vollständig digital auszugeben. Wertpapieremittenten profitieren mit Cashlink von einem effizienteren Emissionsprozess und einer deutlich einfacheren Abwicklung.

Cashlink wird von renommierten Partnern wie der börsennotierten FinLab AG und dem Frühphasen-VC seed + speed der Maschmeyer Group gefördert. Das Fintech vervollständigt sein umfassendes Angebot von digitalen Wertpapieren durch die Zusammenarbeit mit international erfahrenen Partnern wie der Anwaltssozietät Ashurst. Cashlink ist offizieller Partner des Deutsche Börse Venture Networks.

Das Unternehmen setzt sich für die gesteigerte Verwendung Blockchain-basierter Anwendungen in der Finanzwirtschaft ein. Als Gründungsmitglied der International Token Standardization Association sowie des europa?ischen Forums "International Association for Trusted Blockchain Applications" (INATBA) gestaltet Cashlink aktiv die Zukunft des Wertpapiergeschäfts.

Über Finoa GmbH
Finoa bietet Verwahr- und Asset-Service-Lösungen für Digital Assets an, die auf institutionelle Investoren, HNWI und Unternehmen zugeschnitten sind. Die Verwahr-Plattform ermöglicht es den Benutzern, ihre kryptographischen Token sicher zu speichern und zu verwalten und bietet gleichzeitig eine direkt zugängliche, sehr intuitive und einzigartige Benutzererfahrung. Die Verwahr-Infrastruktur dient als Basis für ein wachsendes Produktportfolio, wie z.B. Prime Brokerage, Tokenization Services, Lending, Staking oder Investment Services/Wealth Management. Finoa wurde 2018 gegründet, hat ihren Sitz in Berlin und ist vollständig konform zum deutschen Aufsichtsrecht.

www.fixed-income.org
(Foto: Gerd Altmann auf Pixabay)



27.02.2020, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG erwirbt vollvermietetes Fachmarktzentrum in Landau a.d. Isar

Langfristige Mieter Dänisches Bettenlager und Deichmann, weiterer dynamischer Ausbau des Immobilienportfolios

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat im Rahmen ihres dynamischen Wachstumskurses ein Fachmarktzentrum in Landau a.d. Isar, eine niederbayerische Stadt mit rund 14.000 Einwohnern, erworben.... [mehr]
26.02.2020, Unternehmens-News

7C Solarparken AG: 200 MWp-Ziel erreicht!

7C Solarparken AG (ISIN: DE000A11QW68) hat ihr IPP-Portfolio auf den Meilensteinwert von 200 MWp durch eine Reihe von PV-Neubauprojekten sowie den Erwerb von PV-Bestandsanlagen in ganz Deutschland... [mehr]
25.02.2020, Unternehmens-News

Nordex erhält Auftrag über 33 Turbinen für 156-MW-Windpark in Chile

Die Nordex Group hat einen Großauftrag für einen Windpark mit Anlagen der Generation Delta4000 aus Chile erhalten. Der 156-MW-Windpark umfasst 33 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5. Zudem hat sich der... [mehr]
25.02.2020, Unternehmens-News

Deutsche Rohstoff AG: Almontys Sangdong Projekt erhält vorläufige Exportkreditzusage

Almonty Industries, an der die Deutsche Rohstoff mit 12,8% beteiligt ist, hat die entscheidenden Hürden für die Projektfinanzierung der Sangdong-Mine in Südkorea genommen. Nachdem die finanzierende... [mehr]
21.02.2020, Unternehmens-News

Aves One erweitert Rail-Portfolio um rund EUR 110 Mio. durch bereits im 1. Quartal fixierte Zukäufe

Die Aves One AG, ein stark wachsender Bestandshalter im Bereich langlebiger Logistik-Assets, baut sein Rail-Portfolio weiter aus. Der Bestand an fixierten Auslieferungen ist in den ersten Wochen des... [mehr]
21.02.2020, Unternehmens-News

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG verkauft Anteile an der VST Engineering GmbH

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer gesamten Anteile an der VST Engineering GmbH (95%) mit Wirkung zum heutigen Tag abgeschlossen. Der Kaufpreis beträgt rund 0,8... [mehr]
21.02.2020, Unternehmens-News

ABO Wind: Tarife für Windparks Spreeau und Einöllen bei Ausschreibung gesichert

Genehmigung für zwei weitere Anlagen mit zusammen neun Megawatt in Gielert erwirkt

Trotz des anhaltenden Genehmigungsstaus, der den Ausbau der Windkraft in Deutschland hemmt, vermeldet ABO Wind Erfolge auch im Heimatmarkt. In der ersten Ausschreibungsrunde des Jahres 2020 sicherte... [mehr]
20.02.2020, Unternehmens-News

Nordex gewinnt 83-MW-Projekt in Brasilien

Die Nordex Group hat den Auftrag für die Lieferung von 24 Turbinen des Typs AW132/3465 für die vierte Ausbaustufe eines Windparkkomplexes in Brasilien erhalten. Der Auftrag umfasst auch einen... [mehr]
19.02.2020, Unternehmens-News

SOWITEC verkauft Windprojekte mit insgesamt 552 MW in Brasilien und unterzeichnet Vertrag für ein 130-MW-PV-Projekt in Kolumbien

Die SOWITEC group, einer der führenden Entwickler von Erneuerbare-Energien-Projekten in den Bereichen Wind und Solar, hat in Brasilien fünf Windprojekte mit insgesamt 483 MW Leistung an einen... [mehr]
19.02.2020, Unternehmens-News

FCR Immobilien AG vorläufige Zahlen 2019 erstmalig nach IFRS übertreffen Prognose

Ergebnis vor Steuern um 282% auf 10,7 Mio. Euro gestiegen, 2020 Ausbau des Portfolios auf 500 Mio. Euro, weiter steigende Ergebnisse geplant

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat das Geschäftsjahr 2019 nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen mit einem Umsatz und Ergebnis oberhalb der Prognose abgeschlossen. Dabei wurden die Zahlen... [mehr]
News 1 bis 10 von 269
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen