Anzeige

Anzeige
23.07.20

Eurizon: „Die Relevanz von Green Bonds nimmt weiter zu“

Während der Corona-Krise ist die Emissionstätigkeit bei Green Bonds nahezu zum Erliegen gekommen. Das ändert aber nichts an deren Attraktivität, wie Matteo Merlin, Manager des Eurizon Fund – Absolute Green Bonds, betont. Neue Emissionen bestätigen dies. Nicht zuletzt, um die Folgen von COVID-19 zu beseitigen, werde die Relevanz grüner Anleihen weiter zunehmen.

GREEN BONDS: Matteo, wie hat sich die Corona-Krise auf Ihr Portfolio ausgewirkt?

Matteo Merlin: Eingedenk der Tatsache, dass der Green-Bond-Markt von verschiedenen Akteuren bestimmt wird – Unternehmen, Regierungen, Agenturen –, ist er von der Corona-Pandemie ebenso getroffen worden, wie die Anleihenmärkte insgesamt. Während des Shutdowns hat sich das Angebot an Neuemissionen stark verringert, weil die Unsicherheit unter den Emittenten diese veranlasst hat, ihre Projekte zu verschieben. Der Blick in die Statistik zeigt, dass das Emissionsvolumen im ersten Quartal dieses Jahres etwas geringer war als im ersten Quartal 2019, obwohl in der zweiten Märzhälfte praktisch keine Papiere mehr an den Markt kamen. Das hat sich im zweiten Quartal zunächst noch fortgesetzt, weshalb sich das Emissionsvolumen gegenüber dem zweiten Quartal 2019 in etwa halbiert hat. Allerdings haben wir im zweiten Quartal mit der allmählichen Lockerung der Einschränkungen auch viele neue Emittenten am Markt gesehen, was zuversichtlich stimmt. So wurde beispielsweise in Deutschland der erste Green Bond der chemischen Industrie begeben – immerhin mit einem Volumen von einer Milliarde Euro.

GREEN BONDS: Können Green Bonds helfen, die Folgen von Corona abzumildern? Oder werden sie aufgrund etwa der neuen Euro-Bonds möglicherweise an Bedeutung verlieren?

Merlin: Nein, wir glauben nicht, dass grüne Anleihen an Bedeutung verlieren werden. Wir glauben, dass sie der wichtigste Teil des Markts für nachhaltige Anleihen sind und bleiben werden. In diesem Segment gibt es so viel zu tun und zu finanzieren – wie Klimaanpassung und Klimaschutz, Vermeidung von Umweltverschmutzung, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Nutzung von Wasser- und Meeresressourcen und gesundes Ökosystem – sodass die Bedeutung von grünen Anleihen noch weiter zunehmen wird. Die Veröffentlichung der Details des von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Wiederaufbauprogramms „Next Generation EU“ unterstützt das Interesse an der Anlageklasse „Grün“. Der Transfer der entsprechenden Gelder sollte tatsächlich durch staatliche Pläne erfolgen, die mit dem europäischen Green Deal übereinstimmen. Mehrere Sektoren würden davon profitieren, zum Beispiel der Bausektor – mit Erneuerungen, die auf eine Verringerung der Umweltauswirkungen abzielen –, die Förderung erneuerbarer Energien und der Verkehrssektor.

GREEN BONDS: Muss bei Green Bonds nun verstärkt mit Kreditausfällen gerechnet werden?

Merlin: Die Kreditausfälle werden sich im selben Takt entwickeln wie am Anleihenmarkt generell. Es sind ja dieselben Schuldner, die einerseits grüne und andererseits normale Anleihen begeben. Daher unterliegen Green Bonds auch denselben Bonitätsrisiken. Für uns als Fondsmanager bedeutet das wiederum, dass wir sehr intensive Bonitätsprüfungen durchführen, um Kreditausfälle möglichst zu vermeiden.

GREEN BONDS: Welche Auswirkungen haben die Markteingriffe der Notenbanken auf Green Bonds?

Merlin: Wir versuchen, die Auswirkungen der Konjunkturprogramme auf unser Portfolio auszuloten. Wir schauen uns zum Beispiel sehr genau an, was die EZB tut, und wir können derzeit feststellen, dass sie grüne Anleihen genauso behandelt wie die anderen Anleihen. Aus unserer Sicht sind die Auswirkungen im Moment sicherlich nicht negativ. Es gibt keine Nachteile für grüne Anleihen im Vergleich zu Unternehmensanleihen. GREEN BONDS:  Was steckt denn hinsichtlich Neuemissionen zurzeit in der Pipeline? Merlin: Da findet sich das ganze Spektrum der Wirtschaft wieder – Finanzwerte, Versorger, Industrie, Bau, Chemie, Stahl. Was aus unserer Sicht aber besonders wichtig ist, sind geplante Neuemissionen aus den Bereichen Energieerzeugung, Wasseraufbereitung und Abfallbeseitigung. Das sind Emissionen, die wir uns sehr genau anschauen. GREEN BONDS: Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Anleihen und an Projekten, die diese finanzieren – gewichten Sie Ihre Investments alle gleich stark, oder differenzieren Sie? Merlin: Wir differenzieren bei unseren Investments sehr genau und schauen uns jeden Bond im Detail an. Dabei prüfen wir auch, was mit dem Geld der Anleger finanziert werden soll, und entscheiden auf dieser Basis, ob wir die Anleihe zeichnen und in welcher Höhe. Das ist auch hinsichtlich des potenziellen Greenwashings eminent wichtig. Denn es gibt immer wieder Emittenten, die versuchen, die Green-Bond-Welle zu nutzen, um sich auf diesem Weg Finanzmittel zu beschaffen, die gar nicht für grüne Projekte verwendet werden. Und diese Greenwasher können dem Green-Bond-Segment großen Schaden zufügen, wenn sie nicht gestoppt werden. www.green-bonds.com Foto: Matteo Merlin © Eurizon Asset Management


10.08.2020, Investment

J.P. Morgan Asset Management: Wann kommt die Inflation?

Zahlreiche Experimente des „Gelddruckens“ endeten in der Historie sehr inflationär - warum ist es derzeit anders?

Es ist wie das Warten auf Godot: Die ultralockere Geldpolitik der Zentralbanken seit der Finanzkrise hat bei vielen Anlegern zu Inflationssorgen geführt. Doch der Durchschnitt der Inflation seit... [mehr]
10.08.2020, Investment

Allianz Capital Partners´ erster globaler Infrastrukturfonds hat erstes Closing

Allianz Global Diversified Infrastructure Equity Fund (AGDIEF) für institutionelle Anleger erreicht erstes Closing mit Investitionszusagen von mehr als 600 Mio. Euro

Allianz Global Investors (AllianzGI) hat heute das erste Closing des Allianz Global Diversified Infrastructure Equity Fund (AGDIEF) bekanntgegeben. Der Fonds wurde Anfang dieses Jahres von Allianz... [mehr]
07.08.2020, Investment

Immer mehr Schulden sind nicht die Lösung

von Ariel Bezalel, Head of Strategy, Fixed Income und Harry Richards, Fondsmanager im Fixed Income-Team bei Jupiter Asset Management

Versuchen Regierungen und Notenbanken, Schuldenprobleme mit noch mehr Schulden zu beheben? Geld- und finanzpolitische Interventionen geben den Börsen Auftrieb, während zugleich die Wirtschaftsdaten... [mehr]
06.08.2020, Investment

Chart of the Week: Entwicklung der US-amerikanischen und europäischen High Yield-Märkte

Das Anleiheteam des Investmentmanagers Federated Hermes zeigt im „Chart of the Week“ die Entwicklung der US-amerikanischen und europäischen High Yield-Märkte auf. Diese Woche steht die... [mehr]
06.08.2020, Investment

An den Märkten bricht die Stunde der Wahrheit an

Kommentar von Hermann Ecker, Portfoliomanager bei der Bayerische Vermögen Management AG

Die Aktienmarktrally des zweiten Quartals 2020 wird in die Geschichte eingehen. Selten hielt die Dynamik an den Märkten so lange an und war es so einfach, mit einem Investment in einen Index hohe... [mehr]
05.08.2020, Investment

Unigestion: Jetzt den Fuß etwas vom Gas nehmen und Chancen nach einer möglichen Korrektur wahrnehmen

Nach der zurückliegenden Rally an den Aktienmärkten hält Guilhem Savry, Head of Macro and Dynamic Allocation im Cross-Asset-Team des schweizerischen Vermögensverwalters Unigestion, jetzt die Zeit für... [mehr]
04.08.2020, Investment

DWS erweitert ESG-Angebot um ETF für kurzlaufende Anleihen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen

Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF wird seit dem 3. August 2020 an der Deutschen Börse gehandelt

Mit dem neuen Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF reagiert die DWS auf die steigende Nachfrage nach kurzlaufenden Unternehmensanleihen aus dem Euroraum und auf den steigenden... [mehr]
31.07.2020, Investment

BNY Mellon Investment Management: Unternehmensanleihen kaufen, wenn die Kanonen donnern

Seit dem Markteinbruch im Frühjahr, unter dem vor allem Schwellenländer- und Hochzinsanleihen stark litten, haben sich viele Anleihesegmente wieder deutlich erholt. Die makro-ökonomische Lage bleibt... [mehr]
30.07.2020, Investment

EMD-Hartwährung trotz jüngster Rallye attraktiv

Die Credit-Spreads der Schwellenländer bieten immer noch Investitionsmöglichkeiten

Seit ihrem Zehnjahreshoch im März und April 2020 haben sich die Credit Spreads der Schwellenländer wieder deutlich verengt. Die schnelle Trendwende wurde durch das Erreichen des Tiefpunkts bei den... [mehr]
29.07.2020, Investment

J.P. Morgan Asset Management: Dramatisch reduzierte Bewertungen bei Wandelanleihen

„JPMorgan Investment Funds – Global Opportunistic Convertibles Income Fund“ nutzt Erholungspotenzial sowohl auf der Anleihen- als auch auf der Aktienseite

Gibt es heute noch Anleihen unter Nennwert mit attraktiver Verzinsung? Laut den Experten von J.P. Morgan Asset Management hat die aktuelle Volatilität an den Märkten zu dramatisch reduzierten... [mehr]
News 1 bis 10 von 4432
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen