Anzeige

Anzeige
08.04.21

Geschwindigkeit schlägt Volatilität

Gemessen am VDax bewegt sich der Markt wieder in weitgehend normalen Bahnen. Dabei hatte die Pandemie-Angst auch hier die Volatilität binnen weniger März-Tage vervierfacht. Für herkömmliche Anleger sind solche Kurven ein Graus, ein Risiko und stehen oft für Verluste. „Für einen reinen Computerhändler mit kurzen Haltedauern sind solche Bewegungen allerdings fast egal“, sagt Dr. Dieter Falke, Geschäftsführer der Quant.Capital GmbH & Co. KG (QCKG). „Im Gegenteil tragen viele kleine, nur kurz gehaltene Positionen eher zur Glättung des Verlaufs bei – und erlauben trotzdem gute Erträge.“ Insofern ist der Eigenhandel mit ultraschnellen Rechnern ein gutes Mittel zur Risikobegrenzung.

Durch Zeitverzögerungen zwischen Eintreten eines Ereignisses und der Reaktion darauf entstehen Risiken. „Starke Kursbewegungen an der Börse sind die häufigsten Ereignisse, die für den Handel kritisch werden können“, sagt Falke. „Dabei kann sowohl Abwarten wie Reagieren der falsche Weg sein.“ So haben viele Anleger Bestände aus ihren Portfolios verkauft, als etwa die Märkte im Frühjahr 2020 pandemiebedingt einbrachen. „Gerade automatisierte Portfolioüberwachungen stellten hier oft Verkaufssignale“, so Falke. Im Nachhinein zeigte sich, dass es besser gewesen wäre, die Positionen zu halten, da es zu einer sehr schnellen Erholung und sogar zu neuen Rekordständen in einigen Aktienindizes kam. In anderen Situationen, in denen die Erholung der Märkte deutlich langsamer verlief, wären dagegen Verkäufe besser gewesen.

„Für Portfoliomanager ist es aber vorher kaum abzuschätzen, was die bessere Entscheidung wäre“, sagt Falke. Neben typischen Sicherungsmaßnahmen beispielsweise über Derivate lässt sich auch über den ultraschnellen Handel der Volatilität Einhalt gebieten. „Die Digitalisierung erlaubt Berechnungen bis in den Nanosekundenbereich hinein, die an der Börse im Mikrosekundenbereich umgesetzt werden können“, sagt Falke.

Das sorgt dafür, dass die Reaktionszeiten bei Ereignissen sinken. „Zum anderen erlaubt es aber auch eigenständige Handelsstrategien, die die Geschwindigkeitsvorteile umsetzen können“, sagt Falke. „So lassen sich typische Market-Maker-Aufgaben wie die Liquiditätsbereitstellung hervorragend nutzen, um mit sehr vielen, sehr kleinen Trades gute und stabile Ergebnisse zu erzielen – unabhängig von Marktbewegungen und Volatilität.“ Doch der Aufbau der entsprechenden Infrastruktur ist sehr aufwendig, genau wie die Entwicklung der Handelsstrategien und des entsprechenden Risikomanagements. „Dies eignet sich vor allem für institutionelle Investoren“, sagt Falke. „Privatanleger haben derzeit kaum Möglichkeiten, diese Vorteile für ihr eigenes Portfolio zu nutzen.“ Sie können allerdings über Anlagevehikel wie etwa die FinTec-Anleihe der QCKG an den Chancen des ultraschnellen Handels partizipieren.

Über die Quant.Capital GmbH & Co. KG
Die Quant.Capital GmbH & Co. KG ist eine Technologie-getriebene Eigenanlagegesellschaft. In den algorithmischen Handelsaktivitäten kommen modernste IT-Infrastruktur, Research und intelligentes Risikomanagement zusammen, um optimierte Handelsstrategien innerhalb des regulatorischen Rahmens umzusetzen. Für weitere Informationen: www.qckg.de.

www.fixed-income.org
Foto: Dr. Dieter Falke
© Quant.Capital GmbH & Co. KG (QCKG)



09.04.2021, Investment

Wahlkampf

Kapitalmarkt-Standpunkt von Kai Jordan, Vorstand der mwb Wertpapierhandelsbank AG

„Einen Brückenlockdown“ möchte er nun, der CDU-Vorsitzende und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Und rotiert in seinen Bemühungen „Papi“ zu werden mal eben so um 180 Grad von seiner bis-herigen... [mehr]
09.04.2021, Investment

Lean on me: Wie können Anleiheinvestoren Einfluss auf staatliche Klimapolitik nehmen?

von Thomas Dillon, Senior Macro ESG Analyst bei Aviva Investors

Angesichts explodierender staatlicher Schuldenlasten bietet sich für Rentenanleger die Möglichkeit, im Dialog mit den Regierungen auf eine schnellere Gangart im Kampf gegen den Klimawandel zu... [mehr]
09.04.2021, Investment

GSAM Marktkommentar - Tragende Säulen im Depot: chinesische Staatsanleihen

von James Ashley, Leiter Market Strategy Team, Strategic Advisory Solutions, Goldman Sachs Asset Management

Viele Investoren sind derzeit auf der Suche nach hochrentierlichen Anleihen mit geringer Korrelation und einer soliden makroökonomischen Grundlage. Gesucht – gefunden: Alles Merkmale, die chinesische... [mehr]
08.04.2021, Investment

LGIM: Hochzinsmarkt 2021 - Weiterer Spielraum für Spreadeinengung

Besonders hoch sind die Renditen von High-Yield-Bonds derzeit zwar nicht, aber immer noch positiv – und das ist schon viel im Vergleich zu den zahlreichen negativ verzinsten Anleihen, die sich... [mehr]
08.04.2021, Investment

„Draghi-Effekt“ hilft bei der Nachfrage nach italienischen Anleihen

Kommentar von Hendrik Tuch, Head of Fixed Income NL bei Aegon Asset Management

Das Coronavirus stellt das konventionelle Denken über italienische Anleihen auf den Kopf, so Hendrik Tuch, Head of Fixed Income NL bei Aegon Asset Management. Tuch nennt dafür zwei Gründe und... [mehr]
07.04.2021, Investment

NN Investment Partners: Kommentare zu den Inflationsszenarien

Jaco Rouw, Senior Portfolio Manager, Global Fixed Income, und Willem Verhagen, Senior Economist, bei NN Investment Partners, kommentieren die Inflationsszenarien. Während Jaco Rouw eine höhere... [mehr]
01.04.2021, Investment

NN Investment Partners legt grünen Staatsanleihen-Fonds auf

NN Investment Partners (NN IP) hat mit dem NN (L) Sovereign Green Bond einen neuen Fonds aufgelegt und ergänzt damit das Green-Bonds-Angebot. Dieser Fonds ist der erste Staatsanleihen-Fonds, der... [mehr]
31.03.2021, Investment

„Unser Immobilienportfolio hat sich in der Krise bewährt“, Patrick Müller, Geschäftsführer, MOREH

Die Anleihe (ISIN: DE000A2YNRD5) der M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG, kurz MOREH, notiert seit 2019 an den Börsen in Frankfurt und München. Als Spezialist für Gewerbeimmobilien wurde... [mehr]
29.03.2021, Investment

“Ein großer Teil dieser neuen Spieler ist nach dem ersten Lockdown dabei geblieben”, Remco Westermann, CEO, Media and Games Invest plc (MGI)

Der erste Lockdown im zweiten Quartal 2020 hat zu einer deutlichen Zunahme beim Spielen der Media and Games Invest plc (MGI) geführt. Dabei haben nicht nur etablierte Spieler mehr gespielt, sondern... [mehr]
24.03.2021, Investment

Geschwindigkeit der IT als Erfolgsfaktor: Sekunden sind die neuen Minuten

Daten zu verarbeiten ist in vielen Branchen zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden. Dabei geht es oft vor allem um die Bewältigung der Datenmengen. In der Finanzbranche mit ihrer gelebten... [mehr]
News 1 bis 10 von 4599
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen