Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
11.07.21

EZB muss expansiv bleiben, um Glaubwürdigkeit wiederherzustellen

Kommentar von Katharine Neiss, PhD, Chief European Economist, Global Macroeconomic Research, PGIM Fixed Income

Obwohl die EZB ihre Überprüfung des geldpolitischen Rahmens noch nicht abgeschlossen hat, wird das daraus resultierende Inflationsziel voraussichtlich weniger radikal ausfallen als die jüngste Einführung eines flexiblen durchschnittlichen Inflationsziels durch die Fed. Im Gegensatz zum erklärten Ziel der Fed, die Inflation über einen längeren Zeitraum moderat über 2% anzustreben, erwarten wir, dass die EZB ihr Rahmenwerk im Einklang mit der etablierten Best Practice aktualisieren wird. D.h. eine Betonung eines flexiblen Inflationsziels von 2%, um ihr Mandat der symmetrischen Reaktion auf Inflationsüber- und -unterschreitungen zu erfüllen.

Aufgrund ihres primären Ziels der Preisstabilität, das im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union verankert ist, wird die EZB oft als die unabhängigste Zentralbank der Welt angesehen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass eine geringfügige Verschiebung des EZB-Ziels eine längere Periode mit einer Inflation über dem Zielwert einleitet.

Um den Inflationspfad in Europa wieder zu beleben und die Glaubwürdigkeit der EZB wiederherzustellen, nachdem sie jahrelang eine disinflationäre Bedrohung für die Wirtschaft darstellte, muss die Politik der EZB außerordentlich expansiv bleiben oder sie riskiert eine weitere Verankerung der Inflation nach unten. Dies zeigen die mittelfristigen Inflationserwartungen, die durchweg unter dem Zielwert liegen.

Allerdings läuft das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) bereits im März 2022 aus, was die Ankäufe von Vermögenswerten über das PEPP-Programm hinaus zu einem wichtigen Bestandteil der langfristigen Politik macht. Schließlich hat der EZB-Rat eingeräumt, dass "die Gesamtinflation über den Projektionszeitraum hinweg unter unserem Ziel bleiben dürfte", so dass eine zusätzliche geldpolitische Lockerung weit über den März nächsten Jahres hinaus erforderlich ist. Ein mögliches Basisszenario sieht daher eine Verdoppelung der bestehenden monatlichen Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von $ 20 Mrd. im Rahmen des Programms zum Ankauf von Vermögenswerten (APP) vor.

*https://www.ecb.europa.eu/press/pressconf/2021/html/ecb.is210610~115f4c0246.en.html

Allerdings liegen die Herausforderungen bei der Vermittlung von Signalen noch vor uns. Zum Beispiel könnte die politische Botschaft einer "moderaten PEPP-Reduzierung" vor dem Hintergrund eines verbesserten Ausblicks für das Wachstum und das Funktionieren der Märkte der Signalisierung einer lockeren Politik - im Vergleich zu dem, was vor der Pandemie existierte - über März 2022 hinaus zuwiderlaufen. Daher könnte eine Kombination von Maßnahmen die politischen Ziele der EZB effektiv vermitteln. Neben den verstärkten Ankäufen von Vermögenswerten im Rahmen des APP könnten weitere Schritte, die sich aus der Überprüfung der Politik ergeben, Folgendes umfassen: mehr Flexibilität bei den Parametern des Programms zum Ankauf von Vermögenswerten, um einen größeren Ermessensspielraum bei der Bewältigung negativer Schocks zu haben, und eine an die Inflation gekoppelte Forward Guidance.

Obwohl es verlockend ist, Ähnlichkeiten zwischen der Inflation in den großen Volkswirtschaften - und der potenziellen Reaktionsfunktion der jeweiligen Zentralbanken - zu beobachten, ist es unwahrscheinlich, dass die anhaltende Inflation eine der größten Herausforderungen für die EZB darstellt. Vielmehr dürfte der aktuelle Inflationsanstieg in Europa aufgrund einiger tief verwurzelter struktureller Faktoren nur von kurzer Dauer sein. Wenn sich der disinflationäre Trend in der Region wieder durchsetzt, wird die EZB eine Reihe effektiver Maßnahmen ergreifen müssen, die ihre Glaubwürdigkeit als Institution, die in der Lage ist, die Preisstabilität zu gewährleisten, erhöhen könnten.

www.fixed-income.org
Foto: Katharine Neiss, PhD
© PGIM Fixed Income



22.10.2021, Investment

M&G Investments legt zwei nachhaltige Credit-Strategien auf

M&G Investments legt zwei neue Strategien in Luxemburger SICAV-Format auf, die den konsequent value-basierten Investmentansatz des M&G-Public-Fixed-Income-Teams mit Nachhaltigkeitsfaktoren... [mehr]
22.10.2021, Investment

Schwellenländer benötigen nachhaltige Entwicklungen

Die Aktienmärkte der Schwellenländer zeigten sich im bisherigen Jahresverlauf so heterogen wie es das Gebilde der Emerging Markets selbst ist. Am besten schnitten in den ersten drei Quartalen 2021... [mehr]
21.10.2021, Investment

Aviva Investors erwartet soliden Aufschwung mit einigen Wachstumsschmerzen

Aviva Investors, die global tätige Asset-Management-Gesellschaft des britischen Versicherers Aviva plc., rechnet weiterhin mit einem robusten globalen Aufschwung für den Rest des Jahres 2021 und das... [mehr]
21.10.2021, Investment

NN IP Marktkommentar: Wachstumsschub für Impact Investing

Investmentchancen bei Unternehmen mit Schlüsseltechnologien Fokus auf Gesundheitswesen, IT, Recycling und erneuerbare Energien

Der Markt für Impact Investing in Höhe von 715 Mrd. US-Dollar steht vor einem rasanten Wachstum. Dies wird angetrieben durch die steigende Nachfrage der Anleger, staatliche Initiativen für grünes... [mehr]
20.10.2021, Investment

Chinesische Staatsanleihen: Jetzt Investment-Mainstream?

von Julia Rees, Head of Portfolio Strategy, EMEA und AeJ, Strategic Advisory Solutions, bei Goldman Sachs Asset Management

Der weltweite Finanzschwerpunkt verlegt sich langsam aber sicher in Richtung Osten. Die Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte eröffnet ausländischen Investoren dabei neue Möglichkeiten. Das... [mehr]
20.10.2021, Investment

Die Energieinflation ist temporär, die Wohnkosten sind dies weit weniger

von Philipp Burckhardt, Fixed Income Portfolio Manager und Stratege, Lombard Odier Investment Managers

Der US-Inflationsbericht zeigt eine zweigeteilte Entwicklung: Der Energiesektor spielt eine wichtige Rolle, ist aber nicht mehr der einzige Faktor. Wohnkosten sind ein eher... [mehr]
15.10.2021, Investment

Federated Hermes: Das Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung schwankt - eine starke Gewinnsaison könnte dazu beitragen, die Anleger zu beruhigen

Lewis Grant, Senior Global Equities Portfolio Manager: "Das Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung schwankt, und es herrscht Unsicherheit. Angesichts der anhaltenden Inflationssignale ist die... [mehr]
14.10.2021, Investment

Schreckgespenst Stagflation: Warum sich Anleiheinvestoren keine langfristigen Sorgen machen müssen

von Ariel Bezalel, Head of Strategy, Fixed Income bei Jupiter Asset Management

Anleiheinvestoren haben sich in diesem Jahr bereits mit unzähligen Herausforderungen konfrontiert gesehen – von niedrigen Zinsen über eine steigende Inflation bis hin zu sehr engen Spreads. Jetzt... [mehr]
14.10.2021, Investment

Europa wird 2022 Emissionen grüner Anleihen anführen

NN IP prognostiziert für 2022 ein Emissionswachstum grüner Anleihen um 25 % auf 500 Mrd. EUR im Vergleich zu 2021

Nach neuen Prognosen von NN Investment Partners (NN IP) wird sich das Wachstum der Neuemissionen grüner Anleihen im Jahr 2022 im Vergleich zu 2021 um 25 % auf 500 Mrd. EUR steigern. Dabei wird Europa... [mehr]
13.10.2021, Investment

Das Inflations-Narrativ wird durch ein Rezessions-Narrativ ersetzt werden

von Peter De Coensel, Member of the Management Board bei Degroof Petercam Asset Management (DPAM)

Die neuseeländische Zentralbank hat am 7. Oktober den Einlagenzinssatz von 0,25 % auf 0,50 % erhöht. Die Notenbanker gehen davon aus, dass die Leitzinsen in Neuseeland 2,00 % bis Ende 2023 erreichen... [mehr]
News 1 bis 10 von 4754
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen