Anzeige

Anzeige
19.07.21

Aviva Investors erwartet starke Erholung in der zweiten Jahreshälfte bis ins Jahr 2022

Aviva Investors, die global tätige Asset-Management-Gesellschaft des britischen Versicherers Aviva plc., erwartet eine schnelle und umfassende Erholung von der COVID-Pandemie im weiteren Verlauf des Jahres 2021 und im Jahr 2022. Das globale Wachstum dürfte in diesem Jahr über sieben Prozent und im nächsten Jahr bei etwa 4,5 Prozent liegen, wobei die Risiken in beiden Fällen eher nach oben tendieren. Das Virus wird uns noch einige Zeit begleiten, aber die schlimmsten Störungen durch Lockdowns sind voraussichtlich vorbei und die Impfkampagnen in fortgeschrittenem Stadium. Die Bürger und Unternehmen haben sich gut angepasst und die politische Unterstützung ist weiterhin vorhanden.

Die Wiedereröffnung der Volkswirtschaften hat zu einer starken Nachfrage geführt, mit der das Angebot kaum Schritt halten kann. Das hatte zuletzt Lieferengpässe zur Folge, die einen gewissen Inflationsdruck entstehen ließen. Es wird erwartet, dass vieles davon vorübergehend ist. Aber die Inflationsrate wird wahrscheinlich etwas höher sein als kurz vor dem Ausbruch der Pandemie.

Die Geldpolitik dürfte deshalb für den Rest des Jahres sowie im nächsten Jahr unterstützend bleiben, wobei die Zentralbanken mit den jüngsten Änderungen zur Erreichung ihrer Inflationsziele die Geldpolitik länger locker halten können. Die fiskalpolitische Unterstützung von in Schieflage geratenen Unternehmen dürfte mit der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften allmählich zurückgenommen werden, wohingegen aktivere staatliche Ausgabeninitiativen zunehmen – insbesondere in den USA, wo eine grüne und digitale Agenda wahrscheinlich im Fokus stehen dürfte.

Michael Grady, Head of Investment Strategy und Chief Economist bei Aviva Investors, sagt: "Unsere konstruktive Sicht auf einen reflationären Ausblick sowie die anhaltende Unterstützung durch die Politik veranlassen uns zu einer Übergewichtung von Aktien mit einer Tendenz in Richtung USA und Großbritannien. Dem steht eine Untergewichtung in den Schwellenländern gegenüber, die durch höhere US-Anleiherenditen, schwächere Lokalwährungen und eine straffere nationale Geldpolitik Gegenwind erfahren könnten.

"Wir gehen davon aus, dass die Wachstums- und Inflationsaussichten einen gewissen Aufwärtsdruck auf die Renditen von Staatsanleihen mit langen Laufzeiten ausüben werden, und die Fed in den USA an ihrem neuen durchschnittlichen Inflationsziel festhält. Daher bevorzugen wir eine Gewichtung der Duration leicht unterhalb des Benchmark-Niveaus, hauptsächlich durch US-Treasuries.“

"Das Aufwärtspotenzial durch engere Anleihespreads scheint angesichts der bisherigen Verengung begrenzt zu sein, daher bevorzugen wir eine leichte Untergewichtung von Investment Grade und eine neutrale Positionierung bei Hochzinsanleihen. Insgesamt haben wir eine neutrale Sicht auf Währungen."

www.fixed-income.org
Foto: Michael Grady
© Aviva Investors




27.07.2022, Investment

Der Sprung der toten Katze…

von Kai Jordan, Vorstand der mwb Wertpapierhandelsbank AG

„Even a dead cat will bounce, if it is dropped from high enough“ – „sogar eine tote Katze wird noch einmal hochspringen, wenn man Sie nur aus ausreichender Höhe fallen lässt“- ein altes englisches... [mehr]
27.07.2022, Investment

Asia Credit - Eine Krise des Vertrauens, nicht der Fundamentaldaten

von Warren Hyland, Portfolio Manager bei Muzinich & Co

Die asiatischen Unternehmensanleihenmärkte haben in einem turbulenten Jahr weitere Verluste eingefahren. Der chinesische Markt für High Yield-Anleihen, der zu 44% aus Immobilien besteht, war... [mehr]
26.07.2022, Investment

AXA Investment Managers: Ist die Talsohle erreicht?

von Chris Iggo, CIO Core Investments, AXA IM

Wachstumsaktien, Small Caps und Hochzinsanleihen zeigten im Juli eine starke Wertentwicklung. Die Renditen von Inflations- und Benchmark-Staatsanleihen waren gleichbleibend bis leicht steigend und... [mehr]
26.07.2022, Investment

Zinserhöhung um 50, 75 oder 100 Basispunkte?

von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM

Unsere Erwartungen für die Juli-Sitzung: •  Wir gehen davon aus, dass der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (FOMC) auf seiner Sitzung am 26. und 27. Juli die Zinsen um 75 Basispunkte auf... [mehr]
25.07.2022, Investment

Markt im Preisfindungsmodus

Fixed Income-Ausblick für das zweite Halbjahr 2022 von Degroof Petercam Asset Management

Die Welt wird nach wie vor von den durch die COVID-Krise ausgelösten Verwerfungen dominiert. Hierzu gehören Unterbrechungen der Versorgungskette, Nachfrageschwankungen, fiskalische und geldpolitische... [mehr]
22.07.2022, Investment

J.P. Morgan Asset Management: Droht 2022 die Rezession?

Hohe Inflation schwächt Nachfrage und erhöht Rezessionsrisiko, Märkte haben noch keine tiefe Rezession eingepreist

Nach einem für viele Märkte schwierigen ersten Halbjahr 2022 bleibt laut den Experten von J.P. Morgan Asset Management auch die zweite Jahreshälfte herausfordernd. Drängendste Frage ist aktuell, wie... [mehr]
21.07.2022, Investment

M&G: 0,5% sind nur ein erster Schritt

von Wolfgang Bauer, Fondsmanager im Public Fixed Income Team bei M&G Investments

Die EZB hat heute die Ära der Negativzinsen in Europa beendet. Angesichts der hohen Inflation hat die Notenbank beschlossen, die Normalisierung der Geldpolitik zu beschleunigen und die Leitzinsen um... [mehr]
21.07.2022, Investment

Stehen wir am Ende eines Öl-Superzyklus?

von Audrey Bismuth, Global Macro Researcher, La Française AM

Im Juli sank der WTI-Preis (West Texas Intermediate) zum ersten Mal seit April unter die Marke von 100 $ pro Barrel. Die Gründe: die Angst vor einer tiefen Rezession wächst, der Dollar wird stärker... [mehr]
21.07.2022, Investment

Schwellenländeranleihen: Nach dem Crash ist vor der Rallye?

Schwellenländeranleihen haben schon so manchen Sturm überstanden und waren hinterher stärker als zuvor. Denise Simon, Co-Leiterin im Emerging Market Debt-Team bei Lazard Asset Management in New York,... [mehr]
21.07.2022, Investment

Green Bonds - Finanzierung für eine nachhaltigere Welt

Das rasche Marktwachstum und die zunehmende Produktvielfalt haben grüne Anleihen zu einer überzeugenden Alternative zu klassischen festverzinslichen Produkten gemacht, so NN Investment Partners (NN... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen