Anzeige

Anzeige
19.07.21

Aviva Investors erwartet starke Erholung in der zweiten Jahreshälfte bis ins Jahr 2022

Aviva Investors, die global tätige Asset-Management-Gesellschaft des britischen Versicherers Aviva plc., erwartet eine schnelle und umfassende Erholung von der COVID-Pandemie im weiteren Verlauf des Jahres 2021 und im Jahr 2022. Das globale Wachstum dürfte in diesem Jahr über sieben Prozent und im nächsten Jahr bei etwa 4,5 Prozent liegen, wobei die Risiken in beiden Fällen eher nach oben tendieren. Das Virus wird uns noch einige Zeit begleiten, aber die schlimmsten Störungen durch Lockdowns sind voraussichtlich vorbei und die Impfkampagnen in fortgeschrittenem Stadium. Die Bürger und Unternehmen haben sich gut angepasst und die politische Unterstützung ist weiterhin vorhanden.

Die Wiedereröffnung der Volkswirtschaften hat zu einer starken Nachfrage geführt, mit der das Angebot kaum Schritt halten kann. Das hatte zuletzt Lieferengpässe zur Folge, die einen gewissen Inflationsdruck entstehen ließen. Es wird erwartet, dass vieles davon vorübergehend ist. Aber die Inflationsrate wird wahrscheinlich etwas höher sein als kurz vor dem Ausbruch der Pandemie.

Die Geldpolitik dürfte deshalb für den Rest des Jahres sowie im nächsten Jahr unterstützend bleiben, wobei die Zentralbanken mit den jüngsten Änderungen zur Erreichung ihrer Inflationsziele die Geldpolitik länger locker halten können. Die fiskalpolitische Unterstützung von in Schieflage geratenen Unternehmen dürfte mit der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften allmählich zurückgenommen werden, wohingegen aktivere staatliche Ausgabeninitiativen zunehmen – insbesondere in den USA, wo eine grüne und digitale Agenda wahrscheinlich im Fokus stehen dürfte.

Michael Grady, Head of Investment Strategy und Chief Economist bei Aviva Investors, sagt: "Unsere konstruktive Sicht auf einen reflationären Ausblick sowie die anhaltende Unterstützung durch die Politik veranlassen uns zu einer Übergewichtung von Aktien mit einer Tendenz in Richtung USA und Großbritannien. Dem steht eine Untergewichtung in den Schwellenländern gegenüber, die durch höhere US-Anleiherenditen, schwächere Lokalwährungen und eine straffere nationale Geldpolitik Gegenwind erfahren könnten.

"Wir gehen davon aus, dass die Wachstums- und Inflationsaussichten einen gewissen Aufwärtsdruck auf die Renditen von Staatsanleihen mit langen Laufzeiten ausüben werden, und die Fed in den USA an ihrem neuen durchschnittlichen Inflationsziel festhält. Daher bevorzugen wir eine Gewichtung der Duration leicht unterhalb des Benchmark-Niveaus, hauptsächlich durch US-Treasuries.“

"Das Aufwärtspotenzial durch engere Anleihespreads scheint angesichts der bisherigen Verengung begrenzt zu sein, daher bevorzugen wir eine leichte Untergewichtung von Investment Grade und eine neutrale Positionierung bei Hochzinsanleihen. Insgesamt haben wir eine neutrale Sicht auf Währungen."

www.fixed-income.org
Foto: Michael Grady
© Aviva Investors




02.06.2012, Investment

Umfrage: Bundesbürger wollen dem deutschen Staat kein Geld leihen

Jeder Fünfte glaubt, dass es den Euro in fünf Jahren nicht mehr geben wird

Die Mehrheit der Deutschen würde ihrem Staat kein Geld leihen. Rund 62% halten ihre Regierung nicht für kreditwürdig. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag von ING... [mehr]
31.05.2012, Investment

LBBW AM setzt verstärkt auf nachhaltige Corporate Bonds und Pfandbriefe - bei Staatsanleihen mittlere Laufzeiten bevorzugt

Im Bereich Nachhaltiger Geldanlagen haben viele Anleger vor allem Aktien im Blick. Doch auch im Rentenbereich finden Investoren viele attraktive Papiere, die Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.... [mehr]
31.05.2012, Investment

Windreich AG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 - Bilanzgewinn erhöht sich auf 11,9 Mio. Euro

Die Windreich AG hat ihre endgültigen Finanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2011 vorgelegt. Für das Jahr 2011 beläuft sich die Konzerngesamtleistung nach HGB auf 161 Mio. Euro (Vorjahr 150 Mio. Euro... [mehr]
29.05.2012, Investment

Der Wind hat gedreht

Kommentar von Didier Saint-Georges, Mitglied des Investmentkomitees von Carmignac Gestion

Vor einigen Monaten hat die Europäische Zentralbank (EZB) dem europäischen Bankensystem 1.000 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Was haben diese mutigen Liquiditätsspritzen bewirkt? Antwort: Sie... [mehr]
29.05.2012, Investment

Fidelity Marktkommentar: Irisches "Nein" zum Fiskalpakt würde Märkte hart treffen

Am Donnerstag stimmen die Iren über den EU-Fiskalpakt ab. Tristan Cooper, Analyst für Staatsanleihen bei Fidelity Worldwide Investment erklärt mögliche Signalwirkungen des Referendums:"Für... [mehr]
29.05.2012, Investment

Kommentar zu den aktuellen politischen Akzenten in Europa

von Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers

„Die Krise ist jetzt in eine neue Phase getreten, die vor allem von der Spekulation, Griechenland könne aus der Europäischen Wirtschaftsunion (EWU) austreten, geprägt ist“, so Chris Iggo, CIO Fixed... [mehr]
26.05.2012, Investment

MAG IAS GmbH: Jahresfehlbetrag voraussichtlich ca. 52,4 Mio. Euro

MAG Europe Gruppe plant für das Geschäftsjahr 2012 nach US-GAAP ein positives operatives Ergebnis

Die MAG IAS GmbH ist 2011 tief in die roten Zahlen gerutscht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit für 2011 beträgt nach aktuellem Stand -50,6 Mio. Euro. Der endgültige Jahresabschluss... [mehr]
24.05.2012, Investment

FFK Environment übernimmt Berliner Entsorgungsunternehmen

Akquisition stärkt Rohstoffbasis

Die FFK Environment GmbH, ein Entsorgungsunternehmen und Hersteller von klimafreundlichen Ersatzbrennstoffen aus Abfällen, hat einen Container-Dienst in Berlin vollständig übernommen. Das Unternehmen... [mehr]
22.05.2012, Investment

Zitat der Woche: Zu einem möglichen Ausstiegs Griechenlands aus der Europäischen Union

von Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers

„Griechenland wurde nun wieder zur unmittelbarsten Sorge, sowohl für die Märkte als auch für die Politiker“, so Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers. „Die ergebnislosen... [mehr]
22.05.2012, Investment

Fidelity Marktkommentar: EU-Sondergipfel schärft Qualitätsfokus der Anleger

Die Staats- und Regierungschefs der EU treffen sich am Mittwoch zu einem Sondergipfel in Brüssel. Etliche Regierungen wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer stärkeren Wachstumspolitik in... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen