Anzeige

Anzeige
Anzeige
21.10.21

NN IP Marktkommentar: Wachstumsschub für Impact Investing

Investmentchancen bei Unternehmen mit Schlüsseltechnologien Fokus auf Gesundheitswesen, IT, Recycling und erneuerbare Energien

Der Markt für Impact Investing in Höhe von 715 Mrd. US-Dollar steht vor einem rasanten Wachstum. Dies wird angetrieben durch die steigende Nachfrage der Anleger, staatliche Initiativen für grünes Wachstum und die Regulierung. Im Vergleich zum 35,3 Billionen US-Dollar schweren nachhaltigen Investmentmarkt ist Impact Investing zwar immer noch vergleichsweise überschaubar, aber seit der Verabschiedung der UN-SDGs und der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens im Jahr 2015 hat sich die Dynamik verstärkt. Allerdings sollten die Anleger wegen möglichem "Impact Washings" aufmerksam sein, je mehr der Sektor wächst.

Ivo Luiten, Lead Portfolio Manager Impact Equity bei NN Investment Partners, erklärt: „Wenn man aus fundamentaler Sicht auf die Art der Unternehmen schaut, in die unsere Impact-Fonds investieren, dann waren die Aussichten noch nie so gut. Es kann immer zyklischen Gegenwind geben, aber strukturell gesehen gibt es ein enormes Wachstum." Er identifiziert drei Sektoren, die es besonders zu beobachten gilt: Gesundheitswesen, Technologie und "grüne" Industrieunternehmen.

Gesundheitswesen
Die USA geben etwa 18 Prozent des Bruttoinlandsprodukts – fast 4 Billionen US-Dollar pro Jahr für das Gesundheitswesen aus. Unternehmen, die dazu beitragen können, diese Kosten zu senken, sind gefragt. Innovative Hightech-Medizinprodukte können beispielsweise die Behandlungsergebnisse für die Patienten verbessern und die Behandlungskosten senken. Auch das Segment der Biowissenschaften mit Unternehmen, die Arzneimittel, biotechnologisch hergestellte Medikamente und eine Reihe anderer Produkte entwickeln und herstellen, wächst schnell, da der Schwerpunkt zunehmend auf der Krankheitsprävention liegt.

Die Auswahl der Gewinner im Bereich der Arzneimittelentwicklung kann schwierig sein. Jedoch bieten viele Anbieter, wie z. B. klinische Forschungseinrichtungen und Hersteller von Life-Science-Geräten, interessante Investitionsmöglichkeiten.

Technologie
Ein weiterer Sektor, der durch die Pandemie durchstartet, ist die Informationstechnologie, da sich die Digitalisierung weltweit beschleunigt. Softwarehersteller haben eine hohe operative Hebelwirkung und ein schnelles Umsatzwachstum. Außerdem haben sie starke Wettbewerbsvorteile, wie zum Beispiel Preismacht und einen treuen Kundenstamm. Sie haben in der Regel einen hohen Anteil an Abonnementeinnahmen.

Unternehmen, die Dienstleistungen für die physische Infrastruktur erbringen, bieten ebenfalls gute Chancen. Denn Regierungen planen bis zu 10 Billionen US-Dollar für die Modernisierung bzw. den Austausch veralteter Anlagen und Systeme sowie langfristige Ausgaben für neue Formen von Infrastrukturen.

Der Sektor der Cybersicherheit wächst ebenfalls schnell, da die Unternehmen sich gegen die in den letzten Jahren zunehmenden Datensicherheitsverletzungen schützen wollen. Die Verlagerung zum Home-Office sowie der Übergang zur Cloud verändern die Art, wie Unternehmen ihre digitalen Vermögenswerte schützen. Dies geschieht während eines kontinuierlichen Übergangs zu einem Konzept, das mehrere Standorte umfasst und Mitarbeiter einbezieht, die von zu Hause arbeiten. Diese Herausforderung erfordert neue Lösungen wie das „Zero-Trust“- Sicherheitsmodell. Es basiert auf dem Konzept, dass Geräten nicht standardmäßig vertraut werden sollte, auch nicht innerhalb eines Unternehmensverbunds.

Die rasant wachsende Beliebtheit digitaler Zahlungs-Apps und „Decentralized Finance“ wird auch zahlreiche Investmentmöglichkeiten schaffen. Agile, disruptive Zahlungsabwickler sind auf dem besten Weg, so genannte geschlossene Zahlungs- und Kreditnetzwerke zu schaffen, also Zahlungsökosysteme, die das traditionelle Bankensystem umgehen und es ermöglichen, Kredite zu erhalten, die über herkömmliche Kanäle nicht möglich wären.

„Grüne" Industrieunternehmen

Im Vorfeld des Jahres 2030, dem Zieldatum für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, werden die Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels immer dringlicher. Unternehmen, die Lösungen zur Verringerung von Emissionen und zur Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie entwickeln, sind besonders gut positioniert. Sie profitieren von den laufenden globalen politischen und regulatorischen Veränderungen, wie z. B. Chinas Bemühungen zur Verringerung der Umweltverschmutzung, sowie die Abfall- und Recyclinginitiativen der EU. Im Industriesektor findet man Firmen, die Unternehmen und Verbrauchern dabei helfen, ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern.

Innovative Unternehmen tragen auch zum Entstehen einer echten Kreislaufwirtschaft bei: der Lebenszyklus von Produkten wird verlängert, Abfälle reduziert und Materialien wiederverwendet, wo immer dies möglich ist, um weitere Werte zu schaffen oder zu erhalten.

Luiten kommentiert: "Unternehmen, die sich mit der Verbreitung von Kunststoffen befassen, bieten hervorragende Möglichkeiten. Hier werden neue Technologien wie das chemische Recycling entwickelt, um die traditionellen mechanischen Verfahren zu ergänzen. Unternehmen, die zur Emissionsreduzierung beitragen und Recyclinglösungen in stark emittierenden Branchen wie Stahl und Zement zu entwickeln, machen ebenfalls Fortschritte.“ 
Wasserstoffkraft und Kohlenstoffabscheidung und -speicherung befinden sich noch in der Anfangsphase, sind aber Sektoren, die man beobachten sollte.

Impact Washing

Für NN Investment Partners ist es wichtig, dass man sich des "Impact Washings", d. h. irreführender Behauptungen über die Maßnahmen eines Unternehmens oder die tatsächlichen Auswirkungen eines Finanzprodukts bewusst sein sollte. Die damit zusammenhängende Frage, wie Impact gemessen werden kann, ist ebenfalls von großer Bedeutung. Hier werden robustere sogenannte Key Performance Indicators  (KPIs) sowie ein standardisierter Reporting-Rahmen zur Lösung des Problems von entscheidender Bedeutung sein.

Luiten sagt abschließend: "Diese Herausforderungen bleiben zwar bestehen, aber sie bieten Vermögensverwaltern und Banken auch die Möglichkeit, die Transparenz darüber zu erhöhen, wie sie den realen Impact ihrer Investments messen. Echte Impact-Fonds, die diese Chance ergreifen, werden sich in den nächsten fünf Jahren von der Entwicklung des Marktes abheben."

www.green-bonds.com
Foto: Ivo Luiten
© NN Investment Partners



07.01.2022, Investment

Ausblick Asset Allocation: Identifikation neuer Trends im Globalen Anlageuniversum

von Olivier van Haute, Fondsmanager Global Balanced bei DPAM (Degroof Petercam Asset Management)

Die Welt befindet sich nach wie vor im Bann von COVID, die lange prophezeite „Rückkehr zur Normalität“ ist bislang ausgeblieben. Wie schon 2020 war die Finanzwelt auch im Jahr 2021 auf einem... [mehr]
07.01.2022, Investment

Ein unruhiger Start ins neue Jahr - setzt sich die Value-Rally fort?

Marktupdate: Die Ausbreitung der Omikron-Variante sorgte während der Feiertage für Schlagzeilen - doch der Start ins neue Jahr wurde überdies durch eine starke Value-Rally angeheizt. Könnte es nun... [mehr]
03.01.2022, Investment

Ist der Stimmungstiefpunkt bei Schwellenländeranleihen erreicht?

von Alejandro Arevalo, Head of Emerging Market Debt bei Jupiter Asset Management

Vor einem Jahr rechneten die meisten Marktbeobachter mit einem Bullenjahr für Schwellenländeranleihen. Diese Hoffnung erfüllte sich 2021 jedoch nicht. Schwellenländeranleihen haben etwas schwächer... [mehr]
28.12.2021, Investment

Eurizon Investmentausblick 2022: Inflationsdruck dürfte nachlassen, positive Erwartungen für Aktien, China bleibt im Fokus

Nachlassendes globales Wachstum dürfte Inflationsdruck mildern, Renditeaussichten bei Anleihen weiterhin bescheiden

2022 scheint ein Jahr zu werden, in dem sich der Wirtschaftszyklus fortsetzt. Das globale Wachstum wird sich nach der Beschleunigung im Jahr 2021 verlangsamen, was dazu beitragen sollte, dass der... [mehr]
27.12.2021, Investment

Studie: Tapering der Fed führt nicht zu fallenden Aktienkursen

Kommentar von François Chareyron, Portfolio Manager bei Lombard Odier Investment Managers (LOIM)

Heutzutage fürchten sich die Anleger vor den restriktiven Maßnahmen der Zentralbanken. Die Argumentation lautet: Wenn die Fed keine Anleihen mehr kauft oder sogar mit dem Verkauf von Anleihen... [mehr]
22.12.2021, Investment

Grüne Anleihen-ETF-Studie: Warum die Bahn Elektromobilität schlägt

von Marcus Weyerer, ETF Investment Strategist bei Franklin Templeton Investments

Pro 10 Mio. Euro Investitionssumme führt der im Bereich Verkehr investierte Anteil zu Emissionseinsparungen in Höhe von 947 Tonnen CO2-Äquivalent, was dem Wegfall von 563 Autos von den europäischen... [mehr]
20.12.2021, Investment

Kommentar: Deutsche Lichtmiete - da kann kein professioneller Investor investiert haben

Bei „Mittelstandsanleihen“ haben wir schon viel gesehen. Fast neige ich zu sagen, wir haben schon Pferde kotzen gesehen und das nicht mal selten. Aber: Bei der Deutschen Lichtmiete handelt es sich... [mehr]
16.12.2021, Investment

Fed konzentriert sich auf Rückkehr zu neutralem geldpolitischen Kurs

von Tiffany Wilding und Allison Boxer, Ökonominnen beim Vermögensverwalter PIMCO

Wie von vielen Beobachtern erwartet und von der US-Notenbank selbst angekündigt, hat die Fed im Zuge der Dezember-Sitzung 2021 signalisiert, dass ein früherer Beginn und ein schnelleres Tempo der... [mehr]
16.12.2021, Investment

Dr. Andreas Billmeier, europäischer Volkswirt bei Western Asset Management, Teil von Franklin Templeton, kommentiert die EZB-Sitzung

Die EZB hat heute einen präzisen, weit in die Zukunft reichenden Ausblick gegeben und damit die nervösen Märkte beruhigt. In Übereinstimmung mit unserer Erwartung, dass Vereinfachung das Gebot der... [mehr]
16.12.2021, Investment

Statement zur Fed-Sitzung

von Achim Stranz, CIO bei AXA Investment Managers Deutschland, zur gestrigen Fed-Sitzung

Die US-Zentralbank hat gestern ihre Kommunikation an die Kapitalmärkte deutlich in Richtung einer restriktiveren Zinspolitik verschärft. Zum einen wurde eine beschleunigte Reduktion der... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen