Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
14.01.22

Value-Comeback statt Growth-Party - Paradigmenwechsel an den Märkten in Sicht?

Marktupdate: Die US-Notenbank Fed verspricht, alles Notwendige zu veranlassen, um die Inflation einzudämmen. Da Zinserhöhungen kurzfristig unausweichlich sind, rotiert der Markt. Das Ergebnis: Titel mit hohem Multiplikator und hohem Wachstum scheinen anfällig zu sein - selten sprach deshalb so vieles für ein Value-Comeback.

Silvia Dall'Angelo, Senior Economist bei Federated Hermes:
"Die Vertreter der US-Notenbank Fed haben sich auch in der vergangenen Woche als Falken präsentiert und die Inflationsdaten bestätigten den jüngsten Kurswechsel erneut. Während seiner Anhörung bekräftigte der Vorsitzende Powell, dass die Inflation nun als die größte Bedrohung für die Wirtschaftsaussichten angesehen wird und die Fed bereit ist, alles Notwendige zu tun, um den Preisdruck unter Kontrolle zu halten. Er deutete auch an, dass die quantitative Straffung noch in diesem Jahr beginnen würde und bestätigte damit die Aussage des eine Woche zuvor veröffentlichten Protokolls der Dezember-Sitzung. Mehrere FOMC-Vertreter gingen auch auf das Thema der „früheren oder schnelleren“ Straffung im Protokoll ein und sprachen verstärkt von einer Anhebung im März und vier Erhöhungen in diesem Jahr. Sie diskutierten auch die Möglichkeit, die Bilanz früher und schneller als im letzten Zyklus zu verringern.

Unterdessen scheint China im Vergleich zu den USA einen zusehends abweichenden Weg einzuschlagen, sowohl was die Wirtschaftsdaten als auch die politische Dynamik betrifft. Die Anfang der Woche veröffentlichten Inflationsdaten zeigten: Der Anstieg der Verbraucher- und Erzeugerpreise im Dezember fiel deutlicher als erwartet aus. In Zukunft dürfte sich die Erzeugerpreisinflation im Jahresverlauf deutlich von den derzeit zweistelligen Werten abschwächen, während sich die Verbraucherpreisinflation zwar etwas festigen, aber dennoch gut eingedämmt bleiben könnte. Das bedeutet, dass die chinesische Zentralbank Spielraum für eine Lockerung der Geldpolitik haben wird. Dies wiederum dürfte zur Stabilisierung des Wachstums beitragen, während das Land mit langfristigen Herausforderungen – vor allem der Korrektur des Immobiliensektors – und einigen zeitnahen politischen Terminen (dem 20. Kongress der Kommunistischen Partei im Herbst dieses Jahres) zu tun hat."

Geir Lode, Head of Global Equities bei Federated Hermes:
"Der US-Verbraucherpreisindex fiel genauso heftig aus wie erwartet. Ein unglaublicher Anstieg der Verbraucherpreise von 7 % im Jahresvergleich – der höchste seit 1982 – wurde von den Anlegern verhalten, aber positiv aufgenommen, wobei die Aktienmärkte zulegten und die Renditen der Staatsanleihen zurückgingen. Die Märkte im Jahr 2022 waren volatil, als die Realität der Inflation eintrat und diese Reaktion spiegelt vor allem die Erleichterung darüber wider, dass die Zahlen die bereits hochgesteckten Erwartungen nicht noch übertrafen.

Da Zinserhöhungen kurzfristig unausweichlich sind, dreht sich der Markt. Ob wir dies nun als „Value-Markt“ oder als „Anti-Growth-Markt“ bezeichnen, das Endergebnis ist dasselbe: Titel mit hohem Multiplikator und hohem Wachstum scheinen anfällig zu sein. Wir gehen davon aus, dass die Anleger in der bevorstehenden Gewinnsaison keine Toleranz gegenüber Gewinneinbrüchen und insbesondere gegenüber Prognosesenkungen zeigen werden.

Dieser Übergang von einem Growth-Markt zu einem Value-Markt wird wahrscheinlich nicht reibungslos vonstatten gehen, und es wird Tage geben, an denen die Outperformance des Value-Marktes ins Stocken gerät, oder sogar Tage, an denen es zu starken Umschwüngen kommt, wenn Tech- und ähnliche Growth-Titel wieder stark anziehen. Aber insgesamt gehen wir davon aus, dass die Kapitalströme das billigere Ende des Marktes bevorzugen werden. In den letzten zehn Jahren gab es für Value-Investoren viele Fehltritte, aber das Argument, das für Value spricht, war noch nie so stark wie jetzt."

Über Federated Hermes:
Federated Hermes ist ein führender globaler Investmentmanager mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 560,38 Milliarden Euro (per 30. September 2021). Geleitet von unserer Überzeugung, dass verantwortungsbewusstes Investieren der beste Weg ist, um langfristig Wohlstand zu schaffen, umfassen unsere Anlagelösungen 162 Strategien aus den Bereichen Aktien, Anleihen, alternative/private Märkte, Multi-Asset und Liquiditätsmanagement sowie eine Reihe von separat verwalteten Depots. Wir bieten erstklassiges aktives Investmentmanagement sowie Engagement-Dienstleistungen für mehr als 11.000 Institutionen und Finanzintermediäre. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen, Regierungsbehörden, Versicherungsgesellschaften, Stiftungen und Trusts, Banken und Broker/Händler. Mit Hauptsitz in Pittsburgh beschäftigt Federated Hermes fast 2.000 Mitarbeiter, unter anderem in London, New York, Boston und weiteren Büros weltweit.

www.fixed-income.org
Foto: Geir Lode
© Federated Hermes:



26.05.2022, Investment

Fisch Asset Management: Neuer Emerging-Market-Unternehmensanleihenfonds mit High-Yield-Fokus

Fisch Asset Management lancierte vor kurzem erfolgreich den FISCH Bond EM Corporates Dynamic Fund, der vorwiegend in Unternehmensanleihen mit High-Yield-Rating aus Schwellenländern investiert.... [mehr]
23.05.2022, Investment

Inflations- und Zinsanstieg stellt deutsche Immobilienbranche vor große Herausforderungen

Zinsen für Immobilienfinanzierungen haben sich mehr als verdoppelt, Projektentwickler spüren Effekte von Inflations- und Zinsanstieg besonders

Die hohe Inflationsrate von derzeit 7,4 Prozent hat vielfältige Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft und das Immobilien- und Projektentwicklergeschäft in Deutschland. In den vergangenen Monaten... [mehr]
20.05.2022, Investment

DWS Kernszenario auf 12-Monatssicht gute Renditeaussichten

Dazu müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt werden, ein Selbstläufer ist dies nicht

Versucht man sich derzeit einen Reim auf die Märkte zu machen und zu überlegen, wo sie in zwölf Monaten stehen könnten, sieht man sich mit einigen Gegensätzen konfrontiert: 1. Die Aktienfonds haben... [mehr]
20.05.2022, Investment

Inflation ist nicht das Hauptproblem der Zentralbanken

von Svein Aage Aanes, Head of Fixed Income, DNB Asset Management

„Die Inflation wird bald, wenn nicht schon geschehen, ihren Höchststand erreichen und dann wieder sukzessive abflachen. Leider ist dies nicht das Hauptproblem für die Zentralbanken, sondern eher die... [mehr]
20.05.2022, Investment

Schlagzeilen über strikte Lockdown-Maßnahmen in China könnten über die wahre Schwäche der chinesischen Wirtschaft hinwegtäuschen

von Gerwin Bell, Lead Economist Asia bei PGIM Fixed Income

Die Wachstumsaussichten Chinas sind besorgniserregend, da im April ein starker Rückgang der Industrieproduktion, der Anlageinvestitionen, der Einzelhandelsumsätze und der Immobilienaktivitäten... [mehr]
19.05.2022, Investment

AXA IM baut Bereich Private Markets aus

AXA Investment Managers (AXA IM) plant den Aufbau der Geschäftseinheit AXA IM Private Markets Enabler (AXA IM Prime).Diese soll das Private Markets Dachfonds-Geschäft umfassen, welches von den... [mehr]
18.05.2022, Investment

Konflikt in der Ukraine, Lieferkettenengpässe und steigende Preise - Beschleuniger einer nachhaltigen Entwicklung

von Patrick Rivière, Executive Chairman of La Française Group

In einer Zeit in der die Pandemie mit Lieferkettenproblemen nachwirkt, stellt der Einmarsch Russlands in die Ukraine, der erste grenzüberschreitende Konflikt in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg,... [mehr]
18.05.2022, Investment

Der Weg ist das Ziel

von Kai Jordan, Vorstand der mwb Wertpapierhandelsbank AG

Eine unkonventionelle Umfrage unter Kapitalmarktteilnehmern hatte Ende des Jahres 2021 einen optimistischen Ausblick an der Anzahl an notwendigen KMU-Emissionen für die erste Jahreshälfte 2022... [mehr]
17.05.2022, Investment

Anleihekurse deutlich unter Nennwert

von Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

• Die Anleiherenditen sind historisch betrachtet und im Vergleich zur aktuellen Inflation niedrig, allerdings befinden sich auch die Anleihekurse auf mehrjährigen Tiefstständen. • In früheren... [mehr]
17.05.2022, Investment

Eurizon Insights: Anleihe-Anleger sind auf der Suche nach Qualität

Anleihenmärkte sind im ersten Quartal 2022 abgestürzt – Für Zentralbanken ist die Inflationsbekämpfung wichtiger als das geopolitische Umfeld – EZB dürfte Normalisierungsprozess in der Geldpolitik... [mehr]
News 1 bis 10 von 4947
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen