Anzeige
13.06.18

DEMIRE: Großaktionäre tauschen Wandelanleihe 2013/2018 in Aktien

Von Apollo verwaltete Fonds und Wecken-Gruppe wandeln Wandelanleihe im Volumen von 10,27 Mio. Euro in DEMIRE-Aktien

Verwaltete Fonds von Apollo Global Management, LLC (NYSE: APO) und die Wecken-Gruppe, die beiden Großaktionäre der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0), wandeln Wandelschuldverschreibungen im Volumen von insgesamt 10,27 Mio. EUR vor Ablauf der Laufzeit Ende Dezember 2018 in Aktien der DEMIRE. Dadurch erhöht sich das Grundkapital der DEMIRE im Juni von derzeit rund 62,8 Mio. EUR auf rund 73,1 Mio. EUR. Der Nettoverschuldungsgrad (Net-LTV) sinkt unter Berücksichtigung der jetzigen Wandlung der Wandelschuldverschreibungen, der erfolgten Wandlungen in Aktien der Pflichtwandelanleihe im Mai 2018 und der nach dem letzten Bilanzstichtag eingetragenen 10%-Kapitalerhöhung im April 2018 von 58,1% zum Stichtag 31. März 2018 pro forma auf rund 55%.

Ralf Kind, CEO/CFO der DEMIRE, kommentiert: „Mit dem Tausch unserer Wandelanleihe in Aktien durch unsere beiden Großaktionäre vereinfachen wir unsere Finanzierungsstruktur weiter und kommen unserem Ziel, den Nettoverschuldungsgrad auf rund 50% zu senken deutlich näher.“

Die Wandelschuldverschreibung 2013/2018 (ISIN: DE000A1YDDY4) hat ein Emissionsvolumen von 11,3 Mio. EUR und läuft bis zum 30. Dezember 2018. Der Kupon der Wandelanleihe beträgt 6%. Die Wandlung der Pflichtwandelschuldverschreibungen in Höhe von 15,0 Mio. EUR in drei Millionen neue Aktien erfolgte bereits zum Ende der Laufzeit am 22. Mai 2018.

Die Strategie „DEMIRE 2.0“ steht für die nächste Wachstumsphase der Gesellschaft. Neben der Umsetzung eines ganzheitlichen Maßnahmenplans – unter anderem zur Reduktion der Finanzierungskosten, Kostenoptimierung und Straffung der Gruppenstruktur – ist ein wesentlicher Eckpunkt der weitere Ausbau des aktuellen Portfolios auf ein Volumen von rund EUR 2 Milliarden. Der Fokus des Geschäftsmodells liegt dabei unverändert auf Gewerbeimmobilien-Akquisitionen an deutschen Sekundärstandorten. Zudem soll durch eine permanente Effizienzsteigerung sowie im Zuge des geplanten Wachstums durch Skaleneffekte im Immobilienmanagement die Kostenbasis weiter optimiert werden. Durch eine weitere Optimierung des Finanzierungsmix, insbesondere auch unter kontinuierlicher Prüfung potenzieller Refinanzierungsoptionen über den Fremdkapital- und Eigenkapitalmarkt, sollen mittelfristig die durchschnittlichen Zinskosten sinken und der Netto-Verschuldungsgrad auf rund 50 % gesenkt werden. Dabei strebt die DEMIRE neben der Steigerung ihrer Marktkapitalisierung auch die Positionierung ihres Risikoprofils im Bereich „Investmentgrade“ an, um die Finanzierung ihres zukünftigen Wachstums zu günstigen Konditionen langfristig und nachhaltig zu sichern. Die Ankeraktionäre der DEMIRE unterstützen die Strategie DEMIRE 2.0 und wollen zudem das geplante Wachstum der DEMIRE unterstützen.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: © DEMIRE)



17.08.2018, Investment

ODDO BHF blickt positiv auf die Entwicklung der Märkte

Handelsstreit ist Sorge Nummer eins - die Stimmung ist aber schlechter als die Lage

Joachim Häger, Mitglied des Vorstands ODDO BHF AG: „Die Stimmung an den Märkten ist aufgrund des Handelsstreits schlechter als die Lage in den Unternehmen. Für eine erfolgreiche Anlagestrategie kommt... [mehr]
17.08.2018, Investment

Grand City Properties: Miet- und Betriebseinnahmen steigen im 1. Halbjahr um 12% von auf 268 Mio. Euro

FFO I verbessert sich um 16% auf 99 Mio. Euro

Grand City Properties S.A. hat die erfolgreiche Entwicklung im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt. Die starke operative Performance und Kostendisziplin führten zu einem Anstieg des FFO I um 16% auf 99... [mehr]
16.08.2018, Investment

Income-Barometer von J.P. Morgan Asset Management: Hoher Sicherheitsfokus behindert Ertragschancen

Ein Großteil der deutschen Sparer will für Sicherheit auf Ertrag verzichten

Mehr als drei Viertel der Deutschen schätzen sich bei der Geldanlage als wenig risikofreudig ein: Laut aktuellem Income-Barometer hält sich mit 49 Prozent rund jeder zweite Befragte für „sehr... [mehr]
16.08.2018, Investment

Unruhiges Sommerloch an den Börsen - Türkei-Krise als letzter Tropfen?

von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel

An verschiedene Störfeuer hatten sich Anleger in den letzten Jahren schon gewöhnt. So konnten zuletzt weder die politischen Unsicherheiten in der Eurozone noch der eskalierende Handelskrieg, die... [mehr]
15.08.2018, Investment

Fidelity: Langfristig ist Vorsicht bei Hochzinsanleihen geboten

Andrea Iannelli, Investment Director bei Fidelity International, erläutert, warum bei Hochzinsanleihen trotz starker Erholung im Juli auf lange Sicht nach wie vor zur Vorsicht angebracht ist. „Im... [mehr]
15.08.2018, Investment

Vontobel: Die Emerging Markets werden die Türkei-Krise überstehen

von Christophe Bernard, Leiter der Multi Asset Boutique, Vontobel Asset Management

Schwellenländerwährungen, -anleihen und -aktien weisen in diesem Jahr bisher eine negative Wertentwicklung auf. Türkische Vermögenswerte haben dabei noch stärker gelitten, da die türkische Lira seit... [mehr]
14.08.2018, Investment

Aberdeen Standard Kommentar: Türkeikrise und die Schwellenländer

Viktor Szabo, Senior Investment Manager bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert den Fortgang und die Ursachen der Türkeikrise und wirft einen Blick auf die Bedeutung für die übrigen... [mehr]
14.08.2018, Investment

Brenner Basistunnel: Baulos H51 Pfons-Brenner

PORR Konsortium baut europäisches Tunnel-Jahrhundertprojekt

Formaler Abschluss der Auftragserteilung. Das Auftragsschreiben über das Bauvorhaben wurde am Freitag, den 10. August 2018 von den Vertretern des PORR Konsortiums, bestehend aus der PORR, ihrer im... [mehr]
14.08.2018, Investment

DJE-Marktkommentar: Flache US-Zinsstrukturkurve: Konjunkturlage spricht für Unternehmensanleihen mit kürzeren Laufzeiten

von Michael Schorpp, Senior Portfoliomanager und Anleihenspezialist bei der DJE Kapital AG und u.a. mitverantwortlich für den DJE - InterCash und den DJE - Renten Global

Die Zinsstrukturkurve in den USA verflacht. Der Zinsunterschied zwischen kurz- und langlaufenden US-Staatsanleihen ist kleiner geworden. Es droht eine inverse Zinsstrukturkurve. Doch die... [mehr]
14.08.2018, Investment

Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Anleger verlassen türkischen Kapitalmarkt

Die Türkei in einer massiven Vertrauenskrise - das ist das Ergebnis der türkischen Wirtschaftspolitik der letzten Jahre. Spätestens die aufkommenden Zweifel an der Unabhängigkeit der Zentralbank... [mehr]
News 1 bis 10 von 3657
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen