Anzeige
09.11.18

Principal Global Investors: Bringt die Marktschwäche nun auch die US-Wirtschaft zum Entgleisen?

„Die Märkte schwächeln“, sagt Robin Anderson, Senior Global Economist bei Principal Global Investors. Dafür gebe es mehrere Gründe. Während die Unternehmensgewinne im Allgemeinen positiv ausfielen, hätten die Märkte die Unternehmen bestraft, deren Gewinne zuletzt enttäuschend ausgefallen seien. Größere Handelsspannungen hätten zu Besorgnis für Unternehmen und Volkswirtschaften mit globalen Verflechtungen geführt. Und die allgemeine Sorge darüber, dass sich das weltweite Wachstum verlangsamen könne, hätte die Märkte ausgebremst. „Trotzdem scheinen die steigenden Zinsen und eine Normalisierung der Geldpolitik die Hauptfaktoren für die Volatilität zu sein“, sagt die Ökonomin. Ihrer Meinung nach, haben die extrem niedrigen Zinsen die Marktrallye seit März 2009 angetrieben. Und gerade diese niedrigen Zinsen hätten die Multiples nach oben getrieben, also die Kaufpreise, die sich aus dem Vielfachen der Unternehmensgewinne errechnen. Dadurch seien die Anleger in riskantere Anlageklassen mit Aussicht auf höhere Renditen gedrängt worden.

Diese Ära sei nun vorbei. Daher seien die Märkte besorgt, dass die Zentralbanken die Zinsen nun wieder anheben. Die Märkte durchliefen diese Anpassungsphase. Dabei sei es wahrscheinlich, dass weitere Turbulenzen auftreten. Bei sehr starken wirtschaftlichen Fundamentaldaten in den USA könnte der Aufwärtsdruck auf die Leitzinsen etwas steigen. „Dies könnte zusätzlichen Kreditstress verursachen und einige Probleme für High Yields mit niedrigerer Qualität und einige Small Caps bedeuten“, meint Anderson.

Auch hinsichtlich der Geldpolitik im Jahr 2019 bestehe Unsicherheit. Die US-Notenbank hat angekündigt, die Zinssätze im kommenden Jahr drei Mal anzuheben. Hingegen erwarteten die Märkte nur zwei Fed-Anhebungen. „Die Märkte könnten wackeln, solange diese Diskrepanz besteht“, sagt die Expertin. Darüber hinaus könnte es sein, dass die Europäische Zentralbank in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 damit beginnt, ihren Leitzins zu heben. Die Auswirkungen des Leitzinses in der Europäischen Währungsunion wären auch in den USA zu spüren. „Die Bilanzen der Zentralbank dürften ebenfalls ihren Höhepunkt erreicht haben. Das heißt, dass die Anlagemärkte künftig nicht durch kontinuierliche Zentralbankkäufe gestärkt werden“, erklärt die Expertin.

Bei anhaltend hoher Volatilität könnten sich Anleger defensiver positionieren. „Die Marktschwäche wird die US-Wirtschaft jedoch nicht zum Entgleisen bringen. Der US-Arbeitsmarkt läuft hervorragend. Das Verbrauchervertrauen bleibt lebhaft. Und die Investitionsausgaben sind robust. Die Märkte werden im Jahr 2019 vermutlich schlechter als die US-Wirtschaft abschneiden“, resümiert Anderson.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: © Institutional Investment Publishing GmbH)





19.11.2018, Investment

Neuer Fonds von NN IP: European Sustainable Infrastructure Debt

Infrastrukturanlagen können finanzielle Erträge mit sozialen und ökologischen Gewinnen kombinieren

Der NN (L) European Sustainable Infrastructure Debt Fonds, der am 15. November 2018 aufgelegt wurde, erweitert die nachhaltige Produktpalette von NN Investment Partners (NN IP) und erfüllt die... [mehr]
19.11.2018, Investment

Jupiter öffnet Absolute Return-Dachfonds für deutsche Kunden

Der börsennotierte Investmentmanager Jupiter erweitert seine Produktpalette in Deutschland um das Jupiter Merlin Real Return Portfolio SICAV. Das Portfolio ist Teil der bestehenden Jupiter... [mehr]
19.11.2018, Investment

Grand City Properties kann Mieteinnahmen, FFO und NAV steigern

Grand City Properties S.A. veröffentlicht die Ergebnisse für die ersten neun Monate 2018 mit Erfolgen sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Das robuste Umsatzwachstum wird durch eine starke... [mehr]
19.11.2018, Investment

Deutsche Rohstoff AG hebt Prognose erneut an

Umsatz steigt nach neun Monaten auf 88 Mio. Euro/Konzernergebnis 15,2 Mio. Euro

Der Deutsche Rohstoff-Konzern wird im Gesamtjahr 2018 voraussichtlich einen höheren Umsatz als noch Ende September prognostiziert erzielen und beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen... [mehr]
16.11.2018, Investment

Das Ausfallrisiko bei Hochzinsanleihen nimmt zu

von Felipe Villarroel, Portfolio Manager, TwentyFour Asset Management

In dieser Woche hatten die Märkte einige Nachrichten über potenzielle Ausfälle im High-Yield-Sektor zu verkraften. Den Anfang machte der italienische Infrastruktur- und Baukonzern CMC Ravenna, der... [mehr]
15.11.2018, Investment

„Investoren flüchten aus Großbritannien wie die Minister aus dem Kabinett“

Kommentar von David Riley, Chief Investment Strategist, BlueBay Asset Management

Das Vertrauen der Investoren in britische Vermögenswerte schwindet aktuell genauso schnell wie sich Minister aus der Regierung von Premierministerin Theresa May verabschieden. Das Pfund verliert... [mehr]
15.11.2018, Investment

Berlin Hyp steigert Ergebnis nach neun Monaten

Engagement am Green Bond Markt mehrfach ausgezeichnet

Die Berlin Hyp hat auch im dritten Quartal ihre erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig fortgesetzt und ihre Position als einer der führenden gewerblichen Immobilienfinanzierer in... [mehr]
15.11.2018, Investment

Fisch Asset Management: High Yield-Anleihen trotzen Herbststürmen an den Aktienmärkten

Hochzinsanleihen mussten während der jüngsten Aktienmarktkorrektur im Oktober zwar ein paar Federn lassen, schnitten im Vergleich mit anderen Anlageklassen, insbesondere Aktien, aber relativ gut ab.... [mehr]
15.11.2018, Investment

Das ESG Thematic Research-Team der DWS schlägt vor, dass Zentralbanken dem niederländischen Beispiel folgen sollten, indem sie die Principles for Responsible Investment (PRI) unterzeichnen

Das ESG Thematic Research Team der DWS hat die Zentralbanken dazu ermutigt, verantwortungsvolle Anlagestrukturen für ihre Reserven und Pensionsgelder umzusetzen, indem sie die Principles for... [mehr]
15.11.2018, Investment

SINGULUS: Umsatzanstieg von 63,6 Mio. Euro um 43% auf 91,0 Mio. Euro

Letters of Intent (Absichtserklärungen) in Höhe von rund 200 Mio. Euro aktuell für CIGS Projekte unterzeichnet

SINGULUS TECHNOLOGIES meldet einen positiven Verlauf der vergangenen neun Monate und veröffentlicht eine deutliche Steigerung von Umsatz und Ergebnis (EBIT). Das Unternehmen hat in den ersten neun... [mehr]
News 1 bis 10 von 3797
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen