Anzeige
Anzeige
11.01.19

DWS: Nach dem schwachen Jahresausklang sollte es 2019 für Euro denominierte Hochzinsanleihen besser laufen

2018 war für viele Anleger ein Jahr, das sie lieber vergessen würden – auch was Hochzinsanleihen betraf. Auf beiden Seiten des Atlantiks lief es in den ersten drei Quartalen recht gut. In den letzten drei Monaten trugen jedoch politische Unsicherheit, eine straffere Geldpolitik und enttäuschende Unternehmensgewinne, insbesondere in einigen der größeren europäischen Sektoren, zu einem starken und breiten Anstieg der Risikoaversion und der Volatilität an den Finanzmärkten bei. Anleger an den Aktienmärkten als auch Anleger von Hochzinsanleihen begannen zunehmend, sich über wachsende Rezessionsrisiken Sorgen zu machen.

Im Nachhinein betrachtet beginnen solche Ängste bereits ein wenig übertrieben auszusehen. Jüngste Wirtschaftsdaten deuten auf eine anhaltend starke Wirtschaftsdynamik in den USA hin. Infolgedessen haben sich die High-Yield Spreads in den USA allein seit Jahresanfang um 80 Basispunkte verringert. Dies zeigt, wie schnell die vorherrschende Marktstimmung kippen kann – auch, wie in diesem Fall, in die positive Richtung.

"In Europa gibt es jedenfalls keinen Mangel an Dingen, die richtig gut laufen könnten", argumentiert Per Wehrmann, Head of European High Yield bei der DWS. Dies soll nicht leugnen, dass sich das fundamentale Risiko erhöht hat. Das Ausfallrisiko scheint etwas höher zu sein als in den letzten Jahren, insbesondere für Emittenten aus strukturschwachen und zyklischen Sektoren wie Einzelhandel, Investitionsgüter und Bau, und aus wirtschaftlich angeschlagenen Ländern wie insbesondere Großbritannien und Italien. Das gleiche gilt für Emittenten mit einem niedrigeren Rating und einem in naher Zukunft wesentlichen Refinanzierungsbedarf. Insgesamt bleiben die Ausfallraten jedoch sehr niedrig. "Da noch keine Rezession in Sicht ist, erwarten wir für die kommenden Monate keinen starken Anstieg in Ausfallraten, da die breite Mehrheit der Emittenten grundsätzlich relativ solide ist und keinen kurzfristigen Refinanzierungsbedarf hat", so Per Wehrmann abschließend. Unser Basisfall ist, dass wir in den nächsten 12 Monaten mit einer Verengung der Spreads rechnen.

https://www.fixed-income.org/



17.05.2019, Investment

Fidelity: Moderates Wachstum begünstigt Risikoanalgen

Andrea Iannelli, Fixed Income Investment Director von Fidelity International, ist überzeugt, dass die Rahmenbedingungen für risikoreiche Anlagen derzeit günstig sind. Neben moderatem Wachstum und... [mehr]
15.05.2019, Investment

Internationale Rentenmärkte: Unkonventionell wird konventionell

Degroof Petercam AM schätzt die Aussichten für die internationalen Anleihemärkte stabil ein, mit interessanten Festzinsanlagen in allen Bereichen

Der „America First“-Ansatz breitet sich weltweit aus. Dies verschiebt das Risikogleichgewicht eindeutig in Richtung einer rückläufigen Handels- und Investitionstätigkeit. Daten des... [mehr]
13.05.2019, Investment

Zunehmendes Interesse an Green Bonds

Wachsendes Anlage- und Diversifikationspotenzial zu erwarten

In Aktienportfolios haben sich Responsible Investment-Strategien bereits fest etabliert. Aus mehreren Gründen wächst inzwischen auch das Interesse der Anleger an verantwortungsbewussten... [mehr]
13.05.2019, Investment

Fidelity Marktkommentar: Bond-Anleger bereiten sich auf Wahlerfolg von Populisten vor - Italien im Fokus

Die Wahlen zum Europaparlament stehen gewöhnlich auf der Liste der politischen Risiken, die Anleger auf dem Schirm haben, ganz unten. Bei der Abstimmung im Mai ist das jedoch anders. Dafür sorgen die... [mehr]
08.05.2019, Investment

High Yields: Eine rasche Erholung

High-Yield-Anleihen und Kredite absolvierten nach einem technisch bedingten Ausverkauf im Q4 ein starkes Q1. Bei den historisch niedrigen Ausfallzahlen bieten die aktuellen Spreads ein attraktives,... [mehr]
06.05.2019, Investment

Dividenden: Defensive Aktienerträge und eine verlässliche Alternative in der Zinswüste

„Anleger wollen mit ihren Investments Geld verdienen. Die Suche nach regelmäßigem Einkommen bzw. laufenden Erträgen bleibt im extremen Niedrigzinsumfeld elementar“, sagt Laurent van Tuyckom,... [mehr]
06.05.2019, Investment

Schwellenländeranleihen: Investieren mit vorsichtigem Optimismus

Staatliche Schuldverschreibungen erbrachten im ersten Quartal 2019 überdurchschnittliche Ergebnisse, während die geopolitischen Schlagzeilen die Aufmerksamkeit auf sich zogen und sich die Rohstoffe... [mehr]
03.05.2019, Investment

Lazard Asset Management: Schwellenländeranleihen - Rally mit Risiken

Das Anleihegeschäft in Schwellenländern hat sich im ersten Quartal stark entwickelt und die Verluste des Vorjahres wurden annähernd wettgemacht. Auch für den weiteren Jahresverlauf haben Anleger... [mehr]
03.05.2019, Investment

Aberdeen Standard Investments lanciert den Emerging Markets Debt Sustainable and Responsible Investment Fund

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat einen Fonds für Schwellenländeranleihen aufgelegt, der mit einem Overlay für ökologische, soziale, Governance- und politische Aspekte ausgestattet ist. Der... [mehr]
02.05.2019, Investment

UBP-Chef-Volkswirt: Die Fed blickt optimistisch in die Zukunft

Patrice Gautry, Chef-Volkswirt der Union Bancaire Privée (UBP) kommentiert die Ergebnisse der gestrigen FOMC-Sitzung der Fed: „Die Fed hob in ihrer Erklärung die jüngsten wirtschaftlichen... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen