Anzeige
Anzeige
11.01.19

DWS: Nach dem schwachen Jahresausklang sollte es 2019 für Euro denominierte Hochzinsanleihen besser laufen

2018 war für viele Anleger ein Jahr, das sie lieber vergessen würden – auch was Hochzinsanleihen betraf. Auf beiden Seiten des Atlantiks lief es in den ersten drei Quartalen recht gut. In den letzten drei Monaten trugen jedoch politische Unsicherheit, eine straffere Geldpolitik und enttäuschende Unternehmensgewinne, insbesondere in einigen der größeren europäischen Sektoren, zu einem starken und breiten Anstieg der Risikoaversion und der Volatilität an den Finanzmärkten bei. Anleger an den Aktienmärkten als auch Anleger von Hochzinsanleihen begannen zunehmend, sich über wachsende Rezessionsrisiken Sorgen zu machen.

Im Nachhinein betrachtet beginnen solche Ängste bereits ein wenig übertrieben auszusehen. Jüngste Wirtschaftsdaten deuten auf eine anhaltend starke Wirtschaftsdynamik in den USA hin. Infolgedessen haben sich die High-Yield Spreads in den USA allein seit Jahresanfang um 80 Basispunkte verringert. Dies zeigt, wie schnell die vorherrschende Marktstimmung kippen kann – auch, wie in diesem Fall, in die positive Richtung.

"In Europa gibt es jedenfalls keinen Mangel an Dingen, die richtig gut laufen könnten", argumentiert Per Wehrmann, Head of European High Yield bei der DWS. Dies soll nicht leugnen, dass sich das fundamentale Risiko erhöht hat. Das Ausfallrisiko scheint etwas höher zu sein als in den letzten Jahren, insbesondere für Emittenten aus strukturschwachen und zyklischen Sektoren wie Einzelhandel, Investitionsgüter und Bau, und aus wirtschaftlich angeschlagenen Ländern wie insbesondere Großbritannien und Italien. Das gleiche gilt für Emittenten mit einem niedrigeren Rating und einem in naher Zukunft wesentlichen Refinanzierungsbedarf. Insgesamt bleiben die Ausfallraten jedoch sehr niedrig. "Da noch keine Rezession in Sicht ist, erwarten wir für die kommenden Monate keinen starken Anstieg in Ausfallraten, da die breite Mehrheit der Emittenten grundsätzlich relativ solide ist und keinen kurzfristigen Refinanzierungsbedarf hat", so Per Wehrmann abschließend. Unser Basisfall ist, dass wir in den nächsten 12 Monaten mit einer Verengung der Spreads rechnen.

https://www.fixed-income.org/



04.04.2019, Investment

Studie: Bei der Finanzierung immaterieller Vermögenswerte sucht sich die Industrie zunehmend Alternativen zur Hausbank

Im Zuge der digitalen Transformation eines Unternehmens gewinnen immaterielle Vermögenswerte gegenüber dem Sachanlagevermögen stark an Bedeutung. 48 Prozent der mittelständischen Industriebetriebe in... [mehr]
03.04.2019, Investment

Weitere Zinserhöhungen trotz Inversion der US-Zinskurve wahrscheinlich

Marktkommentar von Frank Häusler, Chief Strategist bei Vontobel Asset Management:

Kürzlich fiel die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen unter den Dreimonatszinssatz. Das ist sicher nicht das beste Zeichen für die US-Wirtschaft, da inverse Zinskurven und somit Kompressionen... [mehr]
02.04.2019, Investment

NN IP führt Äquator-Prinzipien ein

NN Investment Partners (NN IP) hat die Integration der Äquator-Prinzipien (Equator Principles) für seine Investitionen im Bereich Infrastruktur und Projektfinanzierung abgeschlossen. Die... [mehr]
02.04.2019, Investment

Die REYL-Gruppe lanciert ein neues Aktienzertifikat für sozial verantwortliche Anlagen: REYL Impact Investing Global Equities

Die REYL-Gruppe lanciert mit REYL Impact Investing Global Equities, einem AMC-Zertifikat ür internationale Aktien, ein neues Anlagevehikel, das es Investoren ermöglicht, verantwortungsbewusste und... [mehr]
01.04.2019, Investment

AllianzGI-Umfrage: Großes Nachfragepotenzial bei nachhaltigen Investments

Wie halten es Privatanleger in Europa mit nachhaltiger Geldanlage? Für welche Arten von an ESG-Investments interessieren sie sich und wie greifen Finanzberater das Thema auf? Zu diesen Fragen... [mehr]
01.04.2019, Investment

Muzinich legt ersten European Long Term Investment Fund (ELTIF) auf in Zusammenarbeit mit Cordusio

Muzinich & Co und Cordusio SIM geben die Auflegung des Muzinich Firstlight Middle Market ELTIF bekannt. Hierbei handelt es sich um den ersten von Muzinich in Europa verwalteten ELTIF-Fonds. ... [mehr]
28.03.2019, Investment

BNY Mellon IM: Kommentar zur Zinskurve bei US-Staatsanleihen

Kommentar zur Zinsstrukturkurve von US Treasuries von April LaRusse, Anleihespezialistin bei Insight Investment, einem Bereich von BNY Mellon IM: «Bei der Diskussion um die inverse US-Zinskurve... [mehr]
28.03.2019, Investment

UBP-Kommentar zur Draghi-Rede: EZB wartet weiter auf Erholung der Daten

Mohammed Kazmi, Portfolio Manager and Makrostratege bei Union Bancaire Privée (UBP) kommentiert die gestrige Rede von EZB-Präsident Mario Draghi, in der die Schwäche der Daten und anhaltende Faktoren... [mehr]
27.03.2019, Investment

MFS Strategist’s Corner: Die Marktperformance hat sich seit Ende 2018 erheblich verändert, aber trifft das auch auf die Fakten zu?

von Robert M. Almeida, MFS Global Investment Strategist

Die Sorgen der Anleger im letzten Quartal des Jahres 2018 haben sich aufgrund der Neubewertung der Risiken u?ber alle globalen Aktien- und Anleihenmärkte in den ersten beiden Monaten des Jahres 2019... [mehr]
27.03.2019, Investment

Wie geht es mit den Risikoaufschlägen weiter nach der zuletzt starken Wertentwicklung?

Michael McEachern, Head of Public Markets bei Muzinich & Co, kommentiert die gegenwärtige Lage an den Kreditmärkten

„Die Kreditbewertungen haben sich in den ersten beiden Monaten des Jahres deutlich erholt und die Verluste aus dem vierten Quartal weitestgehend ausgeglichen. Eine Gegenbewegung war zwar zu erwarten,... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen