Anzeige

Anzeige
Anzeige
08.02.19

GAM Systematic lanciert neue Dynamic-Credit-Strategie

Vollständig systematische Lösung, die über den Zyklus auf absoluter sowie risikoadjustierter Basis höhere Renditen als die globalen Credit-Märkte erzielen soll

GAM Investments gibt die Lancierung einer neuen Dynamic-Credit-Strategie auf der GAM Systematic-Plattform bekannt. Die hoch transparente, liquide und skalierbare Anlagelösung erlaubt aufgrund ihrer Ausgestaltung einen flexiblen Einsatz sowohl als Alternative zu traditionellen Credit-Produkten wie auch als Credit-Overlay-Strategie. Die GAM Systematic-Plattform weist per 30. November 2018 ein verwaltetes Vermögen in quantitativen Strategien von USD 4,3 Milliarden auf.

Diese innovative Credit-Strategie ist eine vollständig systematische Lösung und strebt über den Zyklus auf absoluter sowie risikoadjustierter Basis höhere Renditen als die globalen Credit-Märkte an – dies bei gleichzeitiger Minderung der Abwärtsrisiken. Die Strategie baut Long-Positionen in Credit-Märkten auf und kann bei Verschlechterung der Marktlage diese Positionen reduzieren, eine Short-Positionierung einnehmen, und zugleich Long-Positionen in als sicher geltenden festverzinslichen Anlagen aufbauen. Die Strategie ist höchst liquide und handelt mit Credit-Indizes, US- und deutschen Staatsanleihen-Futures sowie Credit Default Swaps (CDS) aus einem Universum von ca. 400 Einzelnamen.

Die Strategie kombiniert dynamisch drei diversifizierte Ansätze: Tactical Credit, Directional Credit und Market Neutral Credit. Diese agieren sinngemäß wie ein Credit-Trader, ein Credit-Stratege bzw. ein Credit-Analyst. Diese drei Ertragssäulen bieten Investoren ein deutlich breiteres und dynamischer abgestütztes Instrumentarium, um über den Zyklus hinweg nachhaltigen Mehrwert aus den globalen Credit-Märkten zu generieren.

Die Dynamic-Credit-Strategie wird vom GAM Systematic-Team verwaltet und ergänzt die bestehende Palette an systematischen Strategien, die bereits Aktien-, Anleihen-, Multi-Asset- und alternative Anlagen umfassen. Der rein systematische, modellgetriebene und regelbasierte Anlageansatz erlaubt eine ausgesprochen hohe Repetierbarkeit.

Der Anlageprozess von GAM Systematic wird von einem robusten Risikomanagement untermauert. Allen Strategien liegen rigorose, wissenschaftliche Analysen und Kontrollen zugrunde, bevor sie in ein Portfolio aufgenommen werden.

"Anleger sind zunehmend auf der Suche nach Instrumenten, mit denen sie ihre Portfolios diversifizieren können. Die Dynamic-Credit-Strategie entspricht diesem Bedürfnis. Sie bietet Credit-Renditen, ist aber auch mit Krisenindikatoren ausgestattet, die darauf abzielen, das Credit-Risiko in schwierigen Marktlagen zu reduzieren. Das ermöglicht breiter gestreute Renditen jenseits traditioneller Credit-Allokationen", erläutert Anthony Lawler, Co-Head von GAM Systematic.

"Mit dieser Credit-Strategie verbreitert GAM Systematic das Angebot an quantitativen Anlageformen über verschiedene Assetklassen. Allokationen in systematischen Strategien erfreuen sich unter Investoren zunehmender Beliebtheit, was sich in Nettomittelzuflüssen in unseren beiden größten Strategien – Alternative Risk Premia und Core Macro – widerspiegelt."

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Anthony Lawler
© GAM)



24.07.2011, Investment

Fitch Comments on Euro Area Summit and Rating Implications of Greek Debt Plan

Fitch Ratings says that the commitments agreed by euro area Heads of State represent an important and positive step towards securing financial stability in the euro zone. A more unified and coherent... [mehr]
22.07.2011, Investment

Investment View: ING Investment Management Investoren-Umfrage dokumentiert Inflationserwartungen

von Valentijn van Nieuwenhuijzen, Head of Strategy, Strategy and Asset Allocation Group

Nach einer von ING Investment Management (ING IM) durchgeführten Umfrage unter 52 großen institutionellen Anlegern in Europa erwarten 36% der Befragten in fünf Jahren eine Euroraum-Inflation von... [mehr]
20.07.2011, Investment

"Hinweise auf Intensivierung der europäischen Schuldenkrise"

Léon Cornelissen, Chefvolkswirt von Robeco Asset Management

Es gibt Hinweise für eine Intensivierung der europäischen Schuldenkrise, sagt Léon Cornelissen, Chefvolkswirt von Robeco Asset Management. Cornelissen erläutert in seinem aktuellen Marktausblick die... [mehr]
19.07.2011, Investment

ING IM Marktexpress: Politisches Risiko – US-Schuldenkrise

Aktien gegenüber Anleihen auf untergewichten reduziert

Das hohe politische Risiko durch die Krise in Griechenland und an den Randmärkten hält an, trotz der vom griechischen Parlament verabschiedeten Spar- und Reformmaßnahmen. Auch die Bedenken wegen... [mehr]
19.07.2011, Investment

Zehn Gründe, warum gute Kaufgelegenheiten bei Hochzinsanleihen bevorstehen.

Von Wes Sparks, Leiter US Fixed Income, Schroders

Makroökonomische Bedenken haben die Volatilität in den vergangenen Wochen deutlich steigen lassen. Doch Wes Sparks, Leiter des Bereichs US Fixed Income, ist davon überzeugt, dass bei Hochzinsanleihen... [mehr]
18.07.2011, Investment

„Wir erwarten, dass die Bewertungen mit der ins Stocken geratenen globalen Erholung weiter Schritt halten können“

Andrew Wilmont, Head of Pan-European High Yield AXA Investment Managers UK

„Im Juni legten die Märkte den Fokus auf die Staatsschuldenkrise in Europa, die Schuldenobergrenze des US-Haushalts und den stagnierenden weltweiten Aufschwung“, so Andrew Wilmont, Head of... [mehr]
12.07.2011, Investment

US-Schulden ohne Grenze – Politisches Taktieren versperrt Sicht auf die Verantwortung

von Jan A. Poser, Chefökonom der Bank Sarasin

Die USA haben ein Problem: Wenn die Staatsschulden am 2. August 2011 die gesetzliche Grenze von 14.294 Mrd. US-Dollar erreicht haben, darf der Staat keine Schulden mehr machen. Damit wäre er faktisch... [mehr]
12.07.2011, Investment

BayernInvest legt Emerging Markets Bond Fonds auf

Die BayernInvest erweitert im Bereich institutionelle Publikumsfonds ihre Produktpalette um einen neuen Fonds. Sie baut damit ihre Aktivitäten in der Assetklasse der Schwellenländer auf, deren... [mehr]
11.07.2011, Investment

„Der Inflationsdruck in China dürfte vorerst über dem Niveau von 3% verharren“

von Hervé Liévore, Investmentstratege bei AXA Investment Managers

„Der Inflationsdruck in China dürfte vorerst über dem Niveau von 3% verharren“, so Hervé Liévore, Investmentstratege bei AXA Investment Managers. „Die Drei-Prozent-Marke wird von den chinesischen... [mehr]
08.07.2011, Investment

Dänische Pfandbriefe bringen soliden Mehrertrag für institutionelle Euro-Rentenportfolios

von Dr. Stefan Klomfass, Leiter institutionelles Wertpapiergeschäft bei SEB Asset Management

„Gerade für Versicherungen und Pensionsfonds bieten dänische Pfandbriefe eine interessante Alternative, um im aktuell schwierigen Umfeld an den Anleihemärkten relativ sicher Mehrertrag zu... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen