Anzeige

Anzeige
Anzeige
07.06.19

Geldpolitik: EZB hält an Nullzinspolitik fest

Marktkommentar von Mondher Bettaieb, Head of Corporate Credit bei Vontobel Asset Management

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hielt sich bei der gestrigen Sitzung alle geldpolitischen Optionen offen. Die Zentralbank hob die Wachstumsprognose für die Europäische Union für dieses Jahr von 1,1 auf 1,2 Prozent an, während sich die weiteren Aussichten nicht wesentlich verschlechterten. Infolgedessen fiel der Ton der EZB etwas weniger gemäßigt aus, als erwartet.

Gleichzeitig wies Mario Draghi darauf hin, dass eine Normalisierung der EZB-Politik noch in weiter Ferne liegt, da wir uns gegenwärtig in einer Welt bewegen, die sich von vorherigen Entwicklungen gänzlich unterscheidet. Dies rechtfertige eine längerfristige Niedrigzinspolitik. Somit ist es wahrscheinlich, dass die EZB die Zinsen bis Mitte 2020 unangetastet lassen wird. Auch nach einer ersten Zinserhöhung werden Reinvestitionen auslaufender Anleihen über einen längeren Zeitraum hinweg fortgesetzt. Dieser Zeitraum beträgt in der Regel ein Jahr. Das bedeutet, dass bis mindestens Mitte 2021 mit Reinvestitionen von rund 200 Milliarden Euro pro Jahr zu rechnen ist, was sehr positiv wäre.

Mario Draghi betonte zudem mehrmals, dass Zinssenkungen und erneute Anleihenkäufe weiterhin durchaus praktikable Optionen seien, um das System zu stützen – vor allem, wenn die US-Notenbank Fed die Zinsen infolge anhaltender Handelsspannungen zwischen den USA und China wieder senken würde. Zinssenkungen sind eine Absicherungsstrategie der Fed und dienen dazu, die Weltwirtschaft auf einem nachhaltigen Wachstumspfad zu halten. Schließlich gibt es derzeit viele Handelsunsicherheiten, die eine Zinssenkungen rechtfertigen würden, obwohl die Verbraucherausgaben auf beiden Seiten des Atlantiks in guter Verfassung sind und widerstandsfähig erscheinen.

Die TLTRO-Preisgestaltung wird basierend auf dem Hauptrefinanzierungssatz (MRO-Satz) minus 10 Basispunkten errechnet. Das derzeitige Niveau ist für die Banken nach wie vor von Vorteil. Banken, die ihre Kreditziele überschreiten, könnten sich frisches Kapital zu noch günstigeren Konditionen beschaffen (im Moment variieren diese Kosten zwischen -0,3% und +0,1%). Dies ist positiv für die Banken und zielt darauf ab, den Privatkonsum in Europa zu stützen.

Für die europäischen Staatsanleihen- und Kreditmärkte ist das durchaus positiv, da das neue TLTRO letztendlich Überschussliquidität schaffen und so sicherstellen wird, dass sich die Banken günstig refinanzieren können. Dies hat unter anderem zur Folge, dass es weniger Emissionen von Bankanleihen geben wird. Mario Draghi ließ auch die Möglichkeit offen, dass sich die Diskussion um die Zinssenkung oder zusätzliches quantitative Easing schnell konkretisieren könnte, und zwar nicht, weil sich die europäische Wirtschaft abschwächt, sondern als reine Vorsorgemaßnahme.

Vontobel Asset Management
Vontobel Asset Management ist ein aktiver Vermögensverwalter mit globaler Reichweite und einem Multi-Boutique-Ansatz. Jede unserer Boutiquen zeichnet sich durch spezialisierte Anlagestrategien, eine starke Performancekultur und ein robustes Risikomanagement aus. Wir erbringen über-zeugende Lösungen für institutionelle und private Kunden. Unser Bekenntnis zu aktiver Vermögensverwaltung ermöglicht es uns, auf Grund eigener Überzeugungen zu investieren. Dadurch generieren unsere hochspezialisierten Teams Mehrwert für unsere Kunden. Mit 400 Mitarbeitenden weltweit, davon 160 Anlagespezialisten, agieren wir an insgesamt 13 Standorten in der Schweiz, Europa und den USA. Wir entwickeln Strategien und Lösungen in den Anlage-klassen Aktien, Anleihen, Multi Asset und alternative Anlagen. Das Ziel, hervorragende und wiederholbare Performance-Ergebnisse zu erreichen, ist seit 1988 für unseren Ansatz zentral. Eine starke und stabile Aktionärsstruktur garantiert unsere unternehmerische Unabhängigkeit und schützt unsere langfristige Denkweise, von der wir uns bei der Entscheidungsfindung leiten lassen.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Mondher Bettaieb © Vontobel Asset Management)



16.07.2010, Investment

Fitch bestätigt Continental Rating mit B+ und das Rating für die Conti-Gummi Finance-Anleihen mit BB-

Fitch Ratings hat heute das langfristige Emittenten Ausfall Rating für Continental mit B+ bestätigt. Der Rating-Ausblick ist "stabil". Das kurzfristige Emittenten Ausfall Rating wurde mit B... [mehr]
05.07.2010, Investment

Pan European High Yield Index (PEHY) gewinnt im ersten Halbjahr 8,1%

Größte Gewinner im Juni sind Ineos, Norske Skog und Cable & Wireless

Europäische High Yield-Anleihen konnten im ersten Halbjahr 2010 deutliche Kursgewinne verbuchen. Der Pan European High Yield Index (PEHY) gewann im ersten Halbjahr 8,1%. Der PEHY 3% ex fin (ex... [mehr]
30.06.2010, Investment

Schwellenländeranleihefonds: Emerging Markets profitieren von der Schuldenkrise in Europa

von Raoul Luttik, Senior Investment Manager EMD-Team bei ING Investment Management, Den Haag

Die Staatsschuldenkrise in Europa hat die Ordnung im Anlageuniversum für Anleihen kräftig durcheinander gewirbelt: Schuldtitel mancher europäischer Länder, die vor wenigen Monaten noch als sicher... [mehr]
24.06.2010, Investment

„Der Markt zeigt ganz eindeutig, dass er Unternehmensanleihen für sicherer hält“

Interview mit Dietmar Zantke, Zantke & Cie. Asset Management GmbH

Dietmar Zantke wurde als Head of Credit bei der LBBW Asset Management, wo er u.a. für den Rentenfonds RentaMax verantwortlich war, zum Starfondsmanager. Im letzten Jahr gründete er in Stuttgart die... [mehr]
21.06.2010, Investment

Moody's Rating-Herabstufung von Griechenland löst Benchmark-Änderungen aus

von ING Investment Management

Vergangenen Montag senkte die Rating-Agentur Moody’s ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Griechenlands auf Ramschstatus und zog so mit den früheren Herabstufungen durch andere Agenturen gleich.... [mehr]
15.06.2010, Investment

Fitch stuft BP herunter

Das langfristige Emittentenausfallrating (Issuer Defalt Rating /IDR) von BP ist von Fitch auf 'BBB' (vorher 'AA') herabgestuft worden. Der kurzfrisitge Status Rating Watch wurde von... [mehr]
15.06.2010, Investment

Moody´s stuft Griechenland um 4 Stufen von A3 auf Ba1 herunter

Irlands Anleihen-Auktion belastet?

Die Ratingagentur Moody´s hat das Rating von Griechenlang gleich um 4 Stufen gesenkt – von A3 auf Ba1 (Non-Investment-Grade). Dennoch ist laut Moody´s aufgrund ein kurzfristiger Default aufgrund des... [mehr]
28.05.2010, Investment

Fitch stuft Spanien auf AA+ herunter

Fitch Ratings hat die Kreditwürdigkeit Spaniens von AAA um eine Stufe auf AA+ gesenkt. Die Ratingagentur Standard & Poor´s (S&P) hatte bereits vor vier Wochen Spaniens Länderrating von AA+... [mehr]
28.05.2010, Investment

Japanische Verhältnisse?

Kolumne von Ad van Tiggelen, Senior Investment Specialist, Investment Content Management bei ING Investment Management, Den Haag

Nach der Korrektur im Mai sind europäische Aktien jetzt vergleichsweise preiswert. Die KGVs liegen unter ihrem historischen Durchschnitt und viele Unternehmen zahlen höhere Dividendenrenditen als... [mehr]
25.05.2010, Investment

Fokus auf Solvenz / Emerging Markets als Wachstumsmotor der Weltwirtschaft

ING Investment Management – Marktausblick Mai/Juni

Bundesanleihen „sicherer Hafen“: Zehnjährige Bundesanleihen erwiesen sich während der jüngsten Turbulenzen an den Anleihemärkten wiederum als „sicherer Hafen“. Zahlreiche Anleger ersetzten die... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen