Anzeige

Anzeige
Anzeige
03.11.19

Berlins größtes Ärztehaus an kanadische NorthWest Gesundheitsimmobilien verkauft

Vollvermietet und eng mit Vivantes Klinikum verbunden

Das größte ambulante Gesundheitszentrum der Bundeshauptstadt hat Northwest Gesundheitsimmobilien als neuen Eigentümer. Die auf Gesundheitsimmobilien spezialisierte Tochter der in Kanada börsennotierten NorthWest Healthcare Properties REIT hat das Ärztehaus im Berliner Bezirk Friedrichshain vom geschlossenen Fonds ÄHF Immobilienfonds GbR erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Vor dem Hintergrund der besonderen Bedeutung dieses Ärztehauses für die Versorgung von jährlich mehr als 100.000 Patienten aus allen Berliner Bezirken ist es beiden Vertragspartnern besonders wichtig, die Voraussetzungen für einen kooperativen Übergang auch nach Nutzen- und Lastenwechsel zu schaffen“, sagt ÄHF-Geschäftsführer Dr. med. Kai Treichel, der seit 2011 den bereits 1993 gegründeten geschlossenen Fonds leitet, in dem die Liegenschaften des Ärztehauses verwaltet werden.

40 Fach- und Hausärzte auf 7000 m² mit jährlich über 100.000 Patienten
Das 1892 von Kaiserin Viktoria als „Viktoriahaus für Krankenpflege“ gestiftete und 1992 kernsanierte Ärztezentrum ist mit zwei Liegenschaften und mehr als 7.000 m² Geschossfläche direkt gegenüber dem Vivantes Klinikum Friedrichshain gelegen.
40 Fach- und Hausärzte aus nahezu allen medizinischen Disziplinen inklusive OP-Zentrum sowie eine Vielzahl von komplementären therapeutischen, sozialen und gewerblichen Dienstleistern behandeln dort jährlich über 100.000 Patienten. Damit ist das Ärztehaus Friedrichshain eines der zehn größten ambulanten Gesundheitszentren in Deutschland. Zum Vergleich: Im Schnitt praktizieren in deutschen ambulanten Gesundheitszentren acht Fachärzte und zwei Hausärzte.
Die Transaktion gilt auch nach Volumen als einer der größten bisher am Markt für ambulante Gesundheitszentren dagewesenen Deals.

Institutionelle Anleger an neuer Assetklasse zunehmend interessiert
Im Gegensatz zu Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind ambulante Gesundheitszentren eine bisher wenig beachtete Anlageklasse. Dies hat sich aber in den vergangenen Jahren geändert: „Nach einer langjährigen Phase der intensiven Modernisierung und Restrukturierung hatten wir seit ca. 2015 plötzlich vermehrt Anfragen von nationalen und internationalen Investoren, die Anteile erwerben wollten“, berichtet Treichel.
Treichel, der nach seiner Facharztausbildung als Psychiater auch ein Studium zum Master of Business Administration an der Universität Oxford absolviert hat, stellte in Gesprächen mit potenziellen Käufern fest, dass in Zeiten von Niedrigzinsen insbesondere große institutionelle Anleger und auch Pensionskassen die relativ zyklusunabhängige und nachhaltige Investition in  gut gemanagte Gesundheitsimmobilien zunehmend schätzen.

Der Erwerb ist für NorthWest Gesundheitsimmobilien die größte bisher in Deutschland getätigte Akquisition im ambulanten Sektor.

Die Auswahl eines passenden Käufers war der ÄHF Immobilienfonds GbR sehr wichtig. Den Zuschlag erhielt am Ende einer ausführlichen Prüfungsphase NorthWest Gesundheitsimmobilien, eine Tochtergesellschaft des kanadischen NorthWest Healthcare Properties REIT, da diese seit Jahren weltweit ausschließlich Immobilien aus dem Gesundheitssektor, insbesondere auch medizinische Versorgungszentren und Ärztehäuser bewirtschaftet.
Die Immobilien werden langfristig im Bestand gehalten und auch dauerhaft an Ärzte und sonstige Institutionen aus dem Gesundheitswesen vermietet. Das Ärztehaus in Friedrichshain ist das bislang größte Ärztehaus im Bestand der in Berlin ansässigen deutschen Niederlassung der NorthWest Gesundheitsimmobilien und soll aufgrund seiner zentralen Lage im aufstrebenden Friedrichshain und dem hohen Vermietungsgrad von 98% als Referenzobjekt für die Geschäftsausrichtung dienen.
„Wir freuen uns auf die langfristige Zusammenarbeit mit den dort ansässigen Ärzten, die das Ärztehaus in der Vergangenheit zum Teil selbst gemanagt haben. Das Ärztezentrum ist durch die direkte Nähe zu einem Krankenhaus mit über 800 Betten, mit dem eine gute Kooperation besteht, die wir weiter ausbauen wollen, strategisch hervorragend gelegen. Dazu kommt die sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr“, so Jan Krizan, Geschäftsführer von NorthWest Europa mit Sitz in Berlin.

Beraten wurde die ÄHF Immobilienfonds GbR während des gesamten Verkaufsprozesses von der Wirtschaftssozietät GvW Graf von Westphalen Rechtsanwälte Steuerberater. Federführend war ihr Berliner Partner Dr. Lorenz Czajka, Leiter der Praxisgruppe Immobilienrecht bei GvW.

Über den Käufer:
NorthWest Gesundheitsimmobilien ist eine 100-prozentige Tochter des NorthWest Healthcare Properties REIT,  dem größten Eigentürmer von Gesundheitsimmobilien in Kanada und einer der größten auf Gesundheitsimmobilien spezialisierte Fondsgesellschaften weltweit. Insgesamt gehören über 150 Ärztehäuser, Kliniken und Zentren zu dem Trust, der seit 2010 an der Börse in Toronto gelistet ist. NorthWest Healthcare setzt auf eine nachhaltige Strategie der Entwicklung seiner Immobilienstandorte in Kooperation mit den ansässigen medizinischen Dienstleistern. In Berlin ist NorthWest Gesundheitsimmobilien durch die NWI Management GmbH mit einem Team aus über 30 Fachleuten vertreten.  

Über den Verkäufer:
ÄHF Immobilienfonds GbR ist ein 1993 gegründeter geschlossener Fonds für Gesundheitsimmobilien. Anteilseigner sind in der Mehrheit Ärzte und Gesundheitsdienstleister. Geführt wird das Unternehmen seit 2011 von Dr. med. Kai Treichel MBA, der als Geschäftsführer auch der Managementgesellschaft vorstand, die die Liegenschaften bewirtschaftete. Der Transaktion vorangegangen war eine mehrjährige Restrukturierungs- und Modernisierungsphase.

https://www.fixed-income.org/




11.12.2019, Investment

„Laufende Darlehensverpflichtungen haben Gültigkeit“, Tarmo Sild, CEO, IuteCredit

Die Zentralbank des Kosovo hat IuteCredit Kosovo die Lizenz entzogen. Begründet wurde des mit Abweichungen vom Businessplan (in Bezug auf die Effektivverzinsung der angebotenen Kredite). Im Gespräch... [mehr]
06.12.2019, Investment

Swisscanto Invest: Fossile Energieträger gehören nicht in puristische Nachhaltigkeitsfonds

Kommentar von Gerhard Wagner, Leiter Nachhaltige Anlagen, Swisscanto Invest

„Der Börsengang des weltgrößten Ölkonzerns, Saudi Aramco, zieht Finanzmärkte und Öffentlichkeit in seinen Bann wie es schon länger nicht mehr der Fall war. Und dies in einer Zeit, in der Klima- und... [mehr]
06.12.2019, Investment

Investoren reißen sich um den Allianz European Infrastructure Fund

Der von Allianz Capital Partners verwaltete Allianz European Infrastructure Fund schließt nach starker Überzeichnung im finalen Closing mit 860 Mio. EUR

Bereits nach neun Monaten konnte Allianz Global Investors (AllianzGI) die Einwerbung von Investorengeldern für den Allianz European Infrastructure Fund S.A. RAIF* (AEIF) abschließen. Die Nachfrage... [mehr]
02.12.2019, Investment

High Yield: Aktives Management zahlt sich aus

Passive Investments in Hochzinsanleihen berücksichtigen nur den liquidesten Teil des Marktes, dieser ist aber potenziell stark frequentiert und damit oft teuer

Die Aktiv-Passiv-Debatte hat sich mittlerweile in den Bereich festverzinslicher Anlagen ausgedehnt, und dabei auch auf das Segment der Hochzinsanleihen. Die Anlageklasse konnte seit Jahresbeginn... [mehr]
26.11.2019, Investment

„Das dritte Quartal 2019 war das bislang profitabelste Quartal der Firmengeschichte“, Bernd Egger, CFO, Ferratum Oyj

Ferratum konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres Umsatz und Ergebnis deutlich steigern. Das dritte Quartal war sogar das bislang profitabelste Quartal der Firmengeschichte. Großes... [mehr]
26.11.2019, Investment

Das I-Gespenst ist zurück

Kommentar von Christian Schiffmacher

In den letzten Wochen war am Markt für Mittelstandsanleihen einiges geboten: Neben einer wahren Flut von Neuemissionen, die größtenteils positiv aufgenommen wurden, gab es nach einer längeren Phase... [mehr]
23.11.2019, Investment

GAM lanciert Strategie für Fixed-Income-Anlagen in Asien, um vom wachsenden asiatischen Anleihenuniversum zu profitieren

Die GAM EM Corporate Bond Strategie wird als GAM Asian Income Bond neu aufgestellt, Amy Kam wird zur Lead-Managerin der Strategie ernannt

GAM gibt heute die Lancierung einer Strategie für Fixed-Income-Anlagen in Asien bekannt. Damit wird die Strategie für Unternehmensanleihen aus Schwellenländern neu ausgerichtet mit einem klaren Fokus... [mehr]
22.11.2019, Investment

Schwellenländeranleihen mit Nachholpotenzial

Kommentar von Colm McDonagh, Head of Emerging Market Fixed Income bei Insight Investment

Die Bedeutung der Schwellenländer für die globale Konjunktur nimmt kontinuierlich zu. Das eröffnet Chancen an den Anleihemärkten. Seit dem Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation im Jahr 2001... [mehr]
21.11.2019, Investment

Anleger sollten Impact Investing nicht mit Philanthropie verwechseln

Impact Investing kommt im Rahmen nachhaltiger Geldanlage eine wichtige Rolle zu – Tendenz steigend. Dies hat nicht nur philanthropische Gründe, Ziel sind nicht zuletzt langfristige Erträge. Sarah... [mehr]
20.11.2019, Investment

Sechs Fonds von LFDE erhalten das französische SRI-Label

La Financière de l’Échiquier (LFDE) verzeichnet einen erneuten Erfolg in Sachen SRI: Vier weitere Fonds[1] haben das französische SRI-Label erhalten. Damit verfügt LFDE nun über insgesamt sechs... [mehr]
News 1 bis 10 von 4155
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen