Anzeige

Anzeige
27.01.20

DWS Standpunkt zur Sitzung der U.S.-Notenbank am 29. Januar

von Christian Scherrmann, Volkswirt USA, DWS

Es wäre falsch, keinerlei Erwartungen an die erste U.S. Notenbanksitzung im Jahr 2020 zu haben. Sicher, ein solider Arbeitsmarktbericht für Dezember, zufriedenstellende Inflationszahlen und zumindest einige positive Entwicklungen an der Handelskonfliktfront legen die Messlatte für eine Änderung der Geldpolitik hoch. Diesmal könnte der Teufel jedoch im Detail stecken. So sind etwa die Inflationserwartungen der Konsumenten in der jüngsten Verbraucherumfrage der University of Michigan deutlich gestiegen - wir gehen davon aus, dass dies nicht unbemerkt bleiben wird. Die Teilnehmer des Offenmarktausschusses der Fed (FOMC) könnten diese Entwicklung sogar begrüßen. Derzeit ist die Fed dabei, ihr geldpolitisches Rahmenwerk zu überarbeiten. Erste Äußerungen diverser Notenbanker deuten darauf hin, dass die Entscheidungsträger damit leben könnten, wenn die Inflation - und die Inflationserwartungen -  vorübergehend über das 2-Prozent-Ziel hinausschießen. Das würde nicht zuletzt auch der Glaubwürdigkeit dieses Parameters stärken. Ein weiteres Thema, für das sich die Investoren interessieren dürften, sind die jüngsten Entwicklungen an den Repo-Märkten. Angesichts der jüngsten, teils hitzigen, öffentlichen Diskussion darüber, ob die derzeitige Liquiditätsversorgung durch die Fed eine quantitative Lockerung darstellt oder nicht, erwarten wir spätestens in der Frage- und Antwortrunde Hinweise darauf, wie Powell die Lage beurteilt.

Bezüglich der Risikoeinschätzung der Fed glauben wir, dass angesichts einer anhaltend schwächeren globalen Wachstumsdynamik, geopolitischer Spannungen sowie dem Handelskonflikt und den daraus resultierenden Unsicherheiten ein leichter "easing bias" beibehalten wird. Die Fed also darauf hindeuten wird, dass man jederzeit bereit ist, die Geldpolitik doch etwas zu lockern, sollten die Umstände es erfordern. Denn die zuvor genannten Themen sind allesamt noch nicht vom Tisch - auch wenn es so scheint, dass die Märkte derzeit großzügig darüber hinwegsehen.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Christian Scherrmann © DWS)



11.03.2020, Investment

ebase Vermittler-Fokus-Umfrage: Sehr positive Einschätzung der Finanzprofis hinsichtlich nachhaltiger Anlagen bei Privatkunden

Umfrage unter Vertriebspartnern der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt sehr positive Einschätzung zur zukünftigen Relevanz von nachhaltigen Anlagen – mehr als 80% gehen davon... [mehr]
11.03.2020, Investment

Zeit für Hamsterkäufe? Rezession im ersten Halbjahr in Deutschland zu erwarten

Marktkommentar von Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement StarCapital

Der Coranavirus breitet sich weltweit aus und der Dax hat fast das Tief vom Dezember 2018 von 10.400 Punkten erreicht. Rezession in Deutschland nicht mehr zu vermeiden Obgleich in China die... [mehr]
11.03.2020, Investment

LFDE - La Financière de l’Échiquier: Marktkommentar

Die Aktienmärkte erlebten am 9. März einen Schwarzen Montag. Im Zuge des Rückgangs der Indexe um 5 bis 11 Prozent gerieten die meisten Aktienmärkte in die sogenannte „Bear-Market-Zone“ - die der... [mehr]
11.03.2020, Investment

BNY Mellon IM: Kommentar zur Notfallzinssenkung der Bank of England

Kommentar von Paul Brain, Manager des BNY Mellon Global Dynamic Bond Fund und Leiter Fixed Income bei Newton – einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management (Foto anbei), zur heutigen... [mehr]
11.03.2020, Investment

NN IP: Schwellenländeranleihen - historische Spread-Ausweitung nutzen

Corona Virus hat zu einer massiven Spread-Ausweitung bei Schwellenländeranleihen geführt, wie es sie seit der Finanzkrise nicht mehr gab

Das Corona Virus hat massive wirtschaftliche und humanitäre Auswirkungen in Asien und Europa. Als nächstes dürften die USA die Folgen spüren. Die voraussichtlich effektivsten Möglichkeiten, die... [mehr]
10.03.2020, Investment

UBP-Kommentar: Der Ölmarkt steht vor einer tödlichen Kombination

Am Freitag haben sich die OPEC und ihre Verbündeten nicht auf eine weitere Drosselung der Produktion geeinigt, um den Ölmarkt und die Förderpreise auszugleichen. Die Idee war, dass die... [mehr]
10.03.2020, Investment

Kapitalmärkte im Bann des Coronavirus

von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel

Die erneute Verkaufspanik angesichts weiter steigender Corona-Infektionen und eines kollabierenden Rohölpreises, konnte auch trotz der überraschend positiven Daten zum Wachstum der deutschen... [mehr]
10.03.2020, Investment

Die Kultur der Angst brechen

DPAM (Degroof Petercam Asset Management) hält die durch das Cornonavirus ausgelösten Reaktionen an den Kernanleihenmärkten für überzogen

Besonders seit dem Beginn des Jahrtausends haben Investoren Angst vor wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten – mal mehr, mal weniger. Zuletzt kamen auch noch klimabezogene Risiken hinzu. Mit... [mehr]
09.03.2020, Investment

MFS Strategist’s Corner: (Noch ein) Ausblick für 2020

von William J. Adams, Chief Investment Officer - Global Fixed Income, MFS Investment Management

Angesichts der vielen Risiken empfiehlt sich ein konservativer Investmentansatz. Stichworte sind das Coronavirus, die hohen Bewertungen, Zweifel an der Kreditqualität, weltpolitische Spannungen und... [mehr]
09.03.2020, Investment

Jüngst gefallene Engel - Vorboten vermehrter Herabstufungen in das Hochzinssegment?

In den letzten zwei Wochen wurden mit dem Lebensmittelkonzern Kraft Heinz und dem Kaufhausbetreiber Macy’s zwei US-Giganten von der Ratingkategorie Investment Grade in das Hochzinssegment... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen