Anzeige

Anzeige
Anzeige
14.02.20

Marktkommentar: Dekarbonisierung der Energiebranche - welche Aktien sind interessant?

Die Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung eröffnet Aktienanlegern in den Bereichen Energieerzeugung, Netzausbau und Energiespeicherung Möglichkeiten

Wenn die im Pariser Klimaabkommen festgelegten Ziele erreicht und die Auswirkungen des Klimawandels abgemildert werden sollen, müssen alle Sektoren ihre Produktion und ihren Energiebedarf dekarbonisieren. Die Produktion erneuerbarer Energien wird immer wirtschaftlicher, was die Umstellung erschwinglicher und damit auch unvermeidlicher macht. Das bietet beachtliche Wachstumschancen für Unternehmen, die in den Bereichen erneuerbare Energien, Netzausbau und Energiespeicherung tätig sind. Beispiele sind SolarEdge, Landis & Gyr, Siemens Gamesa oder Neste Oil.

Um die Erderwärmung auf 1,5° oder 2°C zu begrenzen, sind Dekarbonisierung, eine verstärkte Deckung des Energiebedarfs durch Strom und Energieeffizienz notwendig. Berechnungen von Aurora Energy Research zufolge muss der Anteil erneuerbarer Energien – oder Atomkraft – im Jahr 2050 bei 80% liegen, wenn die Emissionen netto, inklusive CO2-Speicherung, bei Null liegen sollen. Schon heute stellen erneuerbare Energien bereits über 50% der weltweit neu installierten Energiekapazitäten dar. Der Sektor ist im vergangenen Jahrzehnt durchschnittlich um 8 bis 9% pro Jahr gewachsen. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird 2030 die Hälfte der weltweiten Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen stammen. Im Vergleich zu traditionellen Formen der Energieerzeugung sind Solar- und Windenergie inzwischen in immer mehr Regionen auch ohne Subventionen wettbewerbsfähig.

Allerdings ist gerade Solarenergie ein schwieriges Segment für Aktienanleger, weil der Konkurrenzdruck über weite Strecken der Wertschöpfungskette sehr hoch ist und bisher nur wenige Unternehmen ihre Kapitalkosten dauerhaft decken konnten. Aber auch hier gibt es interessante Titel, wie z.B. SolarEdge, ein Hersteller von Solarstromrichtern.

„SolarEdge hat das Problem des Energieverlusts bei Verschattung auf kostengünstige Weise gelöst“, erläutert Oskar Tijs, Senior Investment Analyst bei NN IP. „Durch diese energieeffiziente Lösung hat sich das Unternehmen weltweit eine führende Position bei Solaranlagen auf Wohnhausdächern erarbeitet. Die Technologie ist außerdem skalierbar, so dass SolarEdge auch schnell Anteile am kommerziellen Markt hinzugewonnen hat und in diesem Jahr auch in den Markt für Großversorger eintreten will.“ Die Global Sustainable Equity-Strategie von NN IP hat seit 2016 in SolarEdge investiert, die Global und die European Sustainable Equity Strategien sowie die Impact Equity Strategien von NN IP haben das Unternehmen in ihren Portfolios.

Windenergie ist ebenfalls ein Bereich mit starkem Wettbewerb, die meisten Turbinenhersteller haben in den Jahren 2018 und 2019 lediglich niedrige einstellige oder sogar negative Margen erzielt. NN IP rechnet für 2020 mit einer Margenerholung, da sich die Preise stabilisiert haben und die Marktstruktur nach mehreren Fusionen und Übernahmen günstiger sein sollte. Zudem prognostiziert NN IP für Offshore-Windparks eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 15% im kommenden Jahrzehnt. Dadurch wachsen auch die Umsätze in der Wartung. Dieses rasch wachsende Segment ist für Marktführer wie Siemens Gamesa attraktiv.

„Siemens Gamesa dürfte mit seinen Onshore-Turbinen in den kommenden beiden Jahren aufgrund des sinkenden Preisdrucks und Kosteneinsparungen wieder höhere Margen erzielen“, meint Tijs. „Bei Offshore-Windturbinen und Wartung, die zusammen rund 90% des Gewinns vor Zinsen und Steuern des Unternehmens ausmachen, sind die Margen bereits solide.“

Hersteller von elektrischen Anlagen dürften von der Energiewende ebenfalls profitieren, da die Netzkapazitäten ausgebaut und die Netze intelligenter gestaltet werden müssen. Interessant sind hier Hersteller von intelligenten Stromzählern (Smart Meters) wie Landis + Gyr, zumal der Einbau von Smart Meters staatlich gefördert wird. Landis + Gyr hat in den vergangenen Jahren einen höheren Cash Flow Return on Investment CFROI erwirtschaftet als seine Wettbewerber.

„Landis + Gyr erzielt in Nordamerika hohe Margen, wo ein großer Teil des Umsatzes auf hoch rentable Software- und Netzdienstleistungen entfallen“, erläutert Tijs. „In Europa waren die Margen in der Vergangenheit geringer, sind jedoch 2019 deutlich gestiegen. Das schlägt sich auch in der guten Aktienkursentwicklung des Unternehmens im Jahr 2019 nieder.“

Der traditionelle Energiesektor wird über weite Strecken zu den Verlierern der Energiewende gehören. Seit dem Ölpreisrückgang vor fünf Jahren kann der Energiesektor im Schnitt seine Kapitalkosten nicht mehr decken. Bei regenerativen Brennstoffen sieht NN IP jedoch Chancen.

„Die Aktie von Neste Oil hat deutlich besser abgeschnitten als der Energiesektor insgesamt, da sich das Unternehmen auf regenerative Brennstoffe konzentriert und dort attraktive Eigenkapitalrenditen erzielt“, so Tijs. „Regenerativer Diesel reduziert die CO2-Emissionen im Vergleich zu traditionellem Diesel um 50 bis 90%. Weil er aus nachhaltigeren Rohstoffen hergestellt wird (vor allem Abfall und Überreste wie tierische Fette oder gebrauchtes Speiseöl), steigen auch die Margen im Zuge staatlicher Anreize zur CO2-Einsparung.“ Neste investiert zudem in eine neue Raffinerie in Singapur, wodurch seine globalen Kapazitäten bis 2023 um 50% auf 4,5 Mio. Tonnen erweitert werden.

„Anleger müssen auch im Wachstumsmarkt erneuerbare Energien sektorspezifische Stolpersteine im Blick behalten. Dann sind sie in einer optimalen Position, um von der Energiewende zu profitieren“, erläutert Tijs. „Außerdem können sie so sicher sein, dass ihr Kapital dazu beiträgt, die Folgen des Klimawandels abzumildern und eine nachhaltigere Welt zu schaffen.“

www.green-bonds.com
(Foto: Oskar Tijs
© NN IP)



15.05.2020, Investment

Solvenz ist der Schlüssel - und die Weltwirtschaft noch mitten im Stresstest

Wöchentlich kommentiert der Anlageexperte Eoin Murray von Federated Hermes die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Geldanlage. Diesmal: Warum viele Unternehmen in der... [mehr]
15.05.2020, Investment

„Anlageprodukte, die keine ESG-Kriterien berücksichtigen, werden uninteressant“

Storebrand hat seit einem Vierteljahrhundert einen überzeugenden Nachhaltigkeitsansatz bei Investments entwickelt und in allen Fonds und Anlagelösungen die Berücksichtigung von ESG-Kriterien für... [mehr]
14.05.2020, Investment

Grün ist die Hoffnung: vier Branchen, die sich in der Krise wandeln – und wachsen

von Luke Barrs, Leiter GSAM Fundamental Equity Client Portfolio Management EMEA bei Goldman Sachs Asset Management

Von Automobil bis Verpackungen: Warum bislang kritisch betrachtete Unternehmen auch in stark von Strukturwandel und Corona-Lockdown betroffenen Branchen immer nachhaltiger werden – und so für Anleger... [mehr]
13.05.2020, Investment

KMUs und der Kapitalmarkt in der Coronakrise: Mehr Chancen als Risiken

Kapitalmarkt-Standpunkt von Kai Jordan, Vorstand der mwb Wertpapierhandelsbank AG

Nachdem nun die ersten Lockerungen im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben einsetzen und sich die Kapitalmärkte nach den dramatischen Volatilitäten in vielen Finanzinstrumenten zunehmend... [mehr]
12.05.2020, Investment

NN IP: Schwellenländeranleihen bieten jetzt hervorragende Gelegenheiten für Carry Trades

Schwellenländeranleihen bieten Investoren jetzt hervorragende Carry-Trade-Möglichkeiten. Die wichtigsten Triebkräfte für die Performance der Schwellenländer stehen im derzeitigen Umfeld zwar weiter... [mehr]
08.05.2020, Investment

Sozial verantwortliche Investments haben sich in der Krise bewährt

LFDE - La Financière de l’Échiquier veröffentlicht eine aktualisierte Fassung der Studie „SRI & Performance by LFDE“1 zur Vereinbarkeit von nachhaltigem Investieren (socially responsible... [mehr]
07.05.2020, Investment

Barings: Europa - Argumente für koordinierte Ausgaben zur Konjunkturbelebung gestärkt

Kommentar von Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute, zur Corona-Krise aus amerikanischer Sicht: - Es war beruhigend zu sehen, dass die... [mehr]
05.05.2020, Investment

Kommentar von BANTLEON zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum PSPP der EZB

Mit seinem Urteil zum PSPP landete das BVerfG eine Überraschungscoup, da es das 2015 von der EZB aus der Taufe gehobene Programm teilweise als verfassungswidrig ansieht. Wir ziehen aus den... [mehr]
05.05.2020, Investment

Barings: Die Pandemie und die „Thukydides-Falle“

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, fürchtet, dass die Spannungen zwischen China und den USA im Zuge der Corona-Krise noch zunehmen könnten. Er fürchtet eine... [mehr]
04.05.2020, Investment

In tausend Stücken - Wir erwarten niedrigere Erträge, schwächeres Wachstum und höhere Risiken - und damit schwierige Zeiten für risikobehaftete Wertpapiere

von Erik Weisman, Portfoliomanager und Chefökonom und Robert M. Almeida, Portfoliomanager und Globaler Investmentstratege bei MFS Investment Management

Irgendwann – hoffentlich schon bald – wird das Coronavirus weniger bedrohlich sein und die US-Wirtschaft wieder arbeiten. Aber das ist nicht frei von Herausforderungen. Folgende halten wir fu?r... [mehr]
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen