Anzeige

Anzeige
16.05.11

Anleihen-Check: Albert Reiff GmbH & Co.KG – der erste echte schwäbische Mittelständler startet in Bondm

Die Albert Reiff GmbH & Co. KG, Reutlingen, plant die Emission einer Unternehmensanleihe im Volumen von 30 Mio. Euro in Bondm. Die Firmengruppe, die vorwiegend im Reifenhandel tätig ist, blickt auf eine 100-jährige Geschichte, ist mit 19 Gesellschaften an 80 Standorten in sieben Ländern tätig und beschäftigt 1.500 Mitarbeiter.

Die Firmengruppe
Die Unternehmensgruppe ist in drei Sparten tätig: Reifen und Autotechnik, Technischer Handel und Produktion Elastomertechnik. Im Bereich Reifen und Autotechnik erzielt die Gesellschaft den höchsten Umsatzanteil. Dabei betreibt REIFF Reifenfachhandelsgeschäfte in Südwestdeutschland, sowie Discountmärkte unter dem Namen „Netto Reifen-Räder-Discount“ in deutschen Ballungszentren. Zudem ist die Gesellschaft mit den Gesellschaften R.TEC, Reifen + Räder sowie Hanse-Trading im Reifengroßhandel tätig. Zu den Kunden zählen Kfz-Werkstätten, kleine Reifenhändler und Autohäuser. Der Handel wird dabei vorwiegend über Internetplattformen abgewickelt und dies ab 4 Reifen. In der Sparte Reifen und Autotechnik erzielt die Gesellschaft 60-65% des Umsatzes im Großhandel, 35-40% im Einzelhandel. Zum 1. Januar 2011 wurde Reifen Krupp übernommen, der größte Motorradreifenhändler in Europa. Reifen Krupp ist ausschließlich im Großhandel tätig.

Im Bereich Technischer Handel werden Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau mit Teilen und Komponenten beliefert. Die Gesellschaft vertreibt 140.000 technische Produkte und hat davon ca. 40.000-50.000 auf Lager. In der Sparte Technischer Handel erzielt REIFF die höchsten Margen.

Die Sparte Elastomertechnik produziert Dichtungen für Automotive und Medizintechnik. Der Bereich wurde aus dem Technischen Handel ausgegründet.

Positionierung
Reifenhersteller haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend auf Großkunden konzentriert, gleichzeitig hat die Produktvielfalt deutlich zugenommen. Damit ist der Großhandelsanteil in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Während noch vor fünf Jahren etwa 13% des Volumens über Großhändler abgewickelt wurde, sind es mittlerweile etwa 35%.

Durch die Übernahme von Reifen Krupp ist REIFF zum größten herstellerunabhängigen Reifenhändler in Deutschland aufgestiegen. Reifen Krupp erzielte im vergangen Jahr einen Umsatz von 133,5 Mio. Euro, REIFF im Bereich Reifen und Autotechnik 245,3 Mio. Euro.

Mittelverwendung
Die REIFF-Gruppe hat bei einer Bilanzsumme von 140,4 Mio. Euro eine Eigenkapitalquote von 24%. Dabei machen Immobilien und Vorräte rund 85% der Bilanzsumme aus. Es gibt keine Verbindlichkeiten, die kurzfristig fällig werden. Die Gesellschaft möchte aus der Emission der Anleihe 30 Mio. Euro erlösen, der größere Teil hiervon wird zur Übernahme von Reifen Krupp verwendet. Zudem soll die logistische Infrastruktur von Fach- und Großhandel ausgebaut werden.

Struktur der Anleihe
Die Albert Reiff GmbH & Co. KG ist eine reine Holdinggesellschaft. Aus dem Wertpapierprospekt geht nicht hervor, dass die Anleihe von der konsolidierten Reiff-Gruppe bzw. einzelnen operativen Töchtern garantiert wird. Die Holding allerdings erzielte im vergangenen Jahr lediglich Umsätze in Höhe von 4,2 Mio. Euro.

Die Emittentin (A. Reiff GmbH & Co. KG) hält über ihre 100%ige Tochter (Reiff Anlagen Management GmbH & Co. KG) rund 80% des Anlagevermögens (Grundstücke) im Geschäftsjahr 2010. Dieser Anteil wird sich mit der Akquisition Reifen-Krupp noch auf über ca. 90% erhöhen. Somit hat der Anleihegläubiger den Zugriff auf das wesentliche Anlagevermögen der Gruppe.

Finanzdaten zur Firmengruppe
Mit der neuen 30 Mio. Euro wird sich der Leverage (Bruttoverschuldung/EBITDA) bei knapp 5x einpendeln wird (Bruttoverschuldung enthält Finanzschulden, ABS, operatives Leasing und Pensionen). Dies ist recht hoch, wenn man die starke Abhängigkeit des Unternehmen vom Wirtschaftszyklus betrachtet und die damit verbundenen materiellen Schwankungen in der Profitabilität bedenkt (EBITDA Marge 4.6% in 2010, 1.9% in 2009 und 2.9% in 2008).

Stärken:
- Gut aufgestellte Firmengruppe – Nr. 1 im Reifenhandel in Deutschland.
- Management geniest einen guten Ruf (Geschäftsführer Eberhard Reiff war Präsident der IHK Reutlingen)
- Lange Historie der Unternehmensgruppe.

Schwächen:
- Geschäftsbereich Elastomertechnik war in den vergangenen vier Jahren (für diesen Zeitraum liegen uns die Zahlen vor) noch nie profitabel – nicht einmal auf EBITDA-Basis.

Fazit:
Die Reiff Gruppe ist ein solider Mittelständler mit einer langen Historie. Durch die Übernahme von Reifen Krupp wird Reiff den Umsatz im wichtigsten Geschäftsfeld Reifen und Autotechnik in diesem Jahr deutlich steigern.

Christian Schiffmacher

Der Wertpapierprospekt kann in der Rubrik „Wertpapierprospekte“ heruntergeladen werden, der Ratingbericht in der Rubrik „Ratings“.

Eckdaten der Albert Reiff-Anleihe
Emittent:  Albert Reiff GmbH & Co. KG
Rating der Firmengruppe:  BBB- (durch Creditreform)
Zeichnungsfrist:  16.-27. Mai
Kupon:  7,25%
Laufzeit:  5 Jahre
Listing:  Bondm
Covenants:  Chance of Control
Internet:  www.reiff-anleihe.de


18.07.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: JadeHawk kauft unterbewertete Immobilienfonds im Zweitmarkt

Lukrative Nische, starke Besicherung, Kupon 7,00% p.a.

JadeHawk Capital, ein Investor von unterbewerteten geschlossenen Immobilienfonds im Zweitmarkt, emittiert eine besicherte 5-jährige Anleihe mit einem Kupon von 7,00% p.a. und einem Volumen von bis zu... [mehr]
18.07.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: PlusPlus Capital - Der nächste Renditeknaller aus dem Baltikum?

Nach den erfolgreichen Anleiheemissionen von 4finance, Eleving Group und IuteCredit, die u.a. im Bereich Konsumentenkredite tätig sind, plant auch PlusPlus Capital, Tallinn, ein Spezialist für Non... [mehr]
01.06.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: PNE AG - Börsen-Highflyer emittiert neue Anleihe, Kupon 4,500% bis 5,250% p.a.

Die PNE AG, ein international tätiger Entwickler und Betreiber von Erneuerbare-Energie-Kraftwerken plant die Platzierung einer Unternehmensanleihe mit einem Zielvolumen von 50 Mio. Euro (mit... [mehr]
31.05.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: ACTAQUA AG emittiert Green Bond

Gut planbare Zahlungsströme und starkes Wachstum, Kupon 7,00% p.a.

Die ACTAQUA AG, ein Spezialist für die Digitalisierung von Gebäudetechnik u.a. zur Sicherstellung der Trinkwasserhygiene, begibt eine grüne Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro... [mehr]
01.04.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: Stürmt der FC Schalke 04 an den Anleihemarkt? Vermögens- und Ertragssituation ist deutlich angespannt

Der Fußballclub Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. emittiert eine Anleihe mit einem Volumen von bis zu bis zu 34,107 Mio. Euro, einer Laufzeit bis 05.07.2027 und einem Kupon von 5,50% p.a. Die Anleihe... [mehr]
31.03.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: reconcept Green Energy Asset Bond II - Investment in bestehenden Windpark in Baden-Württemberg

Die reconcept-Gruppe setzt ihre Serie von grünen Anleiheemissionen mit dem „reconcept Green Energy Asset Bond II“ (ISIN DE000A3MQQJ0 / WKN A3MQQJ) fort. Die Projektanleihe im Volumen von bis zu 9... [mehr]
30.03.2022, Anleihen-Check

Anleihen-Analyse: AOC Die Stadtentwickler - Inhabergeführter Projektentwickler bietet 7,50%-Green Bond

Der Immobilienentwickler AOC | Die Stadtentwickler GmbH, Magdeburg, emittiert einen Green Bond mit einer Laufzeit von 5 Jahren, einem Volumen von bis zu 30 Mio. Euro und einem Kupon von 7,50% p.a.... [mehr]
News 1 bis 7 von 250
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 vor > Letzte >>
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen