Anzeige

Anzeige
11.11.19

Anleihen-Analyse: Deutsche Rohstoff AG - Starker Anstieg von Umsatz und EBITDA erwartet, sehr gute bondspezifische Kennzahlen

Die Deutsche Rohstoff AG emittiert eine 5-jährige Unternehmensanleihe mit einem Kupon von 5,25% p.a. (WKN A2YN3Q, ISIN DE000A2YN3Q8) und einem Volumen von bis zu 100 Mio. Euro. Für ein Investment spricht insbesondere der positive Track Record am Anleihemarkt, hohe Ölreserven und teils sehr gute bondspezifische Kennzahlen.

Transaktionsstruktur
Die neue Anleihe 2019/24 kann voraussichtlich vom 11.11.2019 bis 04.12.2019 gezeichnet werden. Anleger können die Anleihe via Kauforder am Börsenplatz Frankfurt zeichnen.

Zudem erhalten die Inhaber der Deutsche Rohstoff-Anleihe 2016/21 (ISIN DE000A2AA055) eine Einladung zur Abgabe von Umtauschangeboten. Der Umtausch kann voraussichtlich vom 11.11.2019 bis 29.11.2019 erfolgen. Sie können je 1.000 Euro nominal der Anleihe 2016/2021 in den gleichen Betrag der neuen Anleihe 2019/24 tauschen. Zusätzlich erhalten sie eine Barzahlung in Höhe von 20 Euro pro 1.000 Euro nominal – also einmalig 2,0%.

Die neue Anleihe 2019/24 der Deutschen Rohstoff AG wird voraussichtlich ab dem 6. Dezember 2019 im Open Market gehandelt. Begleitet wird die Emission von der ICF BANK AG.

Unternehmen
Die Deutsche Rohstoff AG sowie ihre Tochtergesellschaften sind überwiegend im Bereich der Förderung und Exploration von Erdöl- und Erdgas in Colorado, North Dakota und Utah, USA, und über ihre Beteiligung an Almonty Industries Inc. im Bereich der Förderung und Exploration von Wolfram in Südkorea, Spanien und Portugal tätig. Daneben hält die Emittentin Beteiligungen an Explorationsprojekten für Erdöl in Deutschland sowie Blei und Zink in Kanada. Als Muttergesellschaft in Mannheim steuert die Emittentin die Deutsche Rohstoff-Gruppe, schiebt neue Projekte selbst an, gründet bei Erfolgsaussichten entsprechende Tochtergesellschaften, finanziert die Aktivitäten bzw. beschafft Finanzierungspartner, entscheidet über Neuinvestitionen sowie Verkäufe und leitet die Öffentlichkeitsarbeit. Das operative Geschäft in den Tochtergesellschaften vor Ort verantworten erfahrene Führungskräfte, zumeist spezialisierte Ingenieure und Geologen mit langjähriger Berufserfahrung. Die Deutsche Rohstoff-Gruppe beschränkt sich in ihrer Tätigkeit auf Länder, die über ein stabiles politisches und rechtliches System verfügen.

Globaler Ölbedarf wird weiter steigen
Der Ölbedarf wird nach Meinung der Internationalen Energieagentur auch in den kommenden Jahrzehnten wachsen. Derzeit werden weltweit täglich fast 100 Mio. Barrel verbraucht. Bis 2040 wird die Nachfrage nach den Schätzungen der Internationalen Energieagentur weiter steigen, obwohl auch andere Energiequellen wie Erneuerbare Energien deutlich an Bedeutung gewinnen werden. Grund für den Anstieg sind die steigende Nachfrage in den Schwellenländern und die wachsende Weltbevölkerung.

Hohe Ölreserven lassen einen deutlichen Ergebnisanstieg erwarten
Der Deutsche Rohstoff Konzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 31,2 Mio. Euro (Vorjahr: 88,4 Mio. Euro), ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 19,2 Mio. Euro (Vorjahr: 79,5 Mio. Euro) sowie ein Konzernergebnis von 2,4 Mio. Euro (Vorjahr: 15,2 Mio. Euro) erzielt. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 im Rahmen der veröffentlichten Prognose bewegen werden. Aufgrund von Produktionseinschränkungen im 3. Quartal und zuletzt sehr niedriger realisierter Preise für Gas und Kondensate wird der Umsatz am unteren Rand der Prognose liegen.

Der Emissionserlös soll dazu dienen, das erfolgreiche Öl- und Gasgeschäft der Gesellschaft in den USA weiter auszubauen. Die Deutsche Rohstoff ist seit fast zehn Jahren im US-Markt aktiv. Sie fördert momentan aus 44 Horizontalbohrungen, die sie selbst betreibt, und ist an mehreren Dutzend Bohrungen mit Minderheitsanteilen beteiligt. Zurzeit werden weitere elf Bohrungen fertiggestellt, die voraussichtlich ab Dezember 2019 Öl und Gas produzieren.

Die gutachterlich bestätigten Ölreserven der Deutsche Rohstoff belaufen sich auf 29 Mio. Barrel (BOE), daraus resultieren ein weiteres Umsatzpotenzial von 987 Mio. USD und ein erwarteter Cashflow von 340 Mio. USD. Von 2014 bis 2018 erzielte der Deutsche Rohstoff Konzern ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von kumuliert 259 Mio. Euro. Für das kommende Jahr erwartet die Gesellschaft aufgrund der bestehenden und der kürzlich vorgenommenen Bohrungen einen starken Anstieg des Umsatzes auf 75 bis 85 Mio. Euro und des EBITDA auf 55 bis 65 Mio. Euro.

Mittelverwendung
Den Nettoemissionserlös beabsichtigt die Deutsche Rohstoff AG zur Refinanzierung der Anleihe 2016/21 sowie für den weiteren Erwerb und die Erschließung neuer Erdöl- und Erdgasvorkommen in den USA und Deutschland.

Stärken
- hohe Transparenz durch Börsennotierung der Aktie
- positiver Track Record am Anleihemarkt (Deutsche Rohstoff-Anleihe 2016/21 notierte teils deutlich über 100%)
- Reservegutachten bestätigt hohes Umsatz- und Ertragspotenzial
- teils sehr gute bondspezifische Kennzahlen

Schwächen
- Wechselkursrisiken und Gefahr von Preisrückgängen
- Erdöl- und Erdgasbohrungen könnten schlechter ausfallen als erwartet

Fazit:
Die Deutsche Rohstoff AG kann bei der Emission ihrer neuen Anleihe auf einen sehr positiven Track Record am Anleihemarkt und teils sehr gute bondspezifische Kennzahlen blicken. Zurzeit werden elf Bohrungen fertiggestellt, die voraussichtlich ab Dezember 2019 Öl und Gas produzieren. Die gutachterlich bestätigten Ölreserven der Deutsche Rohstoff belaufen sich auf 29 Mio. Barrel (BOE), daraus resultieren ein weiteres Umsatzpotenzial von 987 Mio. USD und ein erwarteter Cashflow von 340 Mio. USD. Für das kommende Jahr erwartet die Gesellschaft aufgrund der bestehenden und der kürzlich vorgenommenen Bohrungen einen starken Anstieg des Umsatzes auf 75 bis 85 Mio. Euro und des EBITDA auf 55 bis 65 Mio. Euro. Es bestehen branchenübliche Risiken sowie Wechselkursrisiken. Insgesamt spricht vieles für einen Erfolg der Anleiheemission und eine positive Performance der Anleihe.

Christian Schiffmacher, https://www.fixed-income.org/
(Foto: © Deutsche Rohstoff AG)

Deutsche Rohstoff AG – Geschäftsentwicklung

 

2018

2017

Umsatz

109,1

53,7

EBITDA

97,9

36,1

EBIT

32,7

5,3

Jahresüberschuss

17,9

7,7

Quelle: Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG – bondspezifische Kennzahlen

 

2018

Empfehlung*

EBITDA Interest Coverage

14,6

mind. 2,5

EBIT Interest Coverage

4,9

mind. 1,5

Net Debt/EBITDA

0,3

max. 5

Eigenkapitalquote

32,8%

mind. 15%

*) Empfehlungen des ehemaligen Best Practice Guide für Unternehmensanleihen im Entry Standard

Deutsche Rohstoff AG – Reservegutachten

 

Umsatz

Nettoerträge

Nettobarwert*

Cub Creek Energy

867,93

275,28

125,19

Elster Oil & Gas

119,49

64,67

44,23

Summe

987,42

339,95

169,42

Gesicherte Reserven per 01.01.2019, Angaben in Mio. USD
Quelle: Deutsche Rohstoff AG, Ursprungsdaten von Ryder Scott Reserven Report
*) bei einem Diskontfaktor von 10%

Eckdaten der neuen Anleihe der Deutsche Rohstoff AG

Emittent

Deutsche Rohstoff AG

Kupon

5,25%

Zeichnungsfrist

11.11.–04.12.2019

WKN / ISIN

A2YN3Q / DE000A2YN3Q8

Volumen

bis zu 100 Mio. Euro

Umtauschfrist für Inhaber der 5,625%-Anleihe 2016/21 (ISIN DE000A2AA055)

11.11.–29.11.2019

Barausgleich beim Umtausch

20,00 Euro sowie die jeweiligen Stückzinsen je umgetauschter 5,625%-Anleihe 2016/21 im Nominalwert von 1.000 Euro

Laufzeit

06.12.2024 (5 Jahre)

Sole Lead Manager

ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank

Listing

Open Market

Internet

www.rohstoff.de

 


19.01.2011, Anleihen-Check

Exergia S.p.A. (Exer D GmbH) – nur zeichnen, wenn ein Rating-Report auf Deutsch oder Englisch nachgereicht wird

Der italienische Energiehändler Exergia S.p.A. emittiert über die deutsche Tochergesellschaft Exer D GmbH eine Anleihe im Volumen von 50 Mio. Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren. Der Kupon beträgt... [mehr]
04.12.2010, Anleihen-Check

Rena - Qualitätsunternehmen startet in Bondm

Voraussichtlich bis 14. Dezember können Anleihen der Rena GmbH gezeichnet werden. Die Rena GmbH ist ein High-Tech Maschinenbauunternehmen, das im Jahre 1993 gegründet wurde und im Südschwarzwald... [mehr]
22.11.2010, Anleihen-Check

ETL Freund & Partner – nicht zeichnen!

Nachranganleihe für Privatanleger

Ab heute können Nachranganleihen der ETL Freund & Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft gezeichnet werden. Doch davon raten wir ab. Die aktuelle Niedrigzinsphase sowie wieder positive... [mehr]
, Anleihen-Check

Anleihen-Check: DIC Asset - Anleihebedingungen sind in keiner Weise marktgängig, nicht zeichnen

Die DIC Asset AG emittiert ihre zweite Unternehmensanleihe im Prime Standard für Anleihen. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 5,750%. Kurzfristig folgen dem... [mehr]
News 239 bis 242 von 242
Anzeige
Neue Ausgabe jetzt online!



Aktuelle Ausgabe
kostenlos herunterladen