YAML | Example "3col_advanced"
Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Multitude veröffentlicht angepasste Zwischenergebnisse für 2023 aufgrund von Anpassungen der Vorperiode und Änderungen in der Darstellung

Die Multitude SE, ein börsen­notiertes euro­päisches FinTech-Unternehmen, das digitale Kreditvergabe- und Online-Bankdienst­leistungen für Verbraucher, kleine und mittelständische Unternehmen und andere FinTechs anbietet (ISIN: FI4000106299, WKN: A1W9NS) hat bekannt gegeben, dass die Gruppe ihre Rechnungs­legungs­grundsätze für 2023 geändert hat, insbesondere in Bezug auf die Darstellung des Abschlusses, und bestimmte identifizierte Fehler korrigiert hat. Diese Änderungen führten zur Darstellung des Jahre­sabschlusses 2023 im neuen Format, einschließlich der Anpassung der Vergleichszahlen für das am 31. Dezember 2022 abge­schlossene Geschäftsjahr.

Zusätzlich zu diesen Änderungen hat Multitude seine Organisations­struktur zum 1. Januar 2024 umstrukturiert. Infolgedessen werden die vergleichenden Zwischen­angaben zu den berichtspflichtigen Segmenten für die Vergleichszeiträume Q1 2023, H1 2023, 9M 2023 und das Gesamtjahr 2023 angepasst. 

a) Änderung der Rechnungslegungsgrundsätze - Annahme einer neuen Darstellung:

Im Jahr 2023 hat die Gruppe eine strategische Initiative zur Verbesserung der Darstellung ihrer Abschlüsse ergriffen, mit dem Ziel, zuverlässige und relevantere Informationen über die Finanzlage und die Leistung der Gruppe zu liefern und die Darstellung der primären Abschlüsse an die gängige Praxis in der Finanzbranche anzupassen. Infolgedessen hat die Gruppe, beginnend mit dem am 31. Dezember 2023 abgeschlossenen Geschäftsjahr:

- die Darstellung der Bilanz von einer kurzfristigen / langfristigen Klassifizierung auf eine Darstellung nach der Reihenfolge der Liquidität umgestellt;

- hat die Gewinn- und Verlustrechnung neu strukturiert, um den Nettozinsertrag, die Nettogewinne und -verluste aus der Bewertung zum beizulegenden Zeitwert und aus Fremdwährungen sowie andere Posten auszuweisen;

- hat entsprechende Änderungen in der Darstellung der Kapitalfluss­rechnung vorgenommen, um sie an die Finanzbranche anzupassen und die Cashflows der operativen finanziellen Vermögenswerte und finanziellen Verbindlichkeiten in Übereinstimmung mit IAS 7 in den Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit einzubeziehen.

Diese Anpassungen sind im Zusammenhang mit dem konsolidierten Jahresabschluss 2023 zu lesen.

b) Berichtigung von Fehlern aus früheren Perioden:

Die folgenden Korrekturen wurden vorgenommen:

1. Einbeziehung von Inkassokosten in die Berechnung der erwarteten Kreditverluste

Früher hat die Gruppe die Inkassokosten nach ihrem Anfall erfasst und sie in den allgemeinen Verwaltungskosten ausgewiesen. Inkassokosten werden als zusätzliche Kosten betrachtet, die direkt der Wiedererlangung der Zahlungsströme der gewährten Kredite im Falle eines Ausfalls zugeordnet werden können, und sollten daher in die Schätzung der erwarteten Kreditverluste einbezogen werden. Nach der Korrektur werden die Inkassokosten in die Berechnung der erwarteten Kreditverluste einbezogen, indem sie in die erwarteten Netto-Cashflows der Kundenkredite einbezogen werden, auf die sich die Inkassokosten direkt beziehen.

2. Klassifizierung von Mahngebühren als Zinserträge

Die Gruppe hat ihre Behandlung von Mahngebühren überarbeitet. In der Vergangenheit wurden diese Gebühren in der Gewinn- und Verlustrechnung als Gebühren- und Provisionserträge klassifiziert und gemäß IFRS 15 bilanziert. Mahngebühren sind ein Standardmerkmal von Krediten an Kunden und werden von Beginn des Kreditvertrags an über die Laufzeit des Kredits ähnlich wie die Zinsen erhoben. Ab dem Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2023 bilanziert die Gruppe diese Gebühren in Übereinstimmung mit IFRS 9 und berücksichtigt die Mahngebühren bei der Berechnung der Zinserträge unter Anwendung der Effektivzinsmethode.

3. Scoring-Kosten

Scoring-Kosten bestehen aus Kreditauskünften, Bonitätsbewertungen und ähnlichen Prüfungen, die durchgeführt werden, wenn ein Kunde einen Kredit oder ein Produkt beantragt und eine bestimmte Phase in diesem Prozess erreicht. In der Vergangenheit wurden die Scoring-Kosten zum Zeitpunkt ihres Entstehens erfasst und unter den allgemeinen Verwaltungskosten ausgewiesen. Wenn sich solche Scoring-Kosten jedoch auf einen Kredit beziehen, der dem Kunden gewährt wird, sollten sie als direkt zurechenbare Transaktionskosten für diesen Kredit behandelt werden und in den Kreditsaldo zu Beginn und in die Berechnung des effektiven Zinssatzes dieses Kredits einbezogen werden, wodurch sich die Zinserträge verringern. Diese Anpassung gilt nur für Scoring-Kosten im Zusammenhang mit ausgegebenen Krediten.

Diese Änderungen wurden zusammen mit den möglichen Auswirkungen auf die ausgewiesenen latenten Steuern konsequent angewandt, indem die Vergleichsperiode und die Eröffnungssalden für die früheste dargestellte Periode für jeden betroffenen Posten des Jahresabschlusses angepasst wurden.

www.fixed-income.org
Foto: Jorma Jokela, CEO und Gründer © Multitude


 

Unternehmens-News

Nach Fertigstellung wird Photon Energy mit der Bereitstellung von Betriebs- und Wartungsdienstleistungen (O&M) beauftragt

Die Photon Energy N.V. hat bekannt gegeben, dass es einen EPC- und O&M-Vertrag für ein 20,8 MWp-Solarprojekt, das in Eigentum von Aquila Clean Energy…
Weiterlesen
Unternehmens-News

Photon Energy hat einen bedingten Aktienkaufvertrag für den Verkauf ihres großen PV-Projekts in Domanowo, Woiwodschaft Podlachien, Polen,…

Die Photon Energy N.V. hat bekannt gegeben, dass das Unter­nehmen einen bedingten Aktien­kaufvertag (SPA) für den Verkauf seines 20,4-MW-PV-Projekts…
Weiterlesen
Unternehmens-News

LEEF liefert einen Grund zum Feiern

LEEF ist schon seit Jahren der Lieferant aller Teller und Bowls für den Berliner Karneval der Kulturen, eine der schönsten interkulturellen…
Weiterlesen
Unternehmens-News

Prognose 2024: Umsatz zwischen 90 und 100 Mio. Euro und EBITDA zwischen 16 und 18 Mio. Euro

Photon Energy N.V. gab ungeprüfte Finanzergebnisse für die am 31. März 2024 endenden drei Monate sowie aktuelle betriebliche Entwicklungen bekannt.„Da…
Weiterlesen
Unternehmens-News
Die BKW hat am 16. Mai 2024 eine neue unbesicherte, fest zugesagte Syndikats­kreditlinie in Höhe von 1 Mrd. CHF und einer Laufzeit von maximal sieben…
Weiterlesen
Unternehmens-News
Die Grand City Properties S.A., Luxemburg, konnte die Netto­miet­einnahmen auf 105 Mio. Euro in Q1 2024, nach 101 Mio. Euro in Q1 2023 - ein Anstieg…
Weiterlesen
Unternehmens-News

LEEF startet mit einer konzertierten Aktion in den USA-Markt

LEEF tritt in den US-amerika­nischen Markt ein. Der Distributor Atmos Green LLC übernimmt mit eigener Marke das B2C-Geschäft über amazon und einen…
Weiterlesen
Unternehmens-News

Neuordnung der Finanzstrukturen erfolgreich fortgeführt, Aufbau der zusätzlichen Assetklasse Renewables, Jahresprognose für 2024 bestätigt

Die Branicks Group AG (vormals DIC Asset AG), eines der führenden deutschen börsen­notierten Immobilien­unternehmen, hat die Ergebnisse der ersten…
Weiterlesen
Unternehmens-News
Die Multitude SE hat den Trustee für die nachrangigen, unbefristeten, variabel verzinslichen und kündbaren Anleihen (ISIN NO0011037327), die Nordic…
Weiterlesen
Unternehmens-News

Umsatz +18,3% auf 64,2 Mio. Euro zu, deutliches EBIT-Wachstum im 1. Quartal 2024 um 31,0% auf 11,6 Mio. Euro

Die Multitude SE, ein börsennotiertes europäisches FinTech-Unternehmen, das digitale Kredit- und Online-Bankdienstleistungen für Verbraucher, KMU und…
Weiterlesen
Anzeige

Neue Ausgabe jetzt online!