YAML | Example "3col_advanced"
Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

DJE: Cash und Anleihen rücken stärker in den Fokus

Das Strategie-Team von DJE beobachtet und bewertet die Märkte laufend anhand der hauseigenen FMM-Methode nach funda­mentalen, monetären und markt­technischen Kriterien.

Die Entwicklung an den wichtigsten Börsen im Juni 2024 war nicht homogen. Gut entwickelten sich US-Aktien, der S&P 500 legte in EUR um 4,73 Prozent zu und auch japanische Anteils­scheine verzeichneten Kurs­gewinne mit einem Plus des Nikkei von 1,73 Prozent in EUR. Relativ schwach hingegen war die Entwicklung in Deutschland und Europa: Der DAX gab im Juni 1,42 Prozent nach und der marktbreitere Stoxx 600 verlor 1,30 Prozent. Bedingt durch die hohe Gewichtung von US-Aktien gewann der weltweite Aktienindex MSCI World in EUR im Juni 3,18 Prozent hinzu. Weltweit waren dabei Technologie, zyklische Konsumwerte und das Gesundheitswesen die besten Sektoren, während vor allem Versorger und Rohstoffwerte enttäuschten. In Europa liefen im Juni ebenfalls Technologie- und Pharmatitel gut, während Bau-, Automobil- und Rohstoffwerte sowie Banken enttäuschten.

Mit Blick auf den aktuellen Monat Juli bzw. die bevorstehenden Sommermonate werden wir etwas vorsichtiger. Etwas mehr Cash zu halten bzw. selektiv von Aktien in Anleihen umzuschichten erscheint sinnvoll. Ein Grund ist für uns der US-Konsum, der sich schwächer als erwartet entwickelt. Ein breiter Konjunkturaufschwung in den USA ist derzeit nicht in Sicht. Mit Blick auf die nächsten Monate erwarten wir daher eher eine Abschwächung der US-Konjunktur. Dadurch dürfte das Umfeld für Aktien schwieriger und teilweise fallende bzw. weniger als erwartet steigende Gewinne realistischer werden. Allerdings dürfte in einem solchen Umfeld auch die Inflation fallen, und es könnten sich damit auch mehr Chancen auf der Bondseite ergeben. Anleihen bleiben besonders im mittleren Laufzeitenbereich interessant, und eine graduelle Durationsverlängerung erscheint weiter sinnvoll. Die aktuellen Trends an den Aktienmärkten, also vor allem die Outperformance von in den Indizes hoch gewichteten und damit hoch kapitalisierten Unternehmen, die zukunftsfähige Geschäftsmodelle haben, könnten weiter gehen. Generell sind aktive Investoren bei den größten US-Aktien, den sogenannten „Magnificent Seven“, weiter untergewichtet. Als Beimischung bleibt für uns vor allem Japan interessant. 

Chancen
•  Japan hat international weiter den tiefsten Realzins und japanische Aktien die höchste Risikoprämie. Der japanische Markt ist zudem auch in der Breite gestiegen. Japanische Finanzwerte zeigen oftmals anhaltend gute relative Stärke und sind zudem ein guter Hedge, falls der japanische Yen (JPY) doch stärker aufwerten sollte. 
•  Der schwache US-Konsum und die sich abschwächende US-Konjunktur dürften auch die Inflation weiter drücken, was das Chance-Risiko-Verhältnis auf der Bondseite verbessert.
•  Wir sehen weiterhin Chancen bei Aktien von Unternehmen, deren Geschäftsmodell weitgehend konjunkturunabhängig ist bei hohen Margen und die im Idealfall zusätzlich ein gewisses Kostensenkungspotenzial haben.
•  Längerfristig bzw. mit Blick auf die nächsten zehn Jahre gibt es wenig Gründe, warum sich Aktien nicht ähnlich wie in den vergangenen zehn Jahren entwickeln sollten.
•  Öl- und Gaswerte bzw. Energieaktien bieten durchaus Aufholpotenzial. Bleibt der Ölpreis über 80 USD je Barrel, bieten viele dieser Titel eine Gesamtrendite aus Dividenden und Aktienrückkäufen von mehr als 10 Prozent.

Risiken
•  Risiken sehen wir in einer stärkeren Abwertung des chinesischen Renminbis (RMB). Die Wirtschaftslage ist derzeit nicht besser als im Jahr 2015, als China zuletzt den RMB abwertete. China könnte zu diesem Mittel greifen, um den eigenen Export zu stimulieren. 
•  Der US-Konsum zeigt Schwäche, was sich auch in den jüngsten Zahlen von z. B. General Mills und NIKE ablesen lässt, und entwickelt sich auch weniger dynamisch als erwartet. Die Gewinnentwicklung bzw. die Gewinnaussichten in konsumnahen Sektoren sind vorerst noch belastet. 
•  Die US-Fiskalpolitik ist derzeit weniger expansiv und damit nicht so stimulierend wie im Jahr 2022. 
•  Eine erneute Präsidentschaft von Donald Trump würde den Handlungsspielraum der US-Zentralbank Fed begrenzen. Eine erneute Präsidentschaft Donald Trumps dürfte auch neue Zölle und Handelsbeschränkungen mit sich bringen und damit Gegenwind für europäische Exporteure bedeuten. 
•  Fehlende Marktbreite kann auch als Risiko gesehen werden: Mit Blick auf die USA bspw. zeigen auf Sicht der vergangenen sechs Monate nur die Sektoren Technologie und Medien relative Stärke. Dies gilt analog für Europa, wo zusätzlich aber auch Banken und Versicherungen relative Stärke aufweisen. 

Über DJE 
Die DJE Kapital AG gehört zur DJE-Gruppe und ist seit 1974 als unabhängige Vermögensverwaltung am Kapitalmarkt aktiv. Das Unternehmen aus Pullach bei München verwaltet mit rund 200 Mitarbeitern (davon rund 25 Fondsmanager und Analysten) aktuell über 16,5 Milliarden Euro (Stand: 31.03.2024) in den Bereichen individuelle Vermögensverwaltung, institutionelles Asset Management sowie Publikumsfonds. Zudem bietet DJE seit 2017 mit Solidvest eine einzeltitelbasierte Online-Vermögensverwaltung an – als digitale Lösung im Rahmen aktiv gemanagter Depots. Das Online- Konzept basiert auf den breiten Kompetenzen in Vermögensverwaltung und Anlagestrategie von DJE – und ermöglicht ein diversifiziertes Portfolio nach individuellem Rendite-Risiko-Profil mit persönlichen Themenschwerpunkten im Aktienbereich. Vorstandsvorsitzender ist Dr. Jens Ehrhardt, sein Stellvertreter Dr. Jan Ehrhardt. Kern des Anlageprozesses und aller Investmententscheidungen ist die FMM-Methode (fundamental, monetär, markttechnisch), welche auf dem hauseigenen, unabhängigen Research basiert. DJE folgt bei der Wertpapierauswahl Nachhaltigkeitskriterien, berücksichtigt ausgewählte nachhaltige Entwicklungsziele, vermeidet oder verringert nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen und gehört zu den Unterzeichnern der „Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren“ der Vereinten Nationen. DJE hat den Anspruch, ihren Kunden weitsichtige Kapitalmarktexpertise in allen Marktphasen zu bieten.

www.fixed-income.org
Foto: © pixabay


 

Investment

Credits bleiben attraktiv - KI und Energiewende als langfristige Wachstumstreiber, von Chris Iggo, CIO Core Investments, AXA Investment Managers

Für viele Leser beginnen bald die Sommerferien. Bevor ich in Cornwall auf etwas Sonne hoffe, möchte ich noch einmal meine Sicht der Märkte…
Weiterlesen
Investment
Oliver Reinhard, Senior Portfolio Manager bei Fisch Asset Manage­ment, schätzt das aktuelle Markt­umfeld für Unter­nehmens­anleihen als konstruktiv…
Weiterlesen
Investment

von Paolo Bernardelli, Head of Fixed Income & FX bei Eurizon

Die Renditen von Anleihen hängen im Wesent­lichen vom ver­gangenen und künftigen geld­politischen Zyklus ab. Nun gibt es zweifellos strukturelle…
Weiterlesen
Investment

von Sebastian Hofbeck, Analyst und Portfoliomanager bei DJE Kapital AG

Die Themen Diabetes und Adipositas domi­nieren weiterhin im Health­care-Sektor. Eine aktuelle Studie von Gold­man Sachs zeigt das unheim­liche…
Weiterlesen
Investment

300 Mio. Euro Zielvolumen, 5 Mio. Euro Mindestzeichnung, Finanzierungsfokus ist die ESG-Transformation im Gebäudebestand

Die BF.capital GmbH, Invest­ment­haus für institu­tionelle Investoren im Bereich Private Debt, startet das Fundraising für einen weiteren…
Weiterlesen
Investment
„Wenn wir die zu erwartenden Maßnahmen einer Trump Regierung betrachten, dann weisen sie ökonomisch in eine Richtung: Verringerung des Arbeitsangebots…
Weiterlesen
Investment

von Michael Winkler, Leiter Anlagestrategie bei der St.Galler Kantonalbank Deutschland AG

Indikatoren, die einen Überblick über die ameri­kanische Konjunktur geben, signa­lisieren eine mögliche Abkühlung: Der jüngste Bericht des ISM…
Weiterlesen
Investment

von John Kerschner, Head of US Securitised Products und Portfolio Manager, Janus Henderson Investors

Sowohl der Gesamt- als auch der Kern- Ver­braucher­preis­index (VPI) fielen heute schwächer aus als erwartet. Dies ist ein deutliches Zeichen für die…
Weiterlesen
Investment

von Ashwin Alankar, Portfolio Manager, und Myron Scholes, Chief Investment Strategist, Janus Henderson Investors

Weltweit ist Wahlsaison, und etwa die Hälfte der Welt­bevöl­kerung geht 2024 zu den Urnen. Trotz der turbu­lenten letzten Wahl-Monate domi­nieren die…
Weiterlesen
Investment

von François Rimeu, Senior Strategist, Crédit Mutuel Asset Management

Die zweite Runde der fran­zösischen Parlaments­wahlen am Sonntag, 7. Juli, führte zu einer Trend­wende im Vergleich zum Ergebnis der ersten Runde. Der…
Weiterlesen
Anzeige

Neue Ausgabe jetzt online!