YAML | Example "3col_advanced"
Anzeige

Anzeige
Anleihen-Check

Anleihen-Check: Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig bietet 9,50%

Automobilzulieferer sieht Chancen beim Trend hin zur Elektromobilität

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL), ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen, Zahnrädern, Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie, begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Kupon von 9,5 % p.a., einer Laufzeit von 5 Jahren und einem Volumen von bis zu 15 Mio. Euro (ISIN: DE000A351XF8). Das Angebot für die neuen Schuldverschreibungen 2023/2028 setzt sich aus einem öffentlichen Umtauschangebot, einem öffentlichen Angebot für die Anleihen 2017/2023 und 2018/2024 und einer Privatplatzierung zusammen. Die Gesellschaft blickt auf einen positiven Track Record am Anleihemarkt und sieht Chancen beim Trend hin zur Elektromobilität.

Transaktionsstruktur
Im Rahmen des öffentlichen Umtauschangebots können sowohl die Inhaber der mit 9,874 Mio. Euro ausstehenden 7,25% Anleihe 2017/2023 (ISIN: DE000A2GSNF5) als auch die Inhaber der mit 17,5 Mio. Euro ausstehenden 6,50% Anleihe 2018/2024 (ISIN: DE000A2NBR88) ihre Schuldverschreibungen jeweils im Verhältnis 1 zu 1 in die neuen Anleihen 2023/2028 tauschen. Zudem erhalten sie je umgetauschter Schuldverschreibung im Nennwert von 1.000 Euro jeweils einen Zusatzbetrag in Höhe von 20 Euro (also einmalig 2,0%) und die aufgelaufenen Stückzinsen. Das öffentliche Umtauschangebot läuft bis 8. November 2023 (18 Uhr MEZ).

Das öffentliche Angebot zur Neuzeichnung läuft bis zum 13. November 2023 (12 Uhr MEZ) über die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace der Frankfurter Wertpapierbörse. Privatanleger können also wie gewohnt via Kauforder am Börsenplatz Frankfurt zeichnen. Gleichzeitig wird die Quirin Privatbank AG als Bookrunner eine Privatplatzierung bei qualifizierten Anlegern in Deutschland und bestimmten anderen europäischen Ländern durchführen. Die Emission wird von der Lewisfield Deutschland GmbH als Financial Advisor betreut.

Die neuen Schuldverschreibungen 2023/2028 sollen voraussichtlich am 15. November 2023 in den Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) einbezogen werden. Der Wertpapierprospekt ist auf der Webseite der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (www.nzwl.de/anleihe) abrufbar.

Unternehmen
Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH ist ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen (Zahnräder, Synchronisierungen, Wellen), Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben in Klein- und Großserien für die Automobilindustrie. NZWL ist einer der führenden Produzenten von Synchronisierungen für Direktschaltgetriebe. Die Gesellschaft ist Alleinlieferant (Single Sourcer) bei ca. 90% der Aufträge. Die größten Kunden sind VW, Great Wall, Audi, Porsche, Seat, Skoda, Daimler, Scania, BMW und ZF, sowohl im Pkw-, Transporter- als auch Nutzfahrzeugbereich. NZWL fertig Serienaufträge in der E-Mobilität von BMW (2012), VW (2012), Porsche (2017) und Audi (2019).

Geschäftsentwicklung
Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig erzielte im 1. Halbjahr 2023 einen Konzernumsatz in Höhe von 85,7 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert von 78,1 Mio. Euro konnte somit eine Steigerung von 9,7% erzielt werden. Das Geschäft wurde dabei zusätzlich zum Pkw-Bereich auch durch Neuaufträge im Nutzfahrzeug-Bereich gefestigt. Hier konnte das Neugeschäft ausgebaut und ein fortgesetztes Wachstum erzielt werden. In Europa trugen sowohl gestiegene Liefermengen als auch die für 2022 verhandelten Preiserhöhungen zum Umsatzwachstum bei. In China zeigte sich die Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2023 hingegen sehr volatil. Grund hierfür waren insbesondere die Corona-Auswirkungen zu Beginn des Jahres und eine insgesamt sehr schwankende Nachfrage, so dass der Umsatz in China letztlich auf dem Vorjahresniveau lag, wobei seit Juni 2023 eine Umsatzstabilisierung zu verzeichnen war, die sich auch in den Folgemonaten bestätigt.

Die Ertragsentwicklung im 1. Halbjahr 2023 wurde von weiter steigenden Materialpreisen und einem Sondereffekt aus unrealisierten Währungskursdifferenzen zwischen der NZWL und ihrer chinesischen Tochtergesellschaft beeinflusst. Vor diesem Hintergrund betrug das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 9,6 Mio. Euro (bereinigt um die negative Währungskursentwicklung: 10,3 Mio. Euro) nach 11,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (bereinigt: 10,9 Mio. Euro). Der Konzernhalbjahresüberschuss lag bei 0,1 Mio. Euro (bereinigt: 0,8 Mio. Euro) im Vergleich zu 1,5 Mio. Euro (bereinigt: 1,2 Mio. Euro) im 1. Halbjahr 2022. Das Konzerneigenkapital belief sich zum 30. Juni 2023 auf 25,4 Mio. Euro (31. Dezember 2022: 26,9 Mio. Euro), gleichbedeutend mit einer Eigenkapitalquote von 18,2% (31. Dezember 2022: 19,4%). Die liquiden Mittel nahmen im Vergleich zum 31. Dezember 2022 von 17,5 Mio. Euro auf 26,2 Mio. Euro zu. Aus der laufenden Geschäftstätigkeit konnte im 1. Halbjahr 2023 ein Cashflow in Höhe von 12,0 Mio. Euro (1. Halbjahr 2022: 12,2 Mio. Euro) erwirtschaftet werden.

Unter der Voraussetzung, dass die bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Stabilisierung der Ertragslage im Konzern erfolgreich umgesetzt werden können sowie bestehenden weiteren Risiken aus Materialpreisänderungen und Kostensteigerungen durch Verhandlungen mit den Kunden begegnet werden kann, wurde die im Konzernabschluss 2022 veröffentlichte Prognose für das Gesamtjahr 2023 bestätigt. Die Geschäftsführung erwartet demzufolge unverändert ein Umsatzwachstum um 2% bis 6% gegenüber dem Umsatz 2022 in Höhe von 158,7 Mio. Euro. Zudem sollen sich der betriebliche Rohertrag, das EBITDA sowie der Konzernjahresüberschuss ebenfalls stabilisieren und leicht verbessern, bereinigt um die Ergebnisse aus Währungsdifferenzen.

Sowohl in Leipzig (Produktionsfläche bisher rund 17.000 qm) als auch in Sučany (bisher rund 6.000 qm) wird die Produktionsfläche jeweils um rund 2.500 qm erweitert, um dem eigenen fortschreitenden Transformationsprozess hin zur Gesamtkompetenz für Elektro-, Hybrid-, Alternativ- und Verbrennungsantriebe Rechnung zu tragen. Dadurch erhöhen sich in Europa die verfügbaren Produktionskapazitäten ab Ende 2023 um insgesamt 20%.

Im Auftrag des langjährigen Großkunden Great Wall werden in Tianjin zusätzliche Synchronisierungen produziert, die in einem neu entwickelten Hybridgetriebe eingesetzt werden sollen. Aus diesem Auftrag erwartet NZWL bereits ab 2024 ein substanzielles Umsatzvolumen.

Mittelverwendung
Der Emissionserlös aus dem öffentlichen Angebot und der Privatplatzierung dient zur Refinanzierung der ausstehenden Anleihen 2017/2023 und 2018/2024 sowie der Stärkung der Finanzkraft von NZWL für Investitionen in Wachstum und in neue Produkte bei Hybrid- und alternativen Antrieben sowie in Produkte der E-Mobilität.

Stärken:
- sehr gute Marktstellung bei Synchronisierungsbaugruppen für Doppelkupplungsgetriebe (Serienfertigung)
- für circa 90% der ihr erteilten Aufträge ist die NZWL-Gruppe Alleinlieferant (Single Sourcer)
- positiver Track Record am Kapitalmarkt
- vermehrte Lieferung von Komponenten für den Bereich E-Mobilität
- keine Klumpenrisiken bei der Fälligkeitsstruktur
- aktive Kapitalmarktkommunikation

Schwächen:
- hohe Abhängigkeit von der Automobilindustrie und dem größten Kunden, dem Volkswagen-Konzern
- konjunkturelle Risiken, geopolitische Risiken (Aktivitäten in China)
- schwache Eigenkapitalquote, schwaches Rating
- Währungsrisiken

Fazit:
Alle Jahre wieder emittiert die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH vor der Weihnachtszeit eine neue Anleihe. Das Emissionsvolumen ist entsprechend niedrig und ein liquider Börsenhandel ist nicht wahrscheinlich. Die Finanzierungsstrategie hat aber deutliche Vorteile in Bezug auf die Fälligkeitsstruktur. Refinanzierungsrisiken werden somit reduziert. NZWL kann auf einen positiven Track Record am Anleihemarkt blicken und betreibt eine aktive Kapitalmarktkommunikation. Chancen sieht das Management insbesondere beim Trend zur Elektromobilität.

Die Gesellschaft ist von der Entwicklung der Automobilindustrie abhängig. Neben konjunkturellen Risiken gibt es aufgrund der Aktivitäten in China auch geopolitische Risiken sowie Währungsrisiken.

Mit einem Kupon von 9,50% erscheint die Anleihe attraktiv, insbesondere für Anleger, die vom Umtauschangebot Gebrauch machen und eine Umtauschprämie von einmalig 20 Euro je umgetauschter Anleihe erhalten, also einmalig 2,0%.

Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org
Foto: © NZWL

Eckdaten der NZWL-Anleihe 2023/2028

Emittentin

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH

Kupon

9,50% p.a.

Zeichnungsfrist

30.10.-13.11.2023

Umtauschfrist

16.10.-08.11.2023

Umtauschprämie

20 Euro je umgetauschter Anleihe im Nennwert von 1.000 Euro

ISIN / WKN

DE000A351XF8 / A351XF

Emissionsvolumen

bis zu 15 Mio. Euro

Rating

B (stabil) durch Creditreform Rating

Stückelung

1.000 Euro

Anwendbares Recht

Deutsches Recht

Listing

Open Market

Financial Advisor

Lewisfield Deutschland

Bookrunner

Quirin Privatbank

Internet

www.nzwl.de/anleihe

Anleihen-Check
Die Leef Blattwerk GmbH, Potsdam, begibt eine fünfjährige Anleihe im Volumen von bis zu 5 Mio. Euro und einem Kupon von 9,00% p.a. Leef produziert…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die BDT Media Automation GmbH, Rottweil, begibt eine fünfjährige Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro, die aufgrund neuer…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die FCR Immobilien AG, Pullach bei München, begibt eine fünfjährige Unternehmensanleihe mit einem Kupon von 7,25% p.a. Die Gesellschaft profitiert bei…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die Jung, DMS & Cie. Pool GmbH (JDC), eine einhundertprozentige Tochtergesellschaft der börsennotierten JDC Group AG, emittiert eine fünfjährige…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Bis 20. Oktober (14 Uhr EET) kann die neue 13,00%-Anleihe 2023/28 der Eleving Group, Luxemburg/Riga, gezeichnet werden (ISIN DE000A3LL7M4, WKN…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die Deutsche Rohstoff AG, Mannheim, begibt eine neue Unternehmensanleihe (WKN A3510K, ISIN DE000A3510K1) mit einem Volumen von bis zu 100 Mio. Euro.…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die Katjes International GmbH & Co. KG begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einem Zielvolumen von 110 Mio. Euro.…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die AustriaEnergy International GmbH, ein inhabergeführter, international tätiger Standortentwickler und Technologieintegrator für die Konzeption von…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die HÖRMANN Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 50 Mio. Euro, die auf 100 Mio. Euro aufgestockt werden kann.…
Weiterlesen
Anleihen-Check
Die DEAG Deutsche Entertainment AG emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 50 Mio. Euro. Die dreijährige Anleihe kann bis…
Weiterlesen
Anzeige

Neue Ausgabe jetzt online!